#1

Kipprythmus - welche Erfahrungen habt ihr

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.06.2007 00:03
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, mich würde interessieren welchen Kipprhythmus ihr bei der Filmentwicklung verwendet. Ich habe bis jetzt bei dem Ilford FP +4 und den Apx immer den gleichen Rhythmus verwendet:

Entwickler ID11 einfüllen - dabei die Zeit schon laufen lassen und dann alle 30 Sek. die Dose zwei mal kippen.

Wie macht ihr das?

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#2

RE: Kipprythmus - welche Erfahrungen habt ihr

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.06.2007 00:15
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo,

ich starte die Uhr auch mit dem ersten Tropfen, der in die Dose gelangt. Dann kippe ich bis zur ersten halben Minute ständig, dann alle 30sec einmal.

Wichtig ist ja vor allem, dass man es immer gleich macht, um reproduzierbare Ergebnisse zu erhalten. Inwieweit sich die unterschiedlichen Kipp- bzw. Rotationsrhythmen auf das Negativ auswirken ist ja noch eine ganz andere Geschichte...

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#3

RE: Kipprythmus - welche Erfahrungen habt ihr

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.06.2007 00:18
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

Hai,

ich starte die Uhr erst wenn der Entwickler komplett in der Dose ist.

Dann Dose aufstoßen und dann wie Henning, die ersten 30s ständig, danach alle 30s zweimal kippen...

Bevorzugter entwickler im Moment Kodak D-76.

Viele Grüße
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen

#4

RE: Kipprythmus - welche Erfahrungen habt ihr

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.06.2007 00:27
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi Mike,

ich kippe beim AM74 genauso wie du, beim Rodinal 4x pro Minute.

Kann man Änderungen im Kipprhytmuss wirklich auf dem Negativ sehen?

Gruß
Alex



nach oben springen

#5

RE: Kipprythmus - welche Erfahrungen habt ihr

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.06.2007 00:33
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Stimmt das aufstoßen habe ich vergessen, das mache ich auch so. Allerdings kippe ich die Dose nicht die ersten 30 Sek. ständig, sondern nur ein paar mal hin und her...

Ob man die unterschiedlichen Rhythmen auch beim Negativ sehen kann weiß ich nicht. Mir ist nur aufgefallen das es hier unterschiedliche Varianten gibt.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#6

RE: Kipprythmus - welche Erfahrungen habt ihr

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.06.2007 04:12
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Über das Thema habe ich mich mal lang und breit mit dem Technischen Berater von Tetenal unterhalten. Die propagieren zu ihren Angaben in den Tabellen 1 x pro Minute; Kommentar : das ist das Ergebnis langwieriger Laborversuche, die der Amateur gar nicht durchführen kann - einleuchtend, oder? Die seriöse ehemalige " Foto & Labor kam zum Ergebnis, 30 sec kipp, dann alle 30 sec 2 x, so will es Kodak auch. Je mehr man kippt umso kürzer wird die Entwicklungszeit, sh. Rotation=Dauerkipp. Auch sollte das Kippen immer gleich sein, nicht einmal schnell und einmal langsam, sondern gleichbleibend 2 sec mit Drehung am Schluß.

VG


nach oben springen

#7

RE: Kipprythmus - welche Erfahrungen habt ihr

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.06.2007 18:31
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Moin,

ich bin über die VHS mit dem 1-Minuten-Rhytmus groß geworden, und ich entwickel alle meine Filme (Pan25, FP4+, APX'e, Neopan 1600, nun einen Delta 3200) mit meinen beiden Standardentwicklern (Neofin blau für max. Schärfe, Negafin für superfeines Korn) auf diese Weise.

Uhr an, wenn die Flüssigkeit eingefüllt wird, 10 Sek. rotieren, fest aufstampfen, 50 Sekunden warten, 10 Sekunden rotieren, fest aufstampfen, 50 Sekunden warten...

Zum Teil langwierig, zugegeben. Zumindest in der Kombination APX 100 in Neofin blau (Erhöhung der Entwicklungszeit durch 700 ml statt 500 ml Lösung und durch 2 Filme im Tank (macht nochmal einen Zeitzuschlag von 20%)) bin ich bei einer Entwicklungszeit von 21:30 Minuten. Andererseits benötigt der FP4+ mit Ilfosol S (1:7) in diesem Rhytmus nur 4:30 Minuten...

Ich komme mit dieser erlernten Technik einfach am Besten klar.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 25 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de