#1

Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 07:17
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge

Hallo,

ich habe letzte Woche meinen ersten SW-Film entwickelt und ein paar Bilder gescannt. Was mir aufgefallen ist, ist das starke Korn. Entwickelt wurde er in Amaloco 1+9-Ansatz nach Datenblatt. Also 5 Minuten.

Was sagt ihr dazu? Habt ihr Tips? Ein Bild hatte ich schon in einem anderen Teilforum, aber stelle beide jetzt mal hier rein.


Grüße
Markus

Angefügte Bilder:
bild1.jpg
bild2.jpg

nach oben springen

#2

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 07:27
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi Markus,

ersteinmal herzlichen Glückwunsch zum Erstentwickelten

Die Motive finde ich recht gut, besonders das Zweite mit dem Southern denn den mag ich auch .

Das mit dem Korn ist mir auch aufgefallen. Finde ich persönlich nicht so gut, passt aber gut zu den Bildern.

Wenn Du weniger Korn haben möchtest, dann solltest Du nicht unbedingt den Tri-x nehmen, denn der ist für sein Korn bekannt.

Was mir nur sehr stark ins Auge gefallen ist, sind die starken Fusseln und Beschädigungen auf dem Negativ. Solltest Du zu diesem Thema Fragen haben, so kannst Du hier im Forum bestimmt den einen oder anderen Artikel finden oder schreibst mir einfach eine PN.

Weiter so.

Gruß
Lui


nach oben springen

#3

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 09:16
von mike • Admin | 4.295 Beiträge
Hallo welchen Film hattest du den verwendet? Das Korn ist wirklich sehr stark rausgekommen... hast du dich an die Temperatur gehalten? Als ich meine ersten Film entwickelt habe, habe ich nicht daran gedacht die Flüssigkeit (damals noch ID 11) abkühlen zu lassen und habe ihn bei knapp 40 Grad gute 8 Minuten entwickelt Frag mal Horst was der gelacht hat als ich ihm das erzählt habe - das schallernde Gelächter habe ich noch heute im Ohr

Gruß mike



- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

zuletzt bearbeitet 22.01.2008 09:16 | nach oben springen

#4

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 09:19
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Das Korn finde ich auch extrem. Hast du veilleicht beim Scannen automatisch geschärft? Das ist bei körnigen Filmen tödlich, wenn man das Korn nicht betonen will. Und wenn die Fusseln und die Newtonringe auf Bild 1 nicht irgendeine gestalterische Absicht sind, dann solltest du an deiner Scanntechnik noch arbeiten

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#5

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 10:41
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge
Hallihallo,

als Film hab ich den Kodak Tri-X 400 verwendet. Ist schon älter und lag lange rum. Entwickelt wie oben geschrieben und zwar 5 Minuten lang. Und ja. Ich hab mich exakt an die Temperatur gehalten. Naja. Exakt ist etwas übertrieben. Interessanterweise hab ich das Wasser knapp über 20 Grad aus dem Hahn bekommen. Fragt nicht, wie das geklappt hat.

Ob beim Scannen (CanoScan 4300F mit 2400 dpi als SW-Negativ) was schief gelaufen ist, weiß ich nicht so recht. Das war auch nur eine Notlösung. Am kommenden Montag werd ich meine ersten Abzüge im Labor machen und dann schau mer mal, wie das rauskommt. Aber stimmt. Das zweite hab ich nach dem Verkleinern wahrscheinlich zu stark nachgeschärft. Das Erste dagegen wurde nur dezent nachgeschärft. Ist klasse. Gestern mal wieder im Labor zugeschaut. Ratzfatz waren 2 Stunden rum. Tausend Sachen gibts da berücksichtigen. Super Sach für junge Leut!

zuletzt bearbeitet 22.01.2008 10:43 | nach oben springen

#6

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 19:27
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Markus,

wie Lui schon sagte, der Tri-X ist für sein enormes Korn bekannt und daher nicht die erste Wahl, wenn man kornarme Bilder haben möchte. Hab auch schon seit knapp 2 Jahren einen in der Tiefkühltruhe, bislang hatte ich noch kein passendes Motiv, wo ich den hätte einsetzen wollen.

Wichtig ist bei der Korndarstellung auch die Scanart - Du hast hier vom Negativ gescannt, richtig ?? Beim Negativscan kann das Korn - je nach Scanner und Scanauflösung - ohnehin enorm durchkommen. Wenn ich zum Beispiel einen Kodak HIE Infrared (ASA 400) mit meinem Minolta (2800 dpi) scanne, habe ich wahnsinn's Korn im Bild. Um die bildliche Darstellung des Korns der eines tatsächlichen Abzuges anzupassen, muss ich in Photoshop (oder PhotoImpact) einmal auf "Störungen beseitigen" gehen, erst dann stimmt's. Der Scanner scannt einfach zu hochauflösend .

Der Kampf gegen den Staub ist ein nicht enden wollendes Problem. Für den Scanbetrieb empfehle ich hierzu Microfasertücher zur Reinigung der Durchlichteinheit und der Glasplatte, und Druckluftspray (bekommst Du in vielen Fotoläden oder im Internet-Fotoversand), um die Negative vor'm Scannen einmal abzupusten.

Von den genannten Punkten abgesehen : gar nicht schlecht geworden, Deine Ergebnisse, erst recht für den ersten Entwicklungsgang.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#7

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 21:21
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Dass der Tri-X mittlerweile nicht mehr der grobkörnigste aller Filme ist, wurde kürzlich an anderer Stelle hier im Forum diskutiert. Die grobe Körnung der oben gezeigten Ergebnisse würde ich nicht nur dem Film zuschreiben.

Gruß,
Niko


---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.


nach oben springen

#8

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 22.01.2008 23:54
von andreas

Es gibt gröbere Filme. Und Korn ist nicht immer störend sondern kann auch gestallterisch eingesetzt werden.
Das Korn bei Dir ist aber für einen TriX sehr reichlich. Ein anderer Entwickler wird da schon andere Ergebnisse zaubern.
Im Übrigen hat der TriX ein sehr schönes Korn!


Gruß
Andreas


nach oben springen

#9

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 23.01.2008 02:26
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Ich habe neulich auch einen ersten Tri-X verbraucht und in XTol nach Datenblatt auf ISO1600 entwickelt. Ich bin zufrieden mit dem Korn. Ich würde es als sanfter bezeichnen als bei den gezeigten Bildern. Ich werde die Kombination weiterhin verwenden.

Viele Grüße
Michael


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#10

RE: Der erste selbstentwickelte

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 23.01.2008 04:22
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge
Hallo,

danke für eure Anregungen. Ich hab jetzt mal ein Fläschchen Ilfosol S bestellt und probier den auch mal aus. Bin auch sehr gespannt, wie der Abzug kommenden Montag rauskommt.

Wie verhält sich eigentlich die Kornausbildung mit der Verdünnung des Entwicklers und der Entwicklungszeit? Wobei. Ich hab vorhin beim "durchblättern" ein paar interessante Atikel im SW-Magazin gefunden. Das ist sicher auch eine gute Informationsquelle - neben diesem Forum.

Zitat von Grisu
Wichtig ist bei der Korndarstellung auch die Scanart - Du hast hier vom Negativ gescannt, richtig ??


Genau.

In Antwort auf:
Von den genannten Punkten abgesehen : gar nicht schlecht geworden, Deine Ergebnisse, erst recht für den ersten Entwicklungsgang.


Danke, danke. Das zeigt mal wieder, wie wichtig es ist, sich vorher ordentlich einzulesen oder zumindest ein paar Grundlagen anzueignen.


Markus

zuletzt bearbeitet 23.01.2008 04:25 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de