#1

Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 07.02.2008 02:25
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

hi,

ich hab ja bei Ebay eine kleine Bilora Sammlung geschossen, am Wochenende war ich mit der "boy" unterwegs, selbstverständlich die rote Bakelitvariante aber: wirklich nur die Bilder in praller Sonne sind was geworden, drin war ein 100er Maco s/w. Bei den 127ern ist die Auswahl ja wirklich bescheiden aber was gabs denn da in den 50ern als Standard ? Müsste ja selbst bei Normalwetter ein 400er drin sein, wenns recht dämmrig ist, dann mindestens ein 800er.

Grüße von anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#2

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 07.02.2008 02:32
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Gab's in den 50ern überhaupt 800er, oder waren das "nur" gepushte 400er ?? Nach den Diskussionen mit Nico ist bei mir im Laufe der Zeit der (subjektive !!) Eindruck entstanden, dass es früher eher nur niedrig(st-) als höherempfindliche Filme gegeben hat. Alles lange vor meiner Zeit...




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#3

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 07.02.2008 02:35
von strind77 • Mitglied | 270 Beiträge
Hi Anton,
diese Biloras und Boxen allgemein waren eben "schönwetterKnipsen".
Vielleicht waren ja damals die 100er Filme empfindlicher, gemessen am heutigen Standard.
Das es damals schon 400/800er Firlme gab, glaube ich auch nicht.
Wenn man sich mal alte Belichtungsrechenscheiben anschaut, sind die Filmempfindlichkeitswerte in den Tabellen auch anders.

Gruß

Jens

zuletzt bearbeitet 07.02.2008 03:05 | nach oben springen

#4

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 07.02.2008 04:39
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
waren eben "schönwetterKnipsen"


Genau so ist es. Besonders die einfachen Biloras waren keinesfalls dazu gedacht Bilder zu machen, wenn die Sonne nicht schien. Außerdem mußt du einen Film nehmen, der Fehlbelichtungen leicht wegsteckt, wenn du den damaligen Filmen nahe kommen willst. Die einfachen Kameras verfügten ja teilweise nur über eine einzige Belichtungszeit oder/und Blende. Ich würde dementsprechend stilgerecht einen 100er oder sonst einen 400er Farbnegativfilm nehmen. Und du darfst eigentlich nur Kontaktabzüge machen, aber das ist in SW von Farbfilmen ein Problem. Der Ilford XP2 wäre natürlich auch ein geeigneter Film. Ich belichte ihn immer auf 200 und nicht auf 400 ASA.

Filme höherer Empfindlichkeit gab es offenbar auch nicht. Ich habe einen Belichtungsmesser Bewi Automat A aus den 50ern, der mit Objekt- und Lichtmessung und automatisch mit einer Messtaste eingestellten Zahlen sich eher an den anspruchsvollen Kunden wandte. Bei dem endet die Einstellung bei 200 ASA. Bei meiner Retina IIc, die nach Leica und Contax auch bei Profis erste Wahl war, wenn auf Wechselobjektive verzichtet werden konnte, endet die Filmmerkscheibe auch bei 200 ASA. Die Belichtungstabellen in der Anleitung gehen sogar nur bis 100 ASA - dafür beginnen sie mit 12!! ASA.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#5

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 07.02.2008 06:10
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Damals waren Isopan F (17 DIN) oder ein Adox KB17 (auch 17 DIN) Standard. Wenn's bewölkt war, dann eben Isopan ISS (21 DIN) oder Isopan Ultra (23 DIN). Tri-X oder Isopan Record war zu teuer für die Verwendung in Boxen, dabei handelte es sich halt wirklich um reine Knipskisten für Sonnenscheintouren.

Gruß,
Niko


---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


nach oben springen

#6

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 08.02.2008 04:07
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Wobei zu erwähnen bliebe:

Die alten Empfindlichkeiten können fast generell 3 DIN höher angenommen werden als heutige Schwarzweißfilme, weil eine Blende mehr an Reserve drin war. Die Empfindlickeitsangabe bezieht sich immer auf die niedrigste Empfindlichkeit.

Wir hätten dann

orthopanchromatisch

Isopan F desgleichen Adox R 17
Tageslicht 20/10° DIN ca. 160 ASA heute Kunstlicht 17/10° DIN 80 ASA

Isopan SS
Tageslicht und Kunstlicht 21/10° DIN ca. 200 ASA heute

Isopan Ultra
Tageslicht 23/10° DIN 320 ASA Kunstlicht 26/10° DIN etwa 640ASA
Bei dem Film wurde auch empfohlen: Stellen Sie ihren Belichtungsmesser bei Kunstlicht auf 29 und bei Tageslicht auf 26 DIN

Irgenwo schwirrt im Internet auch eine amerikanische Tabelle umher, in der die deutschen Filmfabrikate gegenüber den amerikanischen um 3 DIN höher angegeben werden.

gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 08.02.2008 04:08 | nach oben springen

#7

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 08.02.2008 04:16
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Was hätten wir da noch an Standardfilmen, ich beschränke mich auf das was mann damals mittelempfindlich nannte (16/10-19/10°DIN). Die Liste ist nicht vollständig und einfach so zusammengeschrieben.

Mimosa Kiel
Panchroma 17

Hauff Vaihingen
Pancola Granex(18/10 ° DIN)

Perutz München
Perpantic 17/10° DIN

Kranseder - Kranz München
Name ist mir entfallen 17/10° DIN

Herzog Braunschweig
Herzog Pan 19/10° DIN

Eisenberger Eisenberg Thüringen
Eisenberger Pan 17/10° DIN

Turaphot
Tura Pan 17/10° DIN



gut Licht
Walter
nach oben springen

#8

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 08.02.2008 06:56
von hornilla • Mitglied | 2.895 Beiträge

Hallo,

hab gestern von Philipp (orwopan) netterweise eine Bilora Bonita 66 (die ich mir schon so lange gewünscht hab) und eine Bilora Bella 66 bekommen. Mit der Bonita hab ich heute einen alten, abgelaufenen APX 100 verschossen. Sind größtenteils prima Bilder geworden. Frisch entwickelt, aber nicht abgezogen. In die Bella hab ich mich getraut einen Portra 160 VC einzulegen. Bin mal gespannt ob das Experiment glückt. Hab aber erst ein Bild belichtet. Dauert also noch. Aber mit der Bonita hab ich echt meinen spaß. War ein bissl experimentierfreudig.

Gruß,
Christoph


nach oben springen

#9

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 08.02.2008 09:20
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

eine kleine Suche hat ergeben, daß es wirklich nur noch diesen einen 100er s/w gibt ..... letztes Jahr gabs noch nen 200er Farbe und nen 200er Diafilm. Verschwunden. Schade.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#10

RE: Filme 50er Jahre ?

in analoges Fotozubehör 08.02.2008 09:47
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
Die alten Empfindlichkeiten können fast generell 3 DIN höher angenommen werden als heutige Schwarzweißfilme


Das wundert mich aber sehr. Meine AGFA-Belichtungsrechenscheibe aus den 50ern liefert mir die selben Ergebnisse wie mein Sekonic.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de