#11

RE: M42 an EOS Digital

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.12.2014 10:15
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Na ja, wirklich wacklig würde ich es nicht nennen, da fehlen schätzungsweise 3-4/100mm. Aber das reicht eben.
Auch das leichte Verstemmen der Bohrung für die Arretierung brachte keinen Erfolg .

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#12

RE: M42 an EOS Digital

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.12.2014 20:57
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #5
Das ist aber eine deftige Fehlinformation. Es geht nur manuell und Zeitautomatik, weil es ja keinerlei Blendeninformation oder Blendensteuerung gibt.


Dann habe ich das verwechselt. Kommt mir aber ohnehin entgegen, da ich ja zu über 90% auf AV (Zeitautomatik / Blendenvorwahl) fotografiere.

Zitat von bilderknipser im Beitrag #5
Du mußt auf jeden Fall einen Adapter verwenden, der den Blendenstößel eindrückt, damit du am Objektiv die Blende überhaupt einstellen kannst, oder Du muß ein Objektiv verwenden, das einen A-M Umschalter hat. Ansonsten kannst Du nur mit Offenblende fotografieren.


Das scheint zu funktionieren, denn die Blende kann ich problemlos verändern. Mein Hanimar hat diese A-M-Umschaltung. Worauf müsste ich dann hier gehen - auf M oder auf A?

Zitat von namir im Beitrag #6
ach ja, manche Objektive kommen dem Spiegel bei Einstellung auf unendlich in die Quere... das mit dem Adaptieren ist ne Krücke, nett, wenn man die Objektive schon hat, weiß nicht ob es sich wirklich lohnt, Objektive extra zum Adaptieren zu kaufen, soo günstig sind gute Linsen ja nicht mehr.


Danke für die Warnung, habe mir das gerade nochmal angeschaut - tatsächlich, beim Fokussieren kommt die hintere Linse nach hinten / nach innen. Dann werde ich das mit den M42-Objektiven direkt wieder lassen, denn alleine die Gefahr, dass die Hecklinse mit dem Spiegel einer meiner beiden VF-Kameras kollidiert, ist mir zu groß - dann verzichte ich lieber auf diese Spielerei, zumal ich mit meinem EF 50/1,8 II hoch zufrieden bin.

Mein Adapter ist dieser hier. Verchromtes Messing, sitzt wirklich sehr straff auf der EOS. Woher der stammt, ist aber nirgendwo angegeben, auch nicht auf der einfachen Tüte, in der er geliefert wurde. Die EOS 5D wird explizit bei amazon als in Frage kommende Kamera genannt, aber wie besagt, allein das Risiko einer Beschädigung meiner Kamera ist mir wohl zu groß, dann lass ich das lieber sein.


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#13

RE: M42 an EOS Digital

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 10.12.2014 21:15
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Du kannst anhand Deiner EOS-Objektive doch einfach vergleichen, ob das M42er hinten weiter rausragt. Eigentlich sehe ich die Gefahr sehr gering, denn das sind ja auch alles Vollformatobjektive für Kameras mit größerem Spiegel. Ich hatte an den analogen EOS damit nie Probleme und habe alles mögliche adaptiert. Ich mußte lediglich bei 1 oder 2 Objektiven den hinteren Linsenschutzbügel abschrauben. Aber wie gesagt finde ich, daß es nur für Teles und Telezooms Sinn macht, weil es 1. keine preiswerten AF-Teles gibt und man 2. gegenüber den Monster-AF-Telezooms eine Menge GEwicht einsparen kann in der Fototasche.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 10.12.2014 21:19 | nach oben springen

#14

RE: M42 an EOS Digital

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.12.2014 01:46
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

bei mir blieb in Verbundung mit einem CZJ Tessar der Spiegel hängen, klappte aber (ohne einen wahrnehmbaren Schaden zu hinterlassen) wieder zurück, wenn am Fokus gedreht wird. Weiß nicht, wie hoch das Risiko ist, wirklich Schaden anzurichten, hätte ich ein Objektiv, das mich wirklich reizen würde, würde ich persönlich es wohl auf einen Versuch ankommen lassen, evtl. vorher mit einer analogen EOS. Weiß gar nicht, ob das am Stößel lag, oder woran... den Stößel könnte man a einfach wegfeilen...
Zum fotografieren finde ich M42 Objektive an dafür vorgesehene Kameras halt deutlich komfortabler. (analog habe ich auch die Wahl) Fotografieren ist mit dem Adapter ja so: Blende auf, manuell Scharfstellen (was nicht gescheit geht, die Mattscheibe ist dafür ja nicht ausgelegt, von Hilfsmitteln wie Schnittbildindikator ganz zu schweigen), Abblenden, knipsen. Wenn man denn die Kamera mit der Belichtung mitspielt (macht sie bei mir ja nicht bei jedem Adapter) An einer auf M42 ausgelegten Kamera spart man sich das Auf und Abblenden, und Scharfstellen ist auch bei einer Kamera wie einer MTL5, deren MAttscheibe jetzt, verglichen mit moderneren japanischen Kameras, nicht der Brüller ist, wesentlich komfortabler.
Für spezielle Sachen kann es schon sinnvoll sein, also wenn man "mal" ein 200mm (oder 500mm oder fisheye-) Objektiv benutzen will, oder"mal ein Makro machen, und dafür deutlich günstiger an brauchbare Objektive per Adapter kommt. (Analog kommt bei mir noch die Bedingung hinzu: und es Gründe gibt, nicht einfach eine M42 Kamera zu verwenden). Natürlich, wenn man die besondere Anmutung eines Objektivs haben will, oder auch nur ein bisschen herumprobieren, kann man das natürlich auch machen. Ein normales 50er würde ich mir nicht adaptieren (obwohl hier zwei brauchbare herumliegen), und bevor ich mir z.B. ein Flectogon 2,4/35 kaufen würde, um es zu adaptieren, würde ich lieber ein bisschen mehr Geld (und nicht unbedingt viel mehr, gehen manchmal auch über 200€) in ein gebrauchtes EF 2/35 investieren.


nach oben springen

#15

RE: M42 an EOS Digital

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.12.2014 02:02
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Zitat von namir im Beitrag #14
... den Stößel könnte man a einfach wegfeilen... ...die Mattscheibe ist dafür ja nicht ausgelegt, von Hilfsmitteln wie Schnittbildindikator ganz zu schweigen...



Uaaah, bitte nicht feilen. Da bin ich ganz bei Walter (Photoamateur), wenn möglich bitte keine Veränderungen an den Objektiven vornehmen (wobei er sicherlich nicht das M42-Zeugs meinte). Entweder man hat einen Adapter mit Kragen, dann wird der Pin sowieso eingedrückt. Oder man klebt ihn halt ein. Das ist aber eben noch nicht irreparabel. Wie bei der Feile.

Die Mattscheibe kann man u.U. austauschen. (nur dann bei der 5III nicht mehr glaub ich gelesen zu haben)

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#16

RE: M42 an EOS Digital

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.12.2014 02:44
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Zitat von DD_Ihagee im Beitrag #15
Zitat von namir im Beitrag #14
... den Stößel könnte man a einfach wegfeilen... ...die Mattscheibe ist dafür ja nicht ausgelegt, von Hilfsmitteln wie Schnittbildindikator ganz zu schweigen...



Uaaah, bitte nicht feilen. Da bin ich ganz bei Walter (Photoamateur), wenn möglich bitte keine Veränderungen an den Objektiven vornehmen (wobei er sicherlich nicht das M42-Zeugs meinte). Entweder man hat einen Adapter mit Kragen, dann wird der Pin sowieso eingedrückt. Oder man klebt ihn halt ein. Das ist aber eben noch nicht irreparabel. Wie bei der Feile.




haste recht!


nach oben springen

#17

RE: M42 an EOS Digital

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.12.2014 04:04
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

An den neueren analogen EOS hatte ich mindestens abgeblendet bis 5,6 keine Probleme mit der Scharfstellung, weil die Mattscheiben Klassen besser sind als die alten Dinger. Die digitalen EOS haben allerdings teilweise ein sehr viel kleineres Sucherbild, was die Sache natürlich erschwert. Ich habe aber auch an der Crop-DSLR (Nikon) nie Auf- und Abgeblendet für die Scharfstellung.

An der Lumix habe ich natürlich null Problem, weil das ohnehin recht große Sucherbild immer gleich hell ist - eventuell nur mehr rauscht. Scharfstellung ist kein Thema. Zur Not kann das Sucherbild ja auch per Knopfdruck schnell vergrößert werden. Soweit zu den Vorzügen der Systemkameras ... Und Vollformat-Systemkameras gibt es ja inzwischen auch, falls man das braucht.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de