#1

Selber Entwickeln - Lohnt das ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2006 02:32
von Haggi • Mitglied | 2 Beiträge

Hi,

wie im Umfrage Forum schon angeraten frag ich einfach mal nach wie das mit dem selbst entwickeln ist.

Was brauche ich als Einsteiger Ausrüstung, und vor allem was kostet mich das ?
Welche Räumlichkeiten taugen als "Dunkelkammer" (wir haben ne sehr sehr kleine Wohnung).

Was muss ich für Kentnisse haben, um zumindest S/W Fotos einigermasse hinzubekommen.
Entwickelt man die Filme auch selber oder nur die Fotos ? Ein Bekannter sagte mal das Film Entwickeln sehr kompliziert und Fehleranfällig sei.

Danke für eine kleine Info zum Thema, und fangt ruhig bei 0 an, denn ich habe keine Ahnung zu dem Thema (hab meine Foto´s immer brav Entwickeln lassen).


Schönes Osterwochenende,


Haggi



nach oben springen

#2

RE: Selber Entwickeln - Lohnt das ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2006 02:57
von Horst
Hi Haggi,

zu einem ist die "Selbst-Enticklung" besser. Zumindest im Bereich der Schwarzeiss-Film-Entwicklung. Von den großen Entwicklungs-Labors, wird der klassische Schwarzweissfilm mehr als nur Stiefmütterlich behandelt. Es gibt sogar Gerüchte, daß es irgendwann gar nicht mehr geht, einen ordinären S/W-Film zum Entwickeln zu geben.

Um Anzufangen Deine S/W-Filme selbst zu entwickeln ist eigendlich nicht sonderlich viel nötig.
Lese da einfach mal ( in einer ruhigen Minute) "Wollsteins-Kolumne".

http://www.sw-magazin.de/swmag_frame_wissen.htm

Besorg Dir eine JOBO-Entwicklungsdose, einen S/W-Filmentwickler z.B. D76 oder ID-11 ( ist die gleiche Soße), ein geruchloses Stoppbad und eine Fixer.

Das alles bekommst Du da:

http://www.phototec.de/catalog/index.php?cPath=4000

Die JOBO-Dose kannste auch recht günstig bei "ebay" bekommen. Die gibts da regelmäßig.
Dann übe mal mit einem alten Film, das Einlegen des Films in die Dose. Das wird ein wenig dauern aber es klappt dann irgendwann.

Zu Einlegen des Films ( muß es absolut Dunkel sein) eigent sich z.B. ein Badezimmer (ohne Fenster), ein WC, oder dergleichen.

Die Chemie ist nicht sonderlich teuer. Zumal Du damit ja mehr als 1 Film damit entwickeln kannst.

Wenn Du dann anfangen möchtest Deine Bilder selbst zu Vergrößern, wird es schon ein wenig teurer.
Vielleicht hast Du ja irgendwo eine Möglichkeit , z.B. VHS, die geben ab und an mal Kurse für Schwarzweiss-Vergrößerungen. Erkundige Dich einfach mal.
Dann kannst Du schauen ob es Dir zusagt und Du dabei bleiben möchtest.

Bevor Du Dir für teures Geld eine komplette DUKA anschaffst.

So long !
Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



zuletzt bearbeitet 14.04.2006 03:01 | nach oben springen

#3

RE: Selber Entwickeln - Lohnt das ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.04.2006 06:25
von andreas
Hallo Haggi,

Es lohnt! Nicht nur das es günstiger ist als es machen zu lassen sondern Du hast das Ergebniss was Du dir bei der Aufnahme vorgestellt hast.
Sprich mal einen Verkäufer/Laboranten im Photoladen an ob er noch ne Dosenentwicklung mit deinem Lieblingsentwickler macht. Der Chef eines Fotogeschäftes bei mir um die Ecke hat gesagt das lohnt den Aufwand nicht! Nur für eine ganz langjährige Kundin jagt er einen seiner Azubis mit Neofin blau in die Duka! Die Kosten sind halt zu hoch!
Infrarotfilm mußt Du auch selber machen! Vieleicht bietet Studio 13 sowas noch an aber warscheinlich zu horrenden Kosten.
Der Prozess ist überhaupt nicht schwer. Und wenn Du doch mal einen fehler gemacht hast lernst Du auch noch daraus!
Kauf Dir einen Wechselsack um denn Film in die Dose zu bekommen. Habe früher im dunkelnen Schlafzimmer unter der Decke meine Filme eingespullt. Macht aber mehr spaß wenn ich auf Premiere meinen SV Werder siegen sehe und gleichzeitig meine Filme einspullen kann. Für Infrarot unersetzlich!
Meine Duka ist meine Wohnküche, hab halt auch nur 2Zimmer.
Eine Entwicklungsdose solltest Du ruhig neu kaufen. Wenn Jobo zu teuer ist gibt es günstige Alternativen z.b. von AP bei Foto-Brenner. Nimm auch gleich die größere Dose wo 2 KB Filme reinpassen.
Entwickler und Fixierbad und paar Filmklammern zum trocknen. Kost vieleicht neu alles im allem 30-80 Euro. Je nach Entwickler kannst du damit sehr viele Filme entwickeln. Entwickler ist geschmackssache und man wird auch mal experimentieren.
Zum Anfang empfehle ich die Standartsuppen wie Horst Kodak D76, Ilford ID-11, Tetenal Neofin blau (sehr einfach jedoch sehr teuer und nur für Filme bis 21Din), Tetenal Ultrafin Plus. Ansonsten ist Agfa Rodinal ein sehr schöner Entwickler und sehr günstig.

Unzufrieden mit denn Prints vom Fotogeschäft?
Warscheinlich nicht. Du wirst es aber sein wenn Du selber Printest. Ein brauchbaren Vergrößer gib es bei E-Bay für wenig Geld. Geräte von Kaiser, Durst und Dunco sind sehr zu empfehlen. Selber habe ich mit einem Axomat von Meopta angefangen. Obwohl ein Prudukt aus dem Ostblock (hallo Horst) schön aus Metall und tut bei ner Freundin immer noch seinen Dienst! Also auch empfehlenswert.
Dazu drei bzw. vier Schalen in der von dir größten genutzten größe. Standard z.b. 30x24. Da kann man auch super Kontaktbögen mit erstellen.
Entwickler, Stoppbad (oder 15g Zitronensäure je Liter), Fixierbad (das selbe wie zur Filmfixage), zwei Zangen, eine rote/orangene Dukalampe, einen Rahmen zum Fixieren des Photopapiers unter dem Vergrößerer.
Bei E-Bay werden oft sehr günstig komplette Dunkelkamern angeboten! Reinschauen.

Es lohnt! Weil Du das umsetzen kannst was du gesehen hast! Weil es schön entspannend ist nicht nach der Arbeit nochmal am PC zu hängen sondern sich in seiner Duka bei Musik einzusperren! Es lohnt seinen ersten Print 2m x 1,1m in den Händen zu halten! Weil fast alle Menscchen staunen wenn Du hnen SW-Prints in 30 x 24 zeigst (Boah, SO GROß?!)! Es lohnt endlich selber schuld zu sein! Außerdem ist es günstiger!

Wenn Du aus dem Raum Donaueschingen kommst kannst Du dich gerne von mir Einweisen lassen! Du wärest nicht der erste und bisher haben es alle geschaft!

Gut Licht

Andreas



zuletzt bearbeitet 14.04.2006 06:29 | nach oben springen

#4

RE: Selber Entwickeln - Lohnt das ?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.04.2006 21:29
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hallo Haggi,

auch in kann Dir nur zu einer Dunkelkammer raten. Ich habe mehrfach SW-Filme (sowohl normale als auch die SW-C41-Filme [Kodak BW 400 CN]) bei meinem Fotofachgeschäft abgegeben, und die Ergebnisse haben mir nicht ausreichend gefallen (bei dem SW-Film noch ganz gut, beim C41-Film viel zu flau). Daher mache ich es nun auch selber - bin auch erst seit 3 Monaten neu im Geschäft . Du gibst Dir beim Fotografieren mit Sicherheit Mühe, das beste aus Deinen Fotos heraus zu holen. Das bringt Dir aber nichts, wenn Du von einem Großlabor nur faden Mist heraus bekommst. Du wirst überrascht sein, was du im eigenen Labor alles heraus holen kannst.

Für den Einstieg empfehle ich Dir - wie Andreas schon gesagt hat - die AP-Filmdose für 2 Filme, die Du für 22,95 € bei Foto Brenner (http://www.foto-brenner.de) kaufen kannst. Ich habe die auch seit kurzem, ein Erfahrungsbericht kommt demnächst. Ein ebenfalls sehr guter Entwickler für den Anfang ist Ilford Ilfosol S. Ansonsten wurde zur Entwicklung schon alles gesagt. Fast alles. Es gibt ein sehr gutes Buch von Reinhard Merz (siehe auch http://www.schwarzweiss-magazin.de), dass ich Dir an's Herz lege und das sich vom Anfänger bis zum hohen Amateur richtet.

Die Ausstattung für eine Dunkelkammer, also um Abzüge selbst zu produzieren, bekommst du günstig bei Ebay. Beobachte mehrere, und schlag nicht gleich beim ersten zu. Ich habe mir eine wirklich sehr gute und fast vollständige Ausrüstung für 116 € ersteigern können, noch dazu in Bochum, nur 40 km von hier, und die dann gleich abgeholt. Wenn man sich überlegt, das mein Vergrößerer mit Objektiv heut noch über 600 € neu kostet, ein toller Kurs !!

Haggi, wo wohnst Du ?? Wenn Du aus dem Ruhrpott oder dem Sauerland kommst, kann ich Dir gerne anbieten, dass man sich mal trifft und ich Dir die Grundlagen der Filmentwicklung und -abzüge beibringe. Solltest Du doch etwas weiter weg wohnen, hör Dich mal in den größeren Städten der Umgebung um. In deren VHS findest Du immer wieder mal einen Kurs "offenes Fotolabor". Zu dem bringst Du dann volle SW-Filme (keine C41-Filme !!) mit und lernst, die dort zu entwickeln und abzuziehen.

Und glaub mir - einmal Feuer gefangen, wirst Du vom eigenen Labor nicht mehr abweichen wollen.

Gruß
Sven



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 16 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de