#1

Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 13.12.2007 08:51
von HC • Mitglied | 84 Beiträge

Hallo liebe Kollegen,

meine "Sammlung" hat Zuwachs bekommen, meine FE-2 fühlte sich so einsam... . Ich wollte eigentlich keine weitere Kamera kaufen, aber wie ich in Lauffen über die Fotobörse schlendere, lacht sie mich an, die F 3 von Nikon.

Der Preis und Zustand waren echt OK, da konnte ich einfach nicht widerstehen.
Wie nun schreibt man über die F3, das Arbeitsgerät vieler Profis in den 80ern und 90ern?
Um es vorweg zu nehmen, ich bin weder ein Profi, noch erhebe ich Anspruch auf Objektivität, dieser Bericht soll eine Würdigung der Nikons der 80er sein, und sonst nichts. Daten und Details habe ich aus der gängigen Literatur und meiner Erfahrung gesammelt.

Was ist an der F 3 so toll?
Sie hat, was man braucht und ist leicht zu bedienen, keine Motivprogramme, keine doppelt belegten Einstellknöpfe oder ähnliche Dinge, die spätere Kameras, leider auch von Nikon, hatten.
Im einzelnen bietet sie einen stufenlosen (A), elektronischen Verschluss von 1/2000-8s plus B,T,X. B,X,T und 1/60 werden mechanisch gebildet, B und T sind für Langzeitbelichtungen gedacht (vgl. das Thema "Nachtfotografie" hier im Forum, X ist die Synchronzeit von 1/80s.
Damit sind wir auch beim einzigen Wermutstropfen angelangt, die Arbeit mit dem Blitz. Wegen ihrer auswechselbaren Sucher hat die F3 keinen Mittenkontakt auf dem Prisma, sondern links über der Rückspulkurbel einen Spezialkontakt. Ist für mich nicht relevant, geblitzt wird eh mit der FE-2 .
Der Verschluss bietet eine höchst komfortable Zeitautomatik, mit Belichtungskorrektur und Abblendtaste. Der Spiegel kann für Makrofotografie hochgeklappt werden, die gemessene Belichtungskombination kann gespeichert werden. Sehr nützlich bei Messung auf Details, man misst sie an, drückt AE-L legt den Ausschnitt fest und klick. Angeblich soll der Verschluss eine gigantische Zahl von Auslösungen meistern, ohne dass die geringste Ungenauigkeit auftritt. Darüber schreibe ich Euch was im 50 Jahren.
Für Eilige gibt es einen Motorantrieb (brauch ich nicht, nur zur Info), der mit dem entsprechenden Akku 6 Bilder/S schafft.
Genial an der F3, ist, dass Nicht-AI Optik angesetzt werden kann, indem der AI-Mitnehmer ganz einfach entriegelt und zur Seite geklappt wird.
Auswechselbare Sucher und Sucherscheiben bedeuten, dass man sich genau die F 3 zusammenstellen kann, die einem liegt. Zur Erinnerung, die Kamera ist das Werkzeug, nicht der Benutzer.
Ein Blick durch den Sucher ist ein entsprechendes Erlebnis.
Die Verarbeitung ist typisch Nikon sehr wertig, alles liegt gut in der Hand und ist ergonomisch richtig angeordnet. Auch dafür liebten sie die Profis. Was diese Kameras auszeichnet, ist ihre Robustheit und ihre Schlichtheit. Denn, obwohl sie all das kann, ist sie doch recht kompakt, wenn man sich die große und schwere F4 dagegen anschaut.
Allgemein finde ich, die alten Kameras waren irgendwie "aufgeräumter". Alles lag klar bei der Hand, Bedienungsprobleme gab es nicht, und so kann man sich auf das Motiv konzentrieren. Was nützt denn der schnelle Autofokus, wenn ich erst in einer für Amateure unverständlichen Bedienungsanleitung nachlesen muss, wie ich jetzt dieses lästige Programm ausschalte. Zudem ist der Zwei-Finger-Fokus immer noch der präziseste. Ja, sie hat weniger Funktionen, aber sie hat, was man braucht. Im Falle der FE/FM-2 auch NUR das, wofür ich die FE-2 so liebe.
Aber zurück zur F3.
Mein Fazit: Unbedingt empfehlenswertes Arbeitsgerät, mittlerweile auch relativ günstig zu bekommen. Robust, langlebig, in die Hand konstruiert und einfach genial. Die Automatik unterstützt hier, finde ich, und sie ersetzt den Benutzer nicht. Ich wünschte, man könnte das von moderneren Kameras sagen. Bei Harry Potter gibt es den schönen Satz: "Traue niemals etwas, das selber denken kann, wenn du nicht sehen kannst, wo es sein Hirn hat."

Gruß

HC


nach oben springen

#2

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 13.12.2007 11:15
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo HC,

dann mal herzliche Glückwünsche zur "Sammlungs-Vergrößerung".
Viel Spaß damit!

Hast Du eine in schwarz oder chrom?

Swingende Grüße

Henning

Jetzt kauft sich Jochen noch seine F2, Klaus hat ja die F6. Wer nutzt die F4 und F5?


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#3

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 13.12.2007 11:57
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
kauft sich Jochen noch seine F2

Ich will ja eine ohne den häßlichen Photomic, aber die wird ja zum Glück nie angeboten ... oder erst, wenn ich wieder etwas Geld zusammen habe.

Die F3 ist eine schöne Kamera, aber ich habe sie doch relativ schnell - allerdings schweren Herzens - wieder weggegeben, weil ich häufig die +/- Korrektur benutze, und die ist bei der F3 eine 2-händig zu bedienende Zumutung.

Eine Besonderheit der F2 sollte noch erwähnt werden: die hat keinen Lamellenverschluß sondern einen Tuchverschluß, der allerdings nicht aus gummiertem Textil sondern aus Titaniumfolie besteht. Hat die f2, glaube ich, auch

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 13.12.2007 12:07
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hier klicken

"F", "F2" und "F3" haben den horizontal ablaufenden Titanfolienverschluss, daher auch die typisch lange Synchronisationszeit.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#5

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 14.12.2007 03:42
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, danke für deinen Erfahrungsbericht. Man merkt dir an das du ein absoluter Nikon F-Fan bist . Schön geschrieben und natürlich Glückwunsch zur neuen und viel Spaß beim fotografieren

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#6

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 20.12.2007 02:15
von HC • Mitglied | 84 Beiträge

Hallo

danke für Euer Lob.
@Mike: Du solltest erst mal hören, was ich über meine erste fotografische Liebe sagen würde, über die Praktica LLC.

@HenningH: sag mal, gab es die F3 in chrom? Noch nie gesehen?
Die F2, was ist da los? Vor zwei Jahren auf Fotobörsen für 100-150€ zu haben (in gebrauchtem Zustand und das sah man auch!), wird sie jetzt zu wahren Mondpreisen verkauft. Schade, oder gut so, sonst besteht ernsthafte Gefahr für den Geldbeutel.
Zugegeben, die F2 ist einfach genial, aber auch ganz hübsch schwer! Ich kann Jochen nur recht geben, der Photomic-Sucher ist wuchtig und wirkt entsprechend häßlich, aber er ist halt auch praktisch. Sonst geht das Gefummel mit Lunasix & Co., der Beli soll ja zur Kamera passen, oder?, los.
Das F-System mag ich vor allem deswegen, weil es so schön kompatibel ist und Ihr praktisch jede Kamera und jede Optik (mit Ausnahme der G-Nikkore) miteinander verwenden könnt. Das hat sonst nur die M-42-Fraktion (Praktica & Co.) bzw. K-6 (Pentacon-Six; Exakta 66; Kiev 60) und natürlich Leica fertig gebracht. Alle anderen Kamerahersteller hatten die wirtschaftlich kluge, aber nicht sehr verbraucherfreundliche Idee, gleich ein neues Bajonett zur neuen Kamera rauszubringen.

Gruß und frohe Feiertage

HC


nach oben springen

#7

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 20.12.2007 02:53
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Zitat von HC
@HenningH: sag mal, gab es die F3 in chrom? Noch nie gesehen?


Hm... Was hab' ich denn da verwechselt?

Gab' es wohl wirklich nicht. Oder ich hab' einen besonders schönen Prototypen in Chrom vor Augen...

Das mit der Kompatibilität ist wirklich klasse.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#8

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 20.12.2007 05:05
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
F-System mag ich vor allem deswegen, weil es so schön kompatibel ist .... Alle anderen Kamerahersteller hatten die wirtschaftlich kluge, aber nicht sehr verbraucherfreundliche Idee, gleich ein neues Bajonett zur neuen Kamera rauszubringen.


Das stimmt aber leider beides nicht. Die vor-AI-Nikkore (vor 1977) passen nur an die damals neuen Kameras F3, EL2, FT3. An die FE vielleicht auch noch, aber das weiß ich nicht mehr genau. Zur Verwendung mit späteren Fs müssen sie modifiziert werden. Außerdem gibt es eine Reihe von Fs und vor allem Digis, die mit MF-Objektiven keine Belichtung messen können. Bei anderen Kombinationen ist nur Arbeitsblendenmessung möglich. Darüber hinaus können neuere Objektive nicht mit den Hasenohren nachgerüstet werden, die für ältere Photomics erforderlich sind. Es gibt da also auch außer den G-Objektiven einige wenn und aber.

Ohne Einschränkung (fast, denn es gibt von Pentax, glaube ich, einen ähnlichen Fehltritt wie die Nikon-G-Objektive) lassen sich dagegen ab den ersten Objektiven mit Pentax K-Bajonett (1976) alle Objektive mit K-Bajonett an allen Kameras einschließlich der DSLRs verwenden. Natürlich ist auch dieses Bajonett im Laufe der Jahre modifiziert und erweitert worden, aber eine Kombination kann nie weniger als das Teil, das am wenigsten kann. Eine Belichtungsmessung bei Offenblende ist auf jeden Fall immer möglich.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#9

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 20.12.2007 12:05
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Die Wikipedia-Seite zum F-Bajonett ist gar nicht so schlecht...

Eine F bzw. F2 (DP-1/2) oder eine Nikkormat FT(n/2) bzw. EL(w) für die non-AI-Nikkore, eine F2 (DP-11/12), F3, FT3, FM(2/3), EL2, FE(2), FA für die Serie E, und man hat für alle MF-Nikkore eine passende Kamera. Ist doch ganz einfach. Die AI und AI-S-Nikkore passen ja an beide.

Wobei ich auch schon einige nichtpassende Kombinationen per Arbeitsblendenmessung realisiert habe.

Die Ideallösung wäre wirklich eine F2 mit einem Prismensucher (für die "Optik"), einem Photomic DP-2 (für die alten) und einem Photomic DP-12 (für die neuen). Halten wir also die Augen offen.

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#10

RE: Nikon F 3

in Erfahrungsberichte 20.12.2007 12:29
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

In Antwort auf:
Ideallösung wäre wirklich eine F2 mit einem Prismensucher (für die "Optik")...


Das reicht!! Für den Rest sorgt "sunny 16".

Es ist ja auch nicht nur die Optik. Meine FT3 hat ein Verschluß- bzw. Auslösegeräusch, das im Vergleich mit meinen anderen Kameras sowas ist, wie das Zuschlagen einer S-Klasse Tür. Ich hoffe, daß das bei der F2 eher noch erotischer (??) ist.

Tja meine Damen, da müßt ihr euch ganz schön anstrengen, dagegen anzustinken, aber das ist die Wahrheit. Alle Argumente von wegen "besser", "billiger", "wertbeständiger" sind eh nur vorgeschoben.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de