#11

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 06:11
von andreas

Jetzt muß ich einfach doch auf einen älteren Beitrag antworten. Man möge mir verzeihen.

Ich wüsste jetzt nicht was es bringt einen Negativentwickler für eine bestimmte Printgröße im Positivprozess auszuwählen. Grundsätzlich wird ein Photo wenn es bei 13x18 oder 18x24 entsprechendem Betrachtungsabstand vorausgestetzter auch in jedem größeren Format die selbe Wirkung erzielen. Was in diesen größen einwandfrei ist wird dies auch bleiben. Werden Ausschnitte geprintet sieht die Sache schon wieder etwas anders aus. Entscheiden ist die Zerstreungskreisgröße aufs jeweilige Negativformat bezogen. Ob Rodinal oder Neofin ist dabei ziemlich egal.
Negativentwickler wähle ich nach dem Motiv - Film - gewünschten Kontrast aus nicht jedoch nach der Printgröße.
Man möge mich eines besseren belehren.


Gruß
Andreas (der der zurück ist )

P.S. 24x30 ist wirklich nicht groß.


nach oben springen

#12

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 06:30
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

@andreas
das stimmt, dass 24x30 nicht groß ist.

Die Frage lautete richtiger Entwickler für welche Vergrößerung......
wenn ich z.B. einen 400er AGFA KB-Film nehme, ihn in Rodinal 1+50 entwickel und ihn dann auf 24x30 bringe, dann bekomme ich fast golfballgroße Körner und die Schärfe geht mir verloren.

Vielleicht hätte ich fragen sollen, welchen Film (400er) + Entwickler kann ich nehmen um mind. 24x30 zu printen. Deshalb halte ich diese Frage schon für wichtig und auch (für einen Laien wie ich es bin) berechtigt

Gruß
Lui


nach oben springen

#13

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 06:40
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Zitat von Knipsophon
Vielleicht hätte ich fragen sollen, welchen Film (400er) + Entwickler kann ich nehmen um mind. 24x30 zu printen. Deshalb halte ich diese Frage schon für wichtig und auch (für einen Laien wie ich es bin) berechtigt


Hi Lui,

ich selbst hab noch nicht mit Rodinal entwickelt, aber so weit ich immer mitbekommen habe, ist Rodinal dafür berüchtigt, ordentliches Korn zu hinterlassen (@ andreas: ich weiß, es ist bestimmt eine Frage des Mischungsverhältnisses ). Ich habe meine APX 400er immer mit Standardentwicklern wie ID-11 oder gar Ultrafeinstkornentwicklern (Tetenal Negafin) entwickelt und kann die problemlos auf 24x30 printen.

Auch Filme mit ASA 1600 (Fuji Neopan), entwickelt in ID-11 oder Negafin, hab ich schon auf 24x30 geprinten und war nicht entsetzt. Natürlich sieht man hier schon Korn, aber im Vergleich zum Ilford Delta 3200 (ein absolutes Kornmonster, ein Nie-wieder-Film) ist der Neopan im Verhältnis zu seiner Höchstempfindlichkeit noch relativ kornarm

Welcher Film sich ansonsten eignet?? Von Ostprodukten mal abgesehen, denn hiermit hab ich keine Erfahrungen und bin auch nicht richtig scharf drauf, kannst du für diese Printgröße eigentlich jeden Film zwischen ASA 20 und ASA 125 nutzen und prinzipiell - bis auf vielleicht die ein oder andere inkompatible Kombination - mit nahezu jedem Entwickler entwickeln und dürftest bei dieser Printgröße keine Probleme haben.

Versuch z.B. mal
- Ilford FP4 Plus mit Ilford Ilfosol S oder ID-11 oder Negafin...
- Agfa APX 100 (alt) mit Tetenal Neofin blau oder Ilfosol S oder Rodinal.... oder
- Ilford PanF 50 mit Tetenal Neofin blau (oder meinetwegen auch Rodinal)

Mit diesen Kombinationen dürftest Du keine Probleme haben.

Gruß
Sven



-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
zuletzt bearbeitet 16.01.2008 06:41 | nach oben springen

#14

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 07:56
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge
In Antwort auf:
habe mal wieder eine blöde frage:


Hallo Lui,

wie Du siehst, ist das absolut keine blöde Frage. Das ist eine der Fragestellung, bei der 10 Leute 20 Ansichten haben.

Meine:

Wenn man KB auf auf 24x30 vergrößert sollte man nicht den Anspruch auf Mittelformatqualität oder mehr erheben. Der Unterschied ist deutlich zu sehen und das ist gut so. Kleinbild hat einfach ein spezifisches Erscheinungsbild, das geprägt ist von typischen Korn und typisch begrenzter Schärfe. Mir drängt sich da der Vergleich zur Rock- und Bluesmusik auf, die ein "erdiges" Klangbild aufweist im Gegensatz zum filligranen Klangbild eines orchesters im Konzertsaal. Zurück zur Fotografie. Die kleinbildtypischen Eigenschaften kann man mit entsprechenden Entwicklern in die eine oder andere Richtung beeinflussen oder mit einem Standardentwickler (z.B. dem guten, alten ID11) den Mittelweg der Eigenschaften Schärfe/Korn/Empfindlichkeitsausnutzung suchen. Sichtbares Korn? Na und? Das gehört dazu wie bei einer Lederjacke Narben, Farbunterschiede und mit der Zeit Gebrauchsspuren und Ähnlichem, durch die das gute Stück zum Entsetzen von verständnislosen Freundinnen udn Ehefrauen, Müttern und Schwiegermüttern veredelt wird. Ich denke, bei dem genannten Vergrößerungsmaßstab wird man bei gleichmäßig mittelgrauen Flächen (häufig der Himmel bei Landschaftsaufnahmen)bei kritischer Betachtung in einem üblichen Betrachtungsabstand "aus der Hand" bestimmt Korn sehen. Bei der Schärfeleistung ist neben der Film/Entwickler-Kombination häufig die Schärfeleistung des Objektivs und die ruhigen Hand des Fotografen entscheidend. Ein ausgesprochender Schärfeentwickler kombiniert mit einem Freihandrekord und einer 100er Film bei trüben Wetter in unseren Breitengraden macht meiner Meinung nach nicht viel Sinn. Da bringt ein empfindlichkeitssteigernder Entwickler mit der daraus resultierenden kürzeren Belichtungszeit wahrscheinlich mehr Schärfe.
Ein weiteres, meiner Meinung nach sehr wichtiges Kriterium bei der Bewertung des größten, akzeptablen Vergrößerungsmaßstabes wird neben der Schärfe/Korn-Diskussion meist übersehen. Der Grauwertverlust! Ich vergrößere KB nur ungern auf Format mehr als 24x30, ja selbst dieses nutze ich nicht voll aus. Der Grauwertverlust ist mir zu groß.
Konkreter Ratschlag:
Nimm eine Filmsorte und entwickle nach Herstellerangabe mit einem Feinstkornentwickler (z.B. Spur HRX) einem Schärfeentwickler (z.B. Spur 2525), einem empfindlichkeitssteigerndem Entwickler (z.B. Spur SLD) und letztlich inem Universalentwickler (z.B. ID11). Du wirst selbst die Unterschiede feststellen und nur Du (!) kannst entscheiden, was Deinen Vorstellungen am besten entspricht.

ciao

Bernd

By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


zuletzt bearbeitet 16.01.2008 07:56 | nach oben springen

#15

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 07:58
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge
Zitat von Grisu

Versuch z.B. mal
- Ilford FP4 Plus mit Ilford Ilfosol S oder ID-11 oder Negafin...
- Agfa APX 100 (alt) mit Tetenal Neofin blau oder Ilfosol S oder Rodinal.... oder
- Ilford PanF 50 mit Tetenal Neofin blau (oder meinetwegen auch Rodinal)


Ich würde Rodinal/APX-100 niemanden für 18x24 empfehlen. Wenn man da mal etwas mehr Himmel im Bild hat, dann wird das Korn gleich gut, und IMO störend, sichtbar. Es soll ja Leute geben, die sowas mögen, aber das muss man auch, wenn man diese Kombi wählt.

Ich habe mit meinen wenigen Versuchen mit Xtol bessere Ergebnisse. Ist halt etwas umständlich mit den 5 Litern Stammlösung.


Gerd

zuletzt bearbeitet 16.01.2008 07:58 | nach oben springen

#16

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 09:28
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Oh ha!

Viele Antworten und viele Meinungen.... danke ersteinmal für eure zahlreichen Antworten.

Wie ich das sehe, gibt es keine eindeutige Lösung.

@Bernd:
Du hast wohl recht, dass ich selbst herausfinden muss, was die richtige Kombination für mich ist aber danke für Deine ausführliche Antwort. Leider habe ich mit den SPUR-Entwicklern noch nie gearbeitet und weiß daher nicht, wie einfach oder schwierig die Handhabung bei denen ist.

@Gerd
Was ist denn bei X-tol gegenüber D76 besser? habe mit beiden noch nicht gearbeitet und weiß es daher nicht

Kombi APX100+Rodinal auf 24x30 hatte ich für Bilder angewendet, die etwas dunkler gehalten wurden (Innenaufnahmen von Filmprojektoren) und war vom Ergebnis sehr begeistert, einen Himmel habe ich in dem Maßstab noch nicht vergrößert, vielleicht werden die Ergebnisse dann gleich schlechter. Muß ich mal ausprobieren.

Gruß
Lui


nach oben springen

#17

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 11:19
von Gerd Orfey • Mitglied | 78 Beiträge

Zitat von Knipsophon


@Gerd
Was ist denn bei X-tol gegenüber D76 besser? habe mit beiden noch nicht gearbeitet und weiß es daher nicht



Ich auch nicht, da ich D76 nicht kenne. Ich habe mich nur zu Rodinal/APX100 bzw. Xtol/AXP100 geäussert.


nach oben springen

#18

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.01.2008 23:52
von McMatze • Mitglied | 166 Beiträge

Moin Lui,

dann nochmal wegen der Planlage....
Wie schon geschrieben wenn Du einen Rand haben willst kannst Du natürlich etwas drauf legen. Ich selbst schwöre für Standardformate auf den Versamask und für alles andere auf den Ahle (oder wie schrieb der sich noch?)...
Wenn es randlos sein soll kannst Du das Papier vorher auch einfach mal auf der Unterseite anfeuchten. Dann sollte es schön an der Bodenplatte anhaften...

Gruß,
Matze


nach oben springen

#19

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.01.2008 01:27
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Mit XTol kann man mehr pushen, die Grundempfindlichkeit ist ein bisschen höher und es soll minimal umweltfreundlicher sein. Ich hab jetzt sowohl D-76 als auch XTol verwendet und kann eigentlich kein Unterschied feststellen. Ich empfinde beide als halbwegs feinkörnig. Allerdings fehlt mir wiederum der Vergleich zu den Feinkornentwicklern und zu Rodinal ;)

Grüße
Michael


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#20

RE: 24x30cm Vergrößerungen vom KB - welcher Negativntwickler?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.01.2008 03:25
von andreas

Hallo Lui

"Die Frage lautete richtiger Entwickler für welche Vergrößerung......
wenn ich z.B. einen 400er AGFA KB-Film nehme, ihn in Rodinal 1+50 entwickel und ihn dann auf 24x30 bringe, dann bekomme ich fast golfballgroße Körner und die Schärfe geht mir verloren.

Vielleicht hätte ich fragen sollen, welchen Film (400er) + Entwickler kann ich nehmen um mind. 24x30 zu printen. Deshalb halte ich diese Frage schon für wichtig und auch (für einen Laien wie ich es bin) berechtigt"


Natürlich ist diese Frage berechtigt. Und wie Bernd geschrieben hat wird da jeder seine eigene Ansicht zu haben.

Du hattest mich vieleicht falsch verstanden denn in meinem ersten Beitrag zu Deiner frage habe ich schon geantwortet. Alles was bei normalen Betrachtungsabstand scharf ist wird es auch bleiben. Ein Print denn ich in 18x13 Printe kann ich auch auf 200x120 Printen. Der bildmäßige Eindruckt bleibt erhalten wenn ich mindestens die Bilddiagonale abstand halte. Das Trifft übrigens auch auf die Grauwerte zu. Unterschreite ich diese Distanz läßt sich meine natürliche Optik nicht mehr verarschen. Bildmängel, die eigentlich keine sind, tretten zu Tage.

Bei gleichen Vergrößerungsmasstab wird auch kein Unterschied zwischen KB oder MF feststellbar sein.

Somit bleibe ich dabei das ich denn Entwickler nach Motiv - Kontrast - Film auswähle.

Welchen Film/Entwickler für große Prints?
Genau denselben wie für kleinere Vergrößerungen auch.

APX 100 und Rodinal - Golfballgroße Körner ? Kann ich mir kaum vorstellen. Temperatur auf 18Grad senken.

Ein körniger Print kann schärfer erscheinen als ein Print in dem das Korn nicht scharf abgebildet wird.

Kann aus eigener Erfahrung auch zum Versamsk raten. Rechtwinklige ecken und absulut plan.


@ Oetzel: Rodinal ist scharf aber nicht feinkörnig. XTol basiert auf Cironensäure und kann auch umkippen. Nein XTol macht nicht darauf aufmerksam durch farbwechsel oder so.


Gruß
Andreas




nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de