#1

Blitzanlagen richtig einmessen

in Studiotechnik 19.05.2007 10:32
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, gerade habe ich mir den Studioguide vom Sven noch einmal richtig durchgelesen und auf einmal bin ich mir meiner gar nicht mehr so sicher ob ich das alles immer richtig mache...

Also gehen wir mal davon aus das ich eine "Standard - Lichtsituation" mit drei Blitzköpfen ausmessen möchte:

- Ein Hauptlicht von der Seite (Blende 11)
- Ein Aufhell Licht von der gegenüberliegenden Seite (Blende 8)
- Ein Kopflicht (Blende 16)

Wenn ich nun die Lichter einrichten möchte, dann bin ich bis jetzt immer folgendermaßen vorgegangen:

1. Die Lichtquellen wurden alle um das Model ausgerichtet.
2. Nur die zu messende Leuchte wurde eingeschaltet - alle übrigen sind ausgeschaltet
3. Der Belichtungsmesser wird in das Blitzlicht gerichtet.

Nach dem ich das Hauptlicht eingerichtet habe, wurde es ausgeschaltet und mit der nächsten Lampe nach dem gleichen Schema fortgefahren - also Aufhellblitz eingeschaltet und alle anderen ausgeschaltet, Blitzlicht messen und dann das gleiche zum Schluss mit dem Kopflicht. Damit ich keinen verfälschten Wert bekomme, achte ich darauf das kein Blitzlicht sich überschneidet. Nachdem ich alle Blitzlichter ein gemessen habe, schalte ich alle drei ein.

Ich mache keine Messung mehr mit allen Blitzen Richtung Kamera sondern übernehme den Blendenwert des Hauptlichtes auf die Kamera.

Nun habe ich aber gelesen das der Belichtungsmesser nicht in den Blitz gehalten wird, sondern zwischen Blitzkopf und Kameraposition (45°?) gehalten wird. Ich bin mir nichts sicher aber ich meine Ortwin hätte mir das auch mal so gezeigt...???

Wenn das stimmt dann habe ich die ganze Zeit etwas falsch gemacht .

Kann mir einer verraten ob ich das richtig oder falsch mache????

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#2

RE: Blitzanlagen richtig einmessen

in Studiotechnik 20.05.2007 03:00
von photo-charly • Mitglied | 654 Beiträge
Is richtig was Du da machst. Würdest Du bei seitlicher Position des Hauptlichtes dieses nicht direkt messen, währe es im fertigen Bild zu hell. Die Messkalotte wird dann nur teilweise vom Blitz getroffen, und misst den dunklen Bereich zur Camera mit. Ergebniss -> Blende auf -> Hauptlicht zu hell.
Wichtig: vom Modell aus zum Blitz messen.



Lieber "analog" mit vollem Film, als "digital" mit leerem Akku!

Gruß vonne Küste

Charly

P.S. Wer morgens zerknittert ist, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten!





zuletzt bearbeitet 20.05.2007 03:02 | nach oben springen

#3

RE: Blitzanlagen richtig einmessen

in Studiotechnik 20.05.2007 03:07
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo Charly, danke für deine Hilfe. Ich war mir nur nicht mehr sicher weil ich das des öfteren schon gehört habe... und wie gesagt ich bin mir nicht sicher aber ich meine bei meinem Fotokurs hatte man mir das auch so gesagt . Aber egal, ich bin bis jetzt eigentlich ganz gut damit gefahren, allerdings wenn ich mich verbessern kann dann würde ich das auch ausprobieren.

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#4

RE: Blitzanlagen richtig einmessen

in Studiotechnik 20.05.2007 03:42
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hm...

wie besagt, ich messe nie die einzelnen Lichtquellen ab, sondern steuer die Helligkeitsverteilung über das Einstelllicht und mache nur eine Gesamtblitzlichtmessung (mehrmals wiederholt zur Kontrolle) vom Model in Richtung Kamera. So hatte ich bisher immer perfekte Fotos - außer ich selbst hab einen Fehler gemacht , was schon mal vorgekommen ist .

Geht also auch .

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#5

RE: Blitzanlagen richtig einmessen

in Studiotechnik 20.05.2007 04:06
von photo-charly • Mitglied | 654 Beiträge

Stimmt, geht beides, aber nur beding. Steht das Hauptlicht seitlich neben dem Modell, kann die Messung Richtung Camera schnell ins Auge gehen. Eine Rolle spielt auch die Helligkeit der Wände, Streulichtreflexion! In einem komplett schwarzen Studio lernt man das schnell, und hat abends nen Augenfehler Bei einzelichtmessung hat mandazu nen Überblick über die Intensität der Schatten.




Lieber "analog" mit vollem Film, als "digital" mit leerem Akku!

Gruß vonne Küste

Charly

P.S. Wer morgens zerknittert ist, hat tagsüber viele Entfaltungsmöglichkeiten!





nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de