#1

Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 18.05.2006 05:00
von Tino • Mitglied | 5 Beiträge

Hallo,

wie ihr sehen werdet bin ich neu in diesem Forum und bin mir etwas unsicher wieder zur anlogen Fotografie umzusteigen. Also es fing alles an als meine gute alte Praktika kaputt ging, der Schlitzverschluss hängt irgendwie. Aus diesem Anlass habe ich mir nach langem hin und her die neue R1 von Sony zugelegt. Das erste was ich gemacht habe, waren Vergrößerungen auf 45 mal 30 cm um auch jeden digitalen Fehler zu sehen. Die größten Fehler waren leichte Konvergenz Verschiebungen was manchmal zu blauen Rändern geführt hat, was aber Typisch für die Carl-Zeiss Objektive von Sony Produkten ist. Im Großen und Ganzen war ich mit der Kamera zufrieden nur jetzt gehe ich für 3 Monate in die USA und allein aus Speichermangel macht digital kein Sinn. In drei Monaten macht man bestimmt so um die 200 bis 500 Bilder könnte ich mir Vorstellen. Das wären dann so ca. 20GB an Fotos wenn man im Raw Modus aufzeichnet. Ich habe noch eine EOS 300 mit der aber die meisten Bilder sehr schlecht bzw. etwas unscharf und matschig werden. An was liegt das, an den schlechten Standartobjektiven oder am Body und werden die Bilder z.B. mit einem guten Sigma EX besser oder sollte man gleich auf einen neuen Body umsteigen? Als Erstatz für die Praktika würde ich mir gerne eine Canon EF zulegen aber da bin ich mir nicht so sicher ob die alten Objektive auch mit den neuen Objektiven mithalten können, was die Bildqualität angeht.

Ach genau was könnt ihr den für einen Dia-Film (ISO100 und 200) empfehlen?

Schon mal vielen Dank im Vorraus

Valentino


Ps: eine Newbie Ecke wäre in diesem Forum ganz schön.




nach oben springen

#2

RE: Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 18.05.2006 05:17
von andreas

Hallo Tino

du redest von der ganz alten Canon EF? Mit Fd anschluß, voll Messing, schwer wie sau und kurz "schwarze Schönheit" genannt.
Hab ich auch! Ne super schöne Kamera, ich nutze diese mit nem extra Handbelichtungsmesser da der eingebaute nicht mehr tut. Die Objektive des FD Systems sind i.O., auf alle fälle nicht schlechter als die neuen. Die Rechnungen von einigen Objektiven wurden so übernommen, das ganze in ein Plastikgehäuse mit Ultraschallmotor und schon hat man ein EF-Objektiv. Die Preise die du für FD Objektive hinlegen mußt sind okay. Kannst Dir also ne ganze reihe schöner Objektive zulegen die neu (als EF) viel viel Geld kosten! Kaufe Festbrennweiten! Da schauen viele Photographen wie gut die sind und ich belächele ihre megasuper Varioobjektive.
Das beste die Canon EF braucht keine Bat da sie voll mechanisch läuft.
Hast Du Objektive für die Praktika? Wenn ja kauf Dir nen neuen Body.
Schlechte Kameras gib et eigentlich nicht wirklich. Wenn die Photos unscharf werden liegt es vieleicht auch mal am Objektiv oder am AF oder schlechte Planlage oder oder. Der Grund weshalb ich nicht nur analog arbeite sondern auch immer ohne Autufokus.

Empfehlung Film: nimm SW-Negativmaterial

Schön auch Dich begrüßen zu können. Wäre schön weiter etwas von Dir zu hören und bi gespannt auf deine Photos!


gut licht
andreas (der der hoft geholfen zu haben)



nach oben springen

#3

RE: Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 18.05.2006 05:53
von Horst
Hallo Tino,

kann meinem Vorredner "andreas" nur beipflichten. Die älteren CANONS, waren und sind es noch, ganz tolle "Lichtfänger".
Vielleicht wäre eine ältere NIKON, auch mal eine Überlegung wert. Ich denke da an die NIKON F2 und NIKON F3. Kameras, mit denen kanste Nägel in die Wand schlagen. Zahlreiche Expeditionen in Afrika, Sahara und in das "Kamera-Killende-Tropengebiet" AMAZONAS, können diese Kameras mit Pravour verbuchen. Einfach mal rumschauen bei "ebay" und Co. Da dürfte sich schon was passendes finden lassen. Wie gesagt:"Kameras wie aus Stein".

So long !
Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).

Angefügte Bilder:
NIKON F3.jpg
Nikon F2.jpg


zuletzt bearbeitet 18.05.2006 05:54 | nach oben springen

#4

RE: Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 18.05.2006 06:04
von Horst
.... Ach so;- was vergessen.
Nur so mal nebenbei. Der Film: "Unter Fire" mit Nick Nolte, was hatte der Kriegsbild-Reporter für ne Knipse ? Ja;- eine NIKON F2.

Gruß Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



zuletzt bearbeitet 18.05.2006 06:04 | nach oben springen

#5

RE: Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 18.05.2006 06:40
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

HAllo Tino herzlich Willkommen im Forum - schön das du wieder zu analogen Fotografie zurück findest. Ich wünsche dir viel Spaß hier im Forum.

Viele Grüße mike


analog ist Elvis, digital ist Dieter Bohlen - Let´s Rock ´n Roll Baby!



nach oben springen

#6

RE: Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 18.05.2006 08:36
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Tino,

von mir auch erstmal ein herzliches Willkommen und viel Spaß hier im Forum.

Ich pflichte Andreas begrenzt bei: pack auf jeden Fall Schwarzweiß-Negativfilme ein. Aber nicht nur, denn es gibt auch immer wieder mal viele Motive, die auf Farbe besser wirken als auf Schwarzweiß, insbesondere wenn die Farbgebung das Hauptmotiv ist. Ich würde z.B. nie einen Indian Summer mit einem SW-Film fotografieren. Aaaaber: ich werde auch immer mehr zum SW-Fan und nutze es immer mehr.

Eines sei hier aber gesagt: nutze SW nur, wenn Du auch ein eigenes Labor hast und die selbst entwickeln und abziehen kannst. Kannst Du das nicht, gibt es nur zwei halbherzige Alternativen: den Kodak Professional BW400CN, den man im C41-Verfahren in jedem Farblabor entwickeln lassen kann. Aber braucht man immer ISO 400 ?? Oder: SW-Negativfilme beim Fotohändler abgeben. Dies ist mittlerweile aber einen gut Tacken teurer als Farbnegativ-Abzüge. Und die Qualität ist bei weitem nicht die gleiche wie im Heimlabor.

Als Dia-Farbfilme empfehle ich Dir folgende:
- Velvia 50 (von Foto Brenner selbst konfektioniert sehr günstig)
- Velvia 100
- Velvia 100F, wenn's intensivste Farben sein sollen - ist aber teuer !!
- Kodak Professional Elite Chrome 100

Gruß
Sven



nach oben springen

#7

RE: Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 18.05.2006 09:44
von phaedrus • Mitglied | 59 Beiträge
In Antwort auf:
... In drei Monaten macht man bestimmt so um die 200 bis 500 Bilder könnte ich mir Vorstellen...

Das war letztlich auch eier der Gründe, warum ich 2004 meinen frühen Flirt mit Digital nicht aurecht erhielt. Ich bin 2004 für 14 Tage nach Marokko und habe in der Zeit 20 Filme a 36 Aufnahmen photographiert. das waren über 700 Photos. Bei 6 Megapixel und Raw capture sind das um die 17Megabyte an Daten. 2004 waren die Speichermedien nur wesentlich teurer als heute.

Das alles habe ich mit meiner 20 Jahre alten Pentax MX mit 2 Festbrennweiten und einm Zoom dann gemacht. Ich hatte noch einen Selen Belichtunsmesser mit dabei, sollte mir die Batterie versagen.

Ich wünsch Dir viel Spass beim analog photographieren

Andreas
fixed focal length rulez!

Angefügte Bilder:
Image201a 8.jpg


zuletzt bearbeitet 18.05.2006 09:49 | nach oben springen

#8

RE: Rückkehr zur anlogen Fotografie

in Umfragen 15.07.2006 09:00
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Valentino, congratulations zu der Erkenntnis, andere arbeiten noch dran! Die gute alte Canon EF ist unter Kennern ein Geheimtip, da viel von der F 1 drinsteckt, z.B. vertikaler Metallverschluß. Wenn Du es nicht hast, empfehle ich Dir das 1.4/50 Chromring-Objektiv dazu, damit kannst Du schon mal gut loslegen und schlägst jedes Gucki-Drucki um Längen.



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de