#1

Canon EOS 3000N QD (Date-Modell)

in Erfahrungsberichte 14.03.2006 19:34
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Erfahrungsbericht Canon EOS 3000N QD (Date-Modell)

Die derzeit einfachste analoge SLR aus dem Canon-Programm gibt es überall günstig zu kaufen, allerdings habe ich sie noch nirgendwo so günstig gefunden wie bei http://www.foto-brenner.de . Hier gibt es die EOS 3000N sogar als seltenes QD- (Date-)Modell mit Canon EF 28-80/3,5-5,6 II Objektiv im Kit zum Sonderangebot für 129,00 €.

Das günstige SLR-Modell, welches ich als Zweitkamera eingesetzt habe, ist geeignet vom Einsteiger bis zum anspruchsvollen Amateur. Denn in der Ausstattung muss es sich nicht verstecken. Zwar liegt es in der Ausstattungsvielfalt hinter der noch besser ausgestatteten EOS 300-Reihe, hat aber - ohne Einschränkung - alles, was man für sehr gute Aufnahmen braucht.

Das Gehäuse der vom Fotomagazin mit "super" getesteten SLR ist komplett aus Kunststoff gestaltet, aber bei weitem nicht so instabil, wie regelmäßig durch die Köpfe von Profi's und auch Anfängern fegt. Man sollte sie nach der Arbeit zwar nicht sprichwörtlich in die Ecke schmeißen, aber selbst harte Anrempler auf einem belebten Marktplatz steckt sie locker weg. Alle Druck- und Drehknöpfe sind ergonomisch und vernünftig angeordnet und dort zu finden, wo man sie auch erwartet. Damit lässt sich die mit 350 Gramm sehr leichte EOS 3000N QD einwandfrei bedienen. Die Druckknöpfe für die Date-Funktionen sind tief in die Kamerarückwand eingelassen. So wird verhindert, dass beim Fotografieren aus Versehen Änderungen programmiert werden. Allerdings braucht es schon einen Fingernagel des kleinen Fingers oder besser eines Druckbleistiftes, um die Date-Funktionen zu verstellen. Aber so häufig stellt man auch nicht das Datum oder die Uhrzeit um...

Das Einlegen des Films ist wie bei allen EOS besonders einfach, durch vorgegebene Markierungen und dem motorbetriebenen Filmtransport entfällt lästiges Einfummeln des Filmendes. Der Film wird - wie bei der 300er Reihe auch - komplett rausgespult und rückwärts wieder eingespult. Das ist zwar gewöhnungsbedürftig, wenn man die Abzüge nach der Entwicklung von hinten blättert. Hat aber den Vorteil, dass nicht alle Aufnahmen ruiniert werden, wenn man doch mal an die Verriegelung des Gehäusedeckels kommt (was mir noch nie passiert ist), denn die meisten Aufnahmen befinden sich schon in der Filmpatrone. Der Motorantrieb ist etwas langsam. Bis ein 36er Film betriebsbereit ist, vergehen schon paar Sekunden, und mit 1 Bild/Sek. lassen sich zwar gute Aufnahmen auch aus dem sportlichen Bereich machen, nichtsdesto trotz ist dies nicht grad schnell. Aber mal ehrlich - wie oft nutzt man schon den Motorantrieb ?? Lobend muss hier aber erwähnt werden, dass sowohl der Motortransport als auch die Auslösung außerordentlich leise (fast schon elektronisch) sind - ich würde sogar meinen, tauglich für Wildtieraufnahmen. Da kommt weder meine EOS 300V noch die EOS-1 mit.

Sofort loslegen kann ein Einsteiger mit den Vollautomatik-Programmen. Hier bietet die EOS 5 Motivprogramme, um alle Situationen in's rechte Licht zu rücken. Dazu kommen die Kreativprogramme Programm-, Zeit-, Blenden- und Schärfentiefeautomatik und über "M" die Möglichkeit, Blende und Verschlusszeit manuell einstellen zu können. Eine Belichtungsreihenautomatik, Mehrfachbelichtungen (bis zu 9 Bildern) und Belichtungskorrektur runden das Bild ab. Auch mit dem für die EOS entwickelten Bajonett (hier aus Kunststoff) kommt jeder Anfänger sofort klar.

Mit 6 Belichtungsmessfeldern und drei Autofokus-Messfeldern stehen einem schon viele Möglichkeiten zur Verfügung, das Motiv ideal abzulichten. Die EOS verfügt über die drei Belichtungs-Messungen Mehrfeldmessung (steht bei allen Voll- und Halbautomatiken zur Verfügung), Selektivmessung (mit der Messwertspeicherung in allen Voll- und Halbautomatiken) und mittelbetonte Integralmessung (über die manuelle Funktion).

Die Verschlusszeiten reicht von 1/2000 bis zu 30 Sekunden und der wichtigen Bulb-Funktion, die Blitzsynchronisationszeit liegt bei 1/90 Sek.

Zuletzt wäre zu erwähnen, dass diese EOS schon sowohl die TTL, E-TTL als auch A-TTL-Blitzmessung unterstützt. Der eingebaute Blitz mit Lichtzahl 12 reicht für so manche Situation aus. Und die Verwendbarkeit von Filmen mit der ISO 25 - 5000 (manuell sogar von ISO 6 - 6400 einstellbar) sprengt schon die Grenzen dessen, was heute auf dem Filmmarkt noch zur Verfügung steht.

Lediglich die Abblendtaste vermisst man gelegentlich.

So, jetzt hab ich Euch aber genug mit Daten genervt. Zum Objektiv kann ich so gut wie nichts schreiben, weil ich diese Kamera immer mit meinen anderen Objektiven genutzt habe.

Fazit:
Die EOS 3000N QD erhält von mir für Einsteiger und Amateure eine uneingeschränkte Empfehlung, selbst für Semi-Profi's, die mit leichtem Gepäck reisen wollen, eignet sie sich locker als Zweitkamera. Die Bedienung geht einfach von der Hand und überfordert keinen, bietet aber genug technische Reserven, um Einsteiger gut anzulernen und auch Amateuren auf Jahre zu reichen.

Pro:
- sehr leiser Motorantrieb und sehr leise Auslösung eignen sich für Naturfotografie
- sehr einfache Bedienung
- sehr vielfältige und fast vollständige Ausstattung
- einen günstigeren Einstieg in die analoge SLR-Fotografie gibt es aktuell nicht (Gebrauchtmodelle ausgenommen)

Contra:
- Motorantrieb recht langsam
- Abblendtaste fehlt



zuletzt bearbeitet 14.03.2006 19:40 | nach oben springen

#2

RE: Canon EOS 3000N QD (Date-Modell)

in Erfahrungsberichte 31.08.2006 04:23
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ich habe die in den meisten Punkten identische EOS 3000 und kann das positive Bild nur bestätigen, obwohl sie mir doch zu sehr Plastikkamera ist, aber für den rauhen Einsatz habe ich jetzt noch eine 100. Im Gegensatz zu meinen bisherigen Nikon-AFs sind beide Kameras echte Flüsterer. Der auch schon sehr leise Spiegelschlag ist das Lauteste. Vom Motorantrieb ist kaum was zu hören. Da habe ich RF-Kameras, die lauter sind. Ich benutze die EOS bisher nur per Adapter mit MF-Objektiven von Nikon, Olympus und anderen und hatte am letzten Wochenende einen ungeplanten Härtetest für die 3000. Sie mußte bei strömendem Regen mehrere Stunden ihre Dienste verrichten und hat wirklich so einiges mitbekommen, obwohl ich sie zwischendurch ständig mit dem Taschentuch abgewischt habe. Sie hat einwandfrei funktioniert, und ich mußte dann nur deshalb auf die OM2 umsteigen, weil der Sucher innen total beschlagen war, sodaß ich nur noch Nebel gesehen habe und nicht mehr scharfstellen konnte. Kam möglicherweise auch durch die Objektivwechsel in strömendem Regen. Mit einem AF-Objektiv hätte sie im "Blindflug" sicher noch länger durchgehalten.

Gruß
Jochen



nach oben springen

#3

RE: Canon EOS 3000N QD (Date-Modell)

in Erfahrungsberichte 31.08.2006 09:18
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

yepp, ich hatte ne 3000N und war bis auf die Plastik Haptik durchaus zufrieden damit. Die meisten meiner Bilder hier mit Stempel 2005 sind damit gemacht worden. Diese wirkliche sehr günstige Kamera (mit nem Canon 28-80 /3.5-4.5 hat sie 169.- gekostet hat mir wieder die analoge Schiene aufgemacht, wurde dann erst durch eine 300er ergänzt und dann beide durch eine 30 ersetzt. Ich hatte die Kamera ungefähr ein 3/4 Jahr im harten Einsatz und sie hat dann ausgesehen wie neu, nichts zu meckern an der Verarbeitung. Hab mit ihr an Workshops teilgenommen und auch da hat sie sich bewährt.Das N steht für Niteshot, ein Programm für offene Blende und lange Belichtung
anTon



nach oben springen

#4

RE: Canon EOS 3000N QD (Date-Modell)

in Erfahrungsberichte 31.08.2006 18:07
von Horst

.... Nahh, wer sagts denn, daß "gutes" immer teuer sein muß ?

Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#5

RE: Canon EOS 3000N QD (Date-Modell)

in Erfahrungsberichte 31.08.2006 22:28
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Da ich meist mit zwei Kameras unterwegs bin (33V & 3000N) kann ich hier nur sagen das Sven mit seinem Erfahrungsbericht wieder mal den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Gerade dadurch das sie extrem leicht ist fällt sie auch bei Mamuttouren nicht stark ins Gewicht. Die 3000N ist für mich die absolute Ersatzkamera und hat sich auch bei starken Gebrauch bis jetzt immer bewehrt. Ich kann sie jedem Anfänger nur empfehlen.

Gruß mike


Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert!" (Lisette Modell)



nach oben springen

#6

RE: Canon EOS 3000N QD (Date-Modell)

in Erfahrungsberichte 04.09.2006 01:59
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Hallo,

seit März habe ich die 3000er nicht mehr (oder war es April??), denn nachdem ich mir die EOS-1 gekauft habe, ist die 300V auf Platz 2 gerutscht, damit war die 3000N übrig. Hat auf dem Gebrauchtmarkt aber so einiges erzielt . Abschließend kann ich wirklich sagen, sie ihr Geld mehr als Wert. Und bei Hochzeitsaufträgen heule ich ihr tatsächlich nach, denn sie ist nochmal einiges leiser als die 300V, von dem "Lautstärke-Monster" der EOS-1 ganz zu schweigen. Ist für Hochzeitszeremonien das absolut richtige Werkzeug.

Ciao Sven

-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de