#1

Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 18.04.2007 07:16
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Ich noch mal!

Eine Aufnahme eines springenden Rehs bei dem ich versucht habe die Bewegung darzustellen.
Aufgenommen mit Canon Eos 5 / 300/4.0 mit 2fach Konverter auf Fuji Sensia 100.

Vorallem habe ich versucht mich an die Scan Regeln von Sven zu halten.
Bitte wieder offene Worte, ich möchte schließlich was lernen.

Angefügte Bilder:
Rehsprung.jpg

Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#2

RE: Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 18.04.2007 18:13
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hi Detlev,

so gefällt mir das schon deutlich besser .

Die Bewegung ist Dir gelungen, auf mich wirkt die Aufnahme sehr dynamisch, ist sie durch einen Mitzieher entstanden ?? Das hierbei (trotzdem) die Schärfe goldrichtig liegt, kann man am Rücken und Flanken des Reh's deutlich erkennen.

Ich bin allerdings etwas erstaunt, dass die Aufnahme (trotz des 2fach-Konverters und damit 600 mm) Brennweite nicht formatfüllender ist. Ich stelle mir 600mm als wirklich enorm vor . Der Bildwirkung tut dies keinen Abbruch, denn wenn das Reh formatfüllender gewesen wäre, wäre ein Teil der Dynamik verloren gegangen.

Auch scantechnisch ist die Aufnahme deutlich besser geworden: kein Staub / Dreck mehr, kein Bildrauschen, keine Artefakte / Probleme durch die Verkleinerung. Gut gemacht !!

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#3

RE: Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 18.04.2007 18:19
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Oh Mann, jetzt fällt mir ein Stein vom Herzen. Ohne die Scananleitung wärs allerdings wieder nichts geworden.

Das Bild war ein einzige Kampf. Ich brauchte gut 1 Stunde um mich in der offenen Landschaft an die Gruppe anzuschleichen. Allerdings hat mich dann ein Vorbeifliegender Eichelhäher verraten und die Gruppe brach eilig auf. Für Vormatfüllende Aufnahmen war ich trotz 600mm noch nicht Nah genug. In der nun entstehenden Hektik kamen 5 Bilder zustande von denen nur das eine brauchbar ist. Ich habe intuitiv mitgezogen und Glück gehabt.


Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#4

RE: Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 18.04.2007 21:07
von TTL (gelöscht)
avatar
Hallo Detlef,

das ist schon mal nicht schlecht.
Die 600mm , sind für Wild-Life-Fotografie, nicht zuviel.
Gerade bei Rehwild, das in seinem natürlichen Lebensraum, doch eher unter ständigen Druck steht und nich mehr richtig zur Ruhe kommt. Da ist zu einen unsere dichtbesiedelte Landschaft und zum anderen der Freizeitdrang der Menschen ( Jogger, Radler, Nordisch Walking, u.s.w.).
Das Rehwild hat sich darauf eingestellt und kommt daher sehr spät abens oder ganz früh Morgens raus.
Wie die Lichtverhältnise zu dieser Zeit sind, brauche ich nicht zu erläutern.
Daher finde ich die Aufnahme durchaus gelungen.

Meine Versuche beim Rehwild habe ich entnervt aufgegeben.
Bin nicht mal annähernd auf "Schußentfernung" ran gekommen. Dann war es einmal fast soweit und da muß der Bock, wohl was gemerkt haben und "Schreckte".
Der ganze Sprung, war wie weg geblasen.
Das mit dem Häher, kenne ich auch. Der kann einem die ganze Sache vermiesen. Manchmal, hat man den Eindruck, dass er einen regelrecht verfolgt.
Ich bin zu der Auffassung gekommen, dass beim Rehwild nicht die Pirsch den Erfolg bringt, sondern der Ansitz.
Und schon sind die Konflikte veorprorammiert ( Jagdpächter, Förster, u.s.w. ).

Hatte da mal ne Diskusion, mit einen Herrn des "grünen Rockes".
Der muß wohl mein BEROFLEX, für ne Art "Styer-Mannlicher" gehalten haben muß

Gruß Horst


zuletzt bearbeitet 18.04.2007 21:12 | nach oben springen

#5

RE: Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 19.04.2007 05:26
von wolfgang m. • Mitglied | 1.341 Beiträge

In Antwort auf:
Und schon sind die Konflikte veorprorammiert ( Jagdpächter, Förster, u.s.w. ).


Ruf doch einfach einmal die Herrschaften vorher an. Man erlebt dabei oft positive Überraschungen.


Hallo Detlev,

ich glaube man brauch eine große Portion an Beharrlichkeit, will man zu solchen Ergebnissen kommen. Sehr schön find ich die Farben des Bilds, das die farbliche Tarnung des Tiers verdeutlicht.

Gruß Wolfgang


LyroGraphische Momente

nach oben springen

#6

RE: Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 26.04.2007 18:05
von Dnaturfoto • Mitglied | 1.430 Beiträge

Die Farben, sprich das offene Feld war dann auch mein größtes Problem beim anschleichen.
Zum Glück ist es in meiner Heimat recht hügelig, somit konnte ich immer irgendwie geduckt vorwärtskommen.


Gruß,

Detlef


'Wir sehen nicht nur mit unseren Augen, sondern auch mit unserem Gefühl'



Natur-Impressionen


nach oben springen

#7

RE: Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 27.04.2007 05:05
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Detlef,


für die Geduld bei einer Stunde Wartezeit hast Du Dich selbst mit einem tollen Bild belohnt. Von 5 Bildern "nur" 1 gelungen? Das halte ich bei derartigen Aufnahmen für eine gute Ausbeute.

ciao

Bernd


By the way:

www.BerndDaub.meinAtelier.de

www.Lomography.meinAtelier.de


nach oben springen

#8

RE: Rehsprung

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 27.04.2007 10:03
von Holger • Mitglied | 960 Beiträge

Es mag an meinem Bildschirm liegen, oder an meinen Augen...

...aber irgendwie finde ich keine Stelle die richtig scharf ist.
Andererseits waere das bei 600mm Brennweite 100er Film und normalem Tageslicht aus der Hand auch fast schon erstaunlich.

Eine nette Studie und sicher eine feine Belohnung von Geduld und Anschleichtechnik - mir persoenlich aber leider einfach zu wenig scharf....

Viele Gruesse
Holger


"Blende 8 - und dasein!"


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de