#1

Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.01.2007 22:50
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi,

da ich mir jetzt sowieso Papier bestellen möchte, habe ich überlegt, ob ich mich vielleicht mal an Baryt rantraue.

Am meisten Angst macht mir die Trocknung. Ich möchte keine Trockenpresse kaufen und auch keine Trockenrahmen bauen. Am sympatischsten scheint mir momentan die Spiegel/Glaßscheibe Methode.

Kann ich das Papier zum Trocknen einfach an meine (vorher mit Spiritus gereinigte) Balkonscheibe kleben?

Das Moersch Sepia Select scheint momentan nicht lieferbar zu sein. Welches ähnliche Papier ist zu empfehlen? Das Papier sollte möglichst keine eingelagerten Entwicklersubstanzen haben. Soll ich einfach das Forte Polywarmtone nehmen, oder ist das momentan nicht zu empfehlen, wenn es Moersch nicht als Select im Programm hat?

Schonmal Danke und Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#2

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.01.2007 23:46
von andreas

Das Forte ist schon in Ordnung. Ich habe damit noch keine schlechten Ergebnisse erzielt, egal ob als Forte oder Select. Die 1mx10m Rolle die ich bei Moersch als Select bestellt habe trägt denn Aufkleber von Forte. Unterschiede hab ich noch keine festgestellt.


Andreas



nach oben springen

#3

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2007 00:08
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Alex,

trau' Dich!
Für das Trocknen finde ich zu mindest um am Anfang mal zu improvisieren die "Klebebandmethode" hilfreich:

guckst Du:
http://www.schwarzweiss-magazin.de/swmag_frame_wollstein.htm


ciao


Bernd





De gustibus non est disputandum

Zeit und Muße?
http://www.BerndDaub.meinAtelier.de



nach oben springen

#4

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2007 00:34
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Hallo,

mach das mal. Theoretisch geht jede Glasscheibe, solange sie kratzerfrei ist. Ich habe im Obi für 5 Euro einen einfachen Badezimmerspiegel 50x60cm gekauft. Den nutze ich normalerweise. Der Hochglanz damit ist meistens brillianter als mit der Trockenpresse. Muschelbruch und Stippchen gehören der Vergangenheit an und die Fotos sind alle plan und nicht leicht gewölbt wie nach der Heißtrocknung.

Gruß
Niko



---
In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#5

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2007 00:42
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Ich trockne grundsätzlich mit der Klebebandmethode, planer geht es nicht: gereinigte Glasscheibe, feuchten - tropfnassen - Barytprint mit Schichtseite nach oben auflegen, mit der Rolle aufquetschen, überschüssiges Wasser abtupfen und jetzt kommt`s. Gummierten Klebestreifen von mind. 1 cm Breite nur anfeuchten und dann mind. 5 mm über den Print legen und gut andrücken. Scheiben die ersten 2 Stunden nicht aufstellen, der Kleber könnte unter das Baryt kriechen. Trockenzeit ca. 8 Stunden. Und nicht mit dem Fön die Trockenzeit beschleunigen versuchen. Es geht auch an der Fensterscheibe, da hast Du aber zu tun, bis die Papierreste wieder runter sind. Geh zum Glaser und hol Dir eine dicke Glasscheibe.

Viel Spaß - es lohnt sich!




Zitat: " Wer es analog nicht schafft, wird es digital auch nicht schaffen ".



nach oben springen

#6

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2007 00:47
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Niko hat vor einiger Zeit die Hochglanzmethode gut beschrieben. Kopiers doch nochmal rein, Niko. - Dann hättest Du 2 Trockenmethoden - 1 x hochglanz und 1 x wunderschönes seidenmatt.
Zitat: " Wer es analog nicht schafft, wird es digital auch nicht schaffen ".



nach oben springen

#7

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2007 03:51
von kugelfisch • Mitglied | 2.759 Beiträge

Hi,

vielen Dank für die Motivation!

Wie ist das eigentlich mit dem Glanz der Oberfläche? Kommt die erst durch bestimmte Techniken bei der Trocknung?

Gruß
Alex
_____________________________________________________

http://andl.dyndns.org/gallery2/main.php?g2_itemId=66



nach oben springen

#8

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2007 08:20
von Bernd • Mitglied | 1.664 Beiträge

Hallo Alex,

wenn Du Barytpapier mit glänzender Oberfläche verwendest, dann kommt bei der Trocknung an der Luft (also z.B. die Klebebandmethode) ein edler Seidenglanz.
Hochglanz erhältst Du in einer Trockenpresse unter Verwendung einer Hochglanzfolie. Wenn das nicht perfekt durchgeführt wird, kann die Oberfläche zwar hochglänzend aber fleckig aussehen. Ich würde lieber die Finger davon lassen. Der Seidenglänz der Lufttrocknung gefällt Dir bestimmt.


ciao


Bernd



De gustibus non est disputandum

Zeit und Muße?
http://www.BerndDaub.meinAtelier.de



nach oben springen

#9

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.01.2007 10:57
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Zitat von pongo
Niko hat vor einiger Zeit die Hochglanzmethode gut beschrieben. Kopiers doch nochmal rein, Niko. - Dann hättest Du 2 Trockenmethoden - 1 x hochglanz und 1 x wunderschönes seidenmatt.
Zitat: " Wer es analog nicht schafft, wird es digital auch nicht schaffen ".


Das wäre ein klasse Beitrag für die Dunkelkammerpraxis!
Roland



nach oben springen

#10

RE: Baryt - soll ich mich rantrauen?

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.01.2007 02:21
von Martin • Mitglied | 72 Beiträge

Hallo Alex,

Fortepapier ist o.k. - die aktuelle Charge verträgt sich aber offenbar nicht mit einem Papierentwickler von Moersch ( ich glaube es ist Moersch Blue oder Moersch cold ? ). Vielleicht bekommst Du auch noch AGFA MCC aus Lagerbeständen ein sehr schönes Papier, schneller als Forte und Co., nimmt aber Tonungen nicht so gut an wie die osteuropäischen Warmtonpapiere und lithet auch nicht so farbig wie diese.

Die beschriebene Nassklebebandmethode ist für mich das Mittel der Wahl zur Erzielung eines wunderschönen Seidenglanzes. Normale, dünne Glasscheiben, wie Bilderrahmenglas o.ä. sind zu dünn - beim Trocknen zieht sich das Papier so stark zusammen, dass die Scheibe springen kann.

Wenn den ersten, selbstgefertigen Barytprint in Händen hältst bis du sowieso angefixt, dass PE nur noch für Kontaktbögen oder "Schnellprints" in die Schale kommt.

Für Baryt empfiehlt sich die 2 Bad Fixage, damit kannst Du die Wässerungszeiten auf ein erträgliches Mass reduzieren ( 30 Sec in gebrauchtem Fix dann 90 Sec in frischem Fix )

Trau dich !!!

Martin



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de