#1

Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 28.03.2006 00:30
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Erfahrungsbericht Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

Schon beim Tippen der Überschrift fragt man sich ernstlich, welcher Idiot auf die Idee kommt, einem Objektiv derart viele Abkürzungen zu verpassen . Naja, wollen wir mal zum sachlicheren Teil kommen.

Auf einem Fotokurs unterhielt sich ein Teilnehmer mit einem anderen über dieses Objektiv. Es müsse wohl ein dutzend Auszeichnungen eingeheimst haben, unter anderem sei es 2003-2004 zum Objektiv des Jahres gewählt worden. Als ich dann aber hörte, dass er zu dem anderen sagte, es zugunsten eines anderen Objektives zu verkaufen, wurde ich richtig hellhörig. Denn zum einen hat dieses Objektiv - wie sich später herausstellte, wirklich viele Auszeichnungen bekommen, was offensichtlich für seine Qualität spricht (u.a. Fotomagazin "super"), zum anderen ist es deutlich lichtstärker als meine beiden Bundle-Standardzooms, die ich bis dahin hatte. Ich sprach in also an, und wir einigten uns schließlich auf einen Gebrauchtpreis von 220,00 € inkl. vielfach vergütetem Hoya UV-Filter. Dazu bot er mir dann noch für 60,00 € einen 8fach vergüteteten Hoya-Polfiter an. Die Streulichtblende gehört bei Tamron ohnehin zum Standard-Lieferprogramm. Gesagt, getan, ich schlug zu, und so nenne ich das Tamron 2,8/28-75 mm seit Ende Februar 2006 mein eigen .

Die Kunststofffassung dieses Objektivs mit Innenfokussierung ist sehr gut verarbeitet. In seiner Klasse ist das Tamron das kleinste und leichteste Standardobjektiv. Der Zoombereich regelt ohne Spiel, der Zoomring und die manuelle Scharfeinstellung lassen sich präzise, schnell und leichtgängig bedienen. Besonders praktisch finde ich die Lock-Taste, mit der der Zoombereich des Objektivs gesperrt werden kann. So wird z.B. verhindert, dass sich das Objektiv an der Kamera im Fotorucksack selbstständig macht. Dies kommt bei meinem Sigma 28-300 mm immer wieder vor und nervt gewaltig, wenn jedesmal der volle Zoombereich ausgefahren ist, wenn ich meine Kamera aus dem Fotorucksack hole. Letztlich hat das Objektiv sogar eine Macro-Funktion, die Einstellentfernung liegt bei 33 cm und die maximale Abbildungsleistung immerhin bei 1:3,9. Dies kommt zwar nicht an ein Portrait-Tele mit Macro und einer Abbildungsleistung von 1 : 1 heran, bietet aber mehr als ein Standard-Zoom ohne Macro.

Wie die meisten Objektive des Zoombereichs erreicht auch dieses Objektiv abgeblendet seine maximale Abbildungsleistung und Brillianz; die Schärfe und das Auflösungsvermögen ist aber auch bei voller Öffnung mit Blendenstufe 2,8 schon sehr hoch. Damit ist es nicht nur gut für die Available Light-Fotografie geeignet, auch Portraits lassen sich bei verschwommenem Hintergrund gut verewigen. Letztendlich sicherte mir die hohe Anfangsöffnung häufiger sichere Verschlusszeiten trotz schlechtem Licht in Düsseldorf und in Leipzig (s. Exkursionen) und niedrigempfindlichem Film.

Eine Sache hierzu noch: bei diesem Objektiv soll es zwei Varianten geben. Die "ältere" wurde in Japan gebaut und soll in Ordnung sein, die "neuere" wird in China gebaut sein und gelegentlich über eine Serienstreuung Einschränkungen in der Schärfe haben. Dies soll man vor allem daran merken, dass die Schärfe bei voller Blende zum Rand hin massiv abfällt. Mein Objektiv wurde in China gebaut (ist entsprechend in's Gehäuse eingeprägt), und so suchte ich gezielt nach zum Rand abfallender Schärfe. Gefunden hab ich (zum Glück) nichts. Also entweder ist die Story über die Serienstreuung ein Schreckgespenst, denn nur weil es aus China ist, muss es meiner Meinung nach nicht schlechter sein als ein in Japan produziertes Modell. Oder ich habe beim Kauf einfach Glück gehabt . Das beste ist also, das Objektiv innerhalb der 14tägigen Umtauschfrist gründlich zu testen, dann ist man immer auf der richtigen Seite.

Vignettierungen sollen nur bei voller Blendenöffnung in den Brennweitenextremen sichtbar, ansonsten aber unproblematisch sein. Ich selbst konnte bisher auf keinen meiner Abzüge Vignettierungen ausmachen, auch wenn ich mal bei voller Blende den vollen Brennweitenbereich ausnutzte. Also keine Probleme mit Vignettierungen , mal schauen, ob ich meine Meinung nach dem Sommer ändere.

Die Verzeichnung soll bei 28 mm weitwinkeltypisch leicht tonnenförmig sein und mit erhöhter Brennweite deutlich besser werden. Ungewollte Verzeichnungen konnte ich bis jetzt aber nicht feststellen. Vielmehr scheint es sich bei dieser Aussage der Fachpresse um Werte zu handeln, die nur in einem Labor ertestet werden können, in der Praxis aber keine nennenswerte Rolle spielen.

Fazit:
An der Leistung und Qualität dieses Zoomobjektives werden - wenn überhaupt - nur Festbrennweiten-Fetischisten etwas auszusetzen haben, alle anderen Fotografen bekommen mit dem Tamron 2,8/28 - 75 mm ein Werkzeug für brilliante, scharfe und lichtstarke Aufnahmen in die Hand, welches sowohl neu (ca. 300 €) als auch gebraucht zu einem durchaus günstigen Preis zu haben ist. Dafür erhält man ein sehr gutes Standard-Zoomobjektiv mit enormer Lichtstärke. Ein Kauf, den man bestimmt nicht bereuen wird.

Pro:
- recht klein und leicht
- sehr gute Verarbeitung
- sehr hohe Lichtstärke über den gesamten Brennweitenbereich
- sehr gute Abbildungsleistung
- guter Preis
- praktische Lock-Taste verhindert Selbstständigmachung des Objektivs
- mit Macro-Funktion

Contra:
- Schreckgespenst von der Serienstreuung geistert vielen im Kopf herum



nach oben springen

#2

RE: Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 28.03.2006 02:49
von Horst
Hi Sven,

das nenn ich mal einen guten Bericht über ein Objektiv.
Kann Dich nur beglückwünschen zu den guten Stück. Zumal der Preis völlig human und realistisch ist.

Habe selbst ein TAMRON 2,8 / 28 - 70 mm/ Innenfocus.
Das Ding ist schwer wie noch was. Aber an Brilianz, kommt da so schnell nichts ran.
Selbst ein SIGMA, in der gleichen Preisklasse muß sich da mächtig anstrengen.
Der damlige Preis ( es war ein Vorführ-Modell), lag bei 399 Euroren.

Da sage nochmal einer TAMRON baut keine guten Objektive.
Da gibte andere Scherben, von was weiß ich, von welchen japanischen Glas-Schleifer die hergestellt werden

Ich bin jedenfalls von meinen TAMRON ebenfalls begeistert und kann nur gutes berichten.

So long !
Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



zuletzt bearbeitet 28.03.2006 03:07 | nach oben springen

#3

RE: Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 03.04.2006 20:35
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Da kann ich nur zustimmen, ich besitze den großen Bruder, das 28-105/2.8 von Tamron und würde es gegen kein Objektiv der Welt eintauschen wollen.
Preislich etwas teurer, damals ca. 2000,- DM, aber mit Top Abbildungsleistung und einem durch Größe und Gewicht spitzen Handling hat mich das Teil als Allzweckoptik (durch den genialen Brennweitenbereich) einfach überzeugt.

'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



nach oben springen

#4

RE: Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 03.04.2006 21:40
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Jetzt fehlt mir nur noch ein Objektiv, welches den Bereich von 70 - 300 mit einer durchgehenden Blende von 2,8 oder meinetwegen auch 4 abdeckt . Aber dazu müsste ich wohl noch lange, lange sparen... Erstmal kommt im Juni ein Portraitobjektiv (ca. 100 mm) mit Blende 2,8 und Macro 1:1. Darauf bin ich schon gespannt...



nach oben springen

#5

RE: Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 05.04.2006 04:02
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Sollte jemand noch an der Robustheit dieses Objektivs zweifeln, so sei ihm folgendes von heute morgen erzählt . Ich hatte es leider etwas eiliger, trotzdem bin ich immer sehr gewissenhaft, was den Umgang mit meiner Fotoausrüstung. Es muss wohl an Müdigkeit gelegen haben...

Zumindest musste ich schnell los, greif mir meinen Fotorucksack (lag auf den Schreibtisch) schwing mir ihn auf den Rücken und höre es nur noch knallen. Meine EOS 1, meine EOS 300V und das hier vorgeschraubte Objektiv klatschten auf den Boden, weil der Fotorucksack nicht richtig zu war.

Der EOS-1 hat es erfahrungsgemäß nix ausgemacht , zum Glück. Die EOS 300V rasselt leise, ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht vorher schon so war (könnten die Batterien sein), zumindest scheint sie es nach einem ersten kurzen Check noch zu tun, optisch konnte kein Schaden festgestellt werden, und sie löst auch noch aus, AF funzt noch, etc etc.

Das Objektiv hatte es am schlimmsten getroffen. Es ist auf den Objektivdeckel gekracht, welcher sich in den vor das Objektiv geschraubten, teuren UV-Filter mit zig Vergütungen geschlagen hatte. Nicht mehr zu lösen. Bei dem Versuch, den Filter zu lösen, hörte ich sofort ein leises kratzen und ließ sofort ab. Also versuchte ich, den bombenfest sitzenden Objektivdeckel zu lösen. Dabei hab ich wohl den Filter vom Objektiv "gerissen". Das Objektiv hat wirklich nichts abbekommen, selbst das Filtergewinde scheint alles gut überstanden zu haben. Meinen Objektivdeckel konnte ich später noch vom völlig zerstörten (übrigens sehr dicken...) UV-Filter lösen, er hat ein paar ordentliche Macken, aber selbst er tut es noch. Nur der UV-Filter hat sich in tausend kleinste Teilchen zerlegt.

Schnell wurde das Objektiv mit Druckluft gereinigt und gecheckt. Wie durch ein Wunder hat nicht mal die Frontlinse Kratzer bekommen. Alles funktioniert tadellos. Der AF und auch die Blende (per Abblendtaste gecheckt) arbeiten noch problemlos. Ich habe also sprichwörtlich mehr Glück als Verstand gehabt.

Muss heute wohl meine Pechsträhne gewesen sein, kurz darauf brach nämlich bei meiner Kettensäge (wollte den ganzen Tag bei meinen Eltern im Garten sägen) das Gewinde aus einem Tankdeckel... keine Ersatzteile in der Nähe, Lieferzeit dauert mehrere Tage bei einem nach über einer Stunde Suche per Internet gefundenen Händler...

Also, soviel zur Robustität des Objektivs !!



nach oben springen

#6

RE: Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 05.04.2006 05:28
von Horst

Hallo Sven,

das hätte allerdings auch anderst aus gehen können.

Das es Deine EOS 1, nix ausgemacht hatt, spricht wieder mal für die Kamera.
Meine ist gerade zusammen mit dem Tamron 28-70, in Urlaub (darf für ein paar Wochen in den Ruhrpott).
Leider konne ich nicht mit.

Gruß Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#7

RE: Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 05.04.2006 06:22
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Oh Grisu, was machst du den für Sachen. Da haste aber richtig Glück gehabt.

Aber sag mal, warum benutzt du denn UV- und Pol-Filter zusammen auf dem Objektiv
Damit erhöht sich doch nur die Gefahr der Vignettierung. Oder lieg ich falsch


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



nach oben springen

#8

RE: Tamron SP AF LD 2,8/28-75 mm asph. XR Di IF

in Erfahrungsberichte 05.04.2006 17:44
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Detlev,

ja, das Glück war wirklich nicht auf meiner Seite, zumindest nicht richtig. Aber toi toi toi, das Objektiv hat's überstanden, und sowas passiert mir kein zweites mal.
Ich hab immer nur ein Filter auf dem Objektiv, entweder meinen UV-Filter oder auch mal einen Pol-Filter. Hab ich das falsch ausgedrückt ?? Sorry !!

Gruß
Sven



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de