#1

Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 29.02.2008 06:11
von Carsten Domnick • Mitglied | 22 Beiträge

Mal eine ganz einfache Frage : Was braucht man eigentlich so zum Einstieg in die Stdiofotografie?

O.k. - also was ich suche, dass ist eine mobile Studioblitzanlage für den Bereich Portrait/Akt on location. Nur leider habe ich absolut keine Ahnung davon ... angeschlossen werden soll die ganze Geschichte an eine Mamiya 645 Pro (ohne TTL).
Wieviele Blitzköpfe brauche ich (reichen 2 für den Einstieg)? Welche Leistung sollten die haben (mir wurde gesagt, einer von beiden sollte mindestens 500 WS haben)?
Welche Reflex-Schirme braucht man?
Was müsste man für eine gebrauchte Anlage so ausgeben?
Ich befürchte ja, dass ich wohl auch einen Blitz-Beli bräuchte ...
Welche Bücher wären zum Einstig denn hilfreich?

Danke für Eure Unterstützung und schönes WE,

Carsten


____________________________________________________
http://www.flickr.com/photos/carstendomnick


nach oben springen

#2

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 29.02.2008 08:49
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

hi,

na ob die Frage "einfach" war .... zum Start reicht ein Blitz und ein Reflektor.

Was willst du knipsen ? Wie oft ? mit welchem Anspruch ? Wenn du in der Nähe wärst, dann könntest du mal kommen.

Blitz Beli muß sein, gibts aber günstig.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#3

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 29.02.2008 08:55
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Carsten,

einfache Fragen, die umfangreiche Antworten zulassen. Okay, dann will ich mal loslegen:

in diesem Forum habe ich mit einer Abhandlung über mehrere Teile begonnen, die "Kleiner Studioguide" heißt und derzeit nach dem 5. Teil feststeckt. In den ersten 5 Teilen findest Du massenhaft Infos zu dem Thema Studiofotografie, aus einer Erfahrung und aus Fachlektüre zusammen getragen.

Wie viele Blitzköpfe braucht man?? Mit zweien kann man schon verdammt viel, 85% aller möglichen Lichtsituationen überhaupt, umsetzen. Man sagt, je mehr Blitzköpfe man im Einsatz hat, desto schwieriger wird es, und das stimmt. Deshalb gehe ich zur Zeit (nach 2 Jahren Erfahrung in Studios) wieder back to basic, nutze viel einen Blitzkopf und Reflektoren (Styroporplatten). Mit einem bist Du also sehr gut bedient, mehr als zwei brauchst Du auf keinen Fall.

Welche Leistung? Das kommt ganz auf die Räumlichkeiten an, die Dir zur Verfügung stehen. Ich hab früher in meinem Wohnzimmer auf einer für's Studio nutzbaren Fläche von 4 x 3,5 m mit 2 Blitzköpfen á 260 Wattsekunden geshootet und hatte sie fast immer komplett gedimmt. In meinem jetzigen Studio (Grundfläche 36 m²) nutze ich zu 90 % immer noch diese Blitzköpfe und nur sehr selten, wenn ich wirklich mal richtig Helligkeit brauche, auch einen mit 420 Wattsekunden. Wenn Dir also nicht mehr als sagen wir mal 25 m² zur Verfügung stehen, reichen ein bis zwei Köpfe mit 260 Wattsekunden dicke aus.

Welche Reflektoren / Lichtformer ?? Du bekommst die Blitzköpfe mit einem Standardreflektor geliefert. Für den Anfang reicht eine Softbox, z.B. 90 x 90 cm für den einen und ein weißer Durchlichtschirm für den anderen Blitzkopf als Diffusor dicke aus. Andere Lichtformer kannst Du Dir mit der Zeit zusätzlich holen, wenn Du Erfahrung gesammelt hast, so sparst Du Dir am Anfang auch viel Geld.

Welcher Hersteller ?? Es gibt im Günstig-Segment nur 3 nennenswerte Hersteller: Walimex, Dörr und Sambesi. Über Sambesi weiß ich wenig, die Zubehörliste ist aber - wie bei Dörr - kurz. Walimex nutze ich seit 2 Jahren, seit 3 Monaten richtig intensiv (teile mir das Studio mit 2 anderen, die Blitzköpfe sind oft 3 x wöchentlich für bis zu 5 Stunden im Einsatz) und hatte noch nie Probleme damit, bis auf einen ausgefallenen Ladepiepser. Walimex ist günstig, für den Preis bietet es unschlagbar viel, der Service von Foto Walser (Importeur) ist mustergültig und die Zubehörliste lässt tatsächlich keine Wünsche offen.

Alternativ gibt es die teureren bis teuren Marken: Elinchrom, Hensel, Richter,... Ich habe auch einen Richter-Blitzkopf im Studio (nicht von mir) und kann an ihm keine Vorteile, eher aber Nachteile (er zündet nicht zuverlässig) gegenüber Walimex feststellen. Mein kurzes Fazit hierzu: kann man kaufen, wenn man das Geld übrig hat und / oder Profi ist; ansonsten ist's hauptsächlich eine Imagesache ohne wirkliche nennenswerte Vorteile.

Sonstiges Zubehör ?? Du brauchst einen Blitzkopfauslöser. Das kann sein ein Würfel für den Blitzschuh (10 €), an dem Du das Blitzkabel direkt anbringen kannst, ein guter Infrarotauslöser (z.B. Electra von Foto Brenner, 50 €) oder Funkauslöer (bei Walimex 70 €, haben wir auch im Studio). Dann brauchst Du eine Möglichkeit zur Lichtmessung - entweder eine digitale SLR oder aber ein Blitzbelichtungsmesser. Hier bietet sich z.B. der Gossen Sixtomat Flash an, den man nur noch bei Walser neu bekommt (ich meine für 169 €). Mike und ich haben ihn und er ist top. Und sonst ?? Brauchst Du nix, außer viel Spaß und Kreativität.

So, ich hoffe, ich konnte helfen. Einfach bescheid sagen, wenn noch Fragen da sind.

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#4

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 25.03.2008 07:03
von Carsten Domnick • Mitglied | 22 Beiträge
... habe seit Freitag zwei Hensel mit je 250 Ws (beide mkt diesen Spot-Aluteilen und alternativ jeweils mit 40x40-Softbox). Dazu gab es einen Minolta Flashmeter IV ...

Gestern musste dann meine Tochter mal stillsitzen, damit ich einen 120-Film (645 - 15 Aufnahmen)mit verschiedenen Leistungsstufen ausprobieren konnte.

Bin mal gespannt.

Danke und Gruß,
Carsten

____________________________________________________
http://www.flickr.com/photos/carstendomnick


zuletzt bearbeitet 25.03.2008 07:03 | nach oben springen

#5

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 25.03.2008 08:15
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

na da bist ja gut ausgerüstet. Hensel ist ne gute Wahl.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#6

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 25.03.2008 22:57
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hensel Donnerwetter, da hast du ja gleich eine der großen Firmen aufgegriffen - Glückwunsch und viel Spaß mit deinen neuen Hobbybereich Bin ja mal gespannt auf die Bilder die du damit gemacht hast, zeig mal was im Forum

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#7

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 28.03.2008 10:23
von Carsten Domnick • Mitglied | 22 Beiträge

Bildideen habe ich genügend ... ein Model ist auch schon in Freundeskreis gefunden. Eine weitere Bekannte hilft mit etwas Make-up etc...

Aber meine Tests (hab's schon in der aphog gestanden: habe fast meine Tochter totgeblitzdingst auf TMax 400 bei ASA 320 - entwickelt in ID-11 (1:1) im JOBO-Prozessor bei 15:30 Minuten) waren wenig überzeugend
Die ersten Aufnahmen waren technisch gemäß Anzeige Blitz-Beli ... evtl. habe ich die Wirkung des Umgenungslichts doch unterschätzt. Da muss wohl meine kleine Madame nochmal etwas stillsitzen

Dieses Wochenende gibt es einen neuen Test. Bin mal gespannt ...

Falls es noch gute Ratschläge gibt, bin ich für alles dankbar.

Grüße und schönes WE,

Carsten


____________________________________________________
http://www.flickr.com/photos/carstendomnick


nach oben springen

#8

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 28.03.2008 10:49
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge
Zitat von Carsten Domnick

Die ersten Aufnahmen waren technisch gemäß Anzeige Blitz-Beli ... evtl. habe ich die Wirkung des Umgenungslichts doch unterschätzt. Da muss wohl meine kleine Madame nochmal etwas stillsitzen



Mit der Blende steuert man den Beitrag des Lichtes der Blitzes, mit der Verschlußzeit steuert man den Einfluß des Umgebungslichtes aufs Bild. Mit einem (Dauerlicht-) Beli solltest du also feststellen können, ob sich Umgebungslicht reindrängt, oder nicht. Wenn du "normale" Zeiten/Blenden (1/250, Blende 8 z.B.) nimmst, sollte in einem abgedunkelten Raum eigentlich wenig passieren. Zur Sicherheit kannst du mal Messen. -3,5 EV sollte IMO reichen. Vielleicht auch mal ein Bild ohne Blitzzündung opfern, dann weisst du's genau.
Was hast du den für eine Blitzsynchronzeit an der Kamera?


Gerd

zuletzt bearbeitet 28.03.2008 10:52 | nach oben springen

#9

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 28.03.2008 22:43
von Carsten Domnick • Mitglied | 22 Beiträge

Die Synchron-Zeit meiner Mamiya ist 1/60. Gemessen hatte ich Blende 8,5 bei ASA 250 (TMax 400).
Allerdings war eine Menge Umgebungslicht dabei ...
Habe aber auch inzwischen mitgeteilt bekommen, dass ich statt ca. 15 Minuten wohl besser 8 Minuten entwickelt hätte

Haja, dann muss ich das wohl nochmal versuchen ...

Außerdem werde ich wohl mal die Analyse meines Minolta Flashmeter ausprobieren müssen.

Grüße
Carsten


____________________________________________________
http://www.flickr.com/photos/carstendomnick


nach oben springen

#10

RE: Einstieg in die Studio-Fotografie

in Studiotechnik 28.03.2008 23:51
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge
Damit habe ich heute -an einem trüben Tag- in meinem Wohnzimmer schon ein, zwar unterbelichtetes, aber vollständig sichtbares Bild.
Hast du eine Digi? Damit sollte man den Einfluß des Umgebungslichtes am einfachsten ermitteln können.

Warum nimmst du eigent. einen 400er? Meine erste Idee wäre einen langsamen, feinkörnigen und tonwertreichen Film zu nehmen. Z.B. PanF, oder sowas. Licht kommt ja genug aus der Blitzbirne. Ich war allerdings noch nie mit Film im Studio.

Gerd

zuletzt bearbeitet 28.03.2008 23:52 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de