#1

Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 21.07.2014 00:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

An die Experten unter Euch!

Nachdem mein neuer Scanner demnächst bei mir eintreffen sollte habe ich mich auch ein wenig mit der dafür notwendigen Kalibrierung beschäftigt.

So weit ich das bis jetzt verstanden habe sind Targets für das Scannen von Negativmaterial unnötig und nur für
Dias und Positivmaterial sinnvoll.
Desweiteren habe ich noch nicht ganz verstanden warum ich ein 35mm oder ein 6x7 nehmen soll.

Bei den Aufsichsttargets gibt es die für Kodak und Fuji.
Was mache ich dann mit Ilfordpapier bzw. woher weiß ich welches Target ich jetzt zu verwenden habe.

Die Druckerkalibrierung vergesse ich sowieso da meine Bilder ausschließlich Professionel ausgearbeitet werden.
Bei 2 Bildern im Jahr ist das viel günstiger ;).

Also Fragen über Fragen.

lg Werner


zuletzt bearbeitet 21.07.2014 00:18 | nach oben springen

#2

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 21.07.2014 09:41
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Hallo Werner,

mit Film arbeite ich rein SW-analog, meine Farberfahrungen beschränken sich auf Digitalkameras, da ist es noch recht einfach.

Jede Kamera (und ein Scanner ist im Prinzip ja auch so was Ähnliches) hat ihr individuelles Farbprofil. Und wenn Du mehrere typgleiche Kameras (Scanner) hast, erhältst Du vom selben Motiv (von der selben Vorlage) zumindest leicht unterschiedliche Ergebnisse. Wenn Du dann versuchst, den Farbstich auf einem billigen, nicht kalibrierten Monitor nach bestem(!) persönlichem Geschmack zu korrigieren, kommt da etwas vollkommen Unvorhersehbares heraus. Da nützt auch ein professioneller Ausdruck nichts. Mit Farbfilm wird's nochmal komplizierter, weil der Farbstich nicht nur von einner Filmsorte zur nächsten, sondern auch von einer Herstellungscharge zu nächsten wieder leicht variiert.

Ein Target brauchst Du, damit nach einem Weißabgleich auf eine Graukarte (das ist auch wieder ein "Target") nicht nur die Weißtöne stimmen, sondern auch die anderen Farbtöne relativ dazu richtig eingestellt werden, und das Rot von einem Radieschen und von einer Mohnblüte bestmöglich wiedergegeben werden.

Wenn Du nur 2 Bilder im Jahr ordentlich ausdrucken läßt, wäre mein persönlicher Tipp: Vergiss das ganze Farbmanagement, vertraue den von Scanner-, Monitor- und Druckerherstellern zur Verfügung gestellten ICC-Farbprofilen, bleibe stur bei sRGB und hoffe, dass die Farben für Dich stimmig 'rüberkommen. Du sparst Dir dann etliche Kosten (für Targets und Kalibrier-Hardware) und etliche Zeit, die Du damit verbringen wirst. Wenn man nicht als Profi 100% farbneutrale Katalogbilder oder Porträts machen muss, kommt man auch ohne zurecht. Das sehe immer an vielen Handy-Knipsereien, die zwar üble Spuren von digitaler Nachschärfung und jpeg-Artefakten zeigen, aber die Farben sind (meistens) okay.

Aber wir sind ja Hobbyfotografen, und dann kann die Beschäftigung mit sowas durchaus Spaß machen. Wie beim Motorradfahrer, der fährt nach hohen Investitionen ja nicht damit rum, um an ein Ziel zu kommen, sondern weil ihm der Weg dorthin Spaß macht ;-)

Gruß, Manfred


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
nach oben springen

#3

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 21.07.2014 10:15
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Noch ein Nachtrag: eine gute deutschsprachige Zusammenfassung zum Farbmanagement findet man ->hier oder ->hier.
Dort steht zwar nichts über Targets, aber die Zusammenhänge sind gut erklärt (meine ich).


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
zuletzt bearbeitet 21.07.2014 10:18 | nach oben springen

#4

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 21.07.2014 10:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Manfred

Danke für deine Antwort.

Hier ein Beispiel worum es mir geht!
Es handelte sich hier um einen Kodak Ektar 100 und das rechte Bild bekam ich so vom Labor welches mir Farblich auch extrem gut gefällt. Links der Scan den ich damals mit dem CanonScan 9000F herausbekommen habe.
Auch nachdem ich mich mit der EBV herumgespielt habe gelang es mir einfach nicht diesen Farbton hinzubekommen.
Entweder der Himmel passte oder das andere :(.

Nachdem nun ein neuer Scanner bei mir eintrudeln wird hätte ich zumindest gerne die korrekten Farbton des Ektar 100.
Ob der SP3000 jetzt richtig lag oder nicht kann leider nicht sagen.


lg Werner
Ps: Mein Monitor ist kalibriert ;)


nach oben springen

#5

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 21.07.2014 11:41
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Fast alle heutigen Laboratorien arbeiten digital, heißt: Negativ wird gescannt, dann läuft eine automatische Bildbearbeitung drüber, die versucht, Motive zu erkennen und an dem Bild herumzudoktern (Bildverschlimmbesserung), und dann geht's auf den Drucker. Die Bildverschlimmbesserung arbeitet nicht nur global auf's ganze Bild, sondern auch auf Bildbereiche. Kein Wunder, daß Du daheim das kaum hinbekommst. Würde ich ebenfalls nicht.

Daniel

PS: Das von Dir gescannte Bild sieht für meine Begriffe natürlicher aus. Das vom Labor mehr nach "Samsung Bonbon-Welt".


zuletzt bearbeitet 21.07.2014 11:42 | nach oben springen

#6

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 21.07.2014 20:00
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Hallo Werner,
das von Dir eingescannte Bild hat eben den individuellen Farbstich Deines Scanners, beim Bild aus dem Labor weiß man nie, was dort damit passiert. Wenn Du selbst an den Farben "herumdrehst", musst Du darauf achten, dass das Labor nicht nochmal eine Farboptimierung und Nachschärfung drüberlegt. Ich denke genau das haben die mit Deinem Bild gemacht. Damit liegen die oft gar nicht so schlecht, aber nicht immer möchte man einen Hautton haben, der nach Sommer-Urlaubsbräune aussieht, wie in Deinem Beispiel. Die leichte Winterblässe passt zum Motiv und ich finde das nicht unattraktiv. Daher gefällt mir persönlich auch Dein eigener Scan besser als der Laborprint. In einem wirklichen Profilabor sollte es eine Möglichkeit geben, diese Labor-Optimierung abzuwählen. Oder das, was Du aus dem Labor erhalten hast, entspricht eben dem (gewollt oder zufällig) eingestellten Farbprofil des Printers. Im letzeren Fall hilft nur ein Wechsel des Labors.

Wie Du selbst ja schon geschrieben hast, helfen IT8-Targets nur beim Scannen von Dias und Papiervorlagen. Bei Negativ-Scans dominiert die Farbmaskierung des Films. In der Scanner-Software ist üblicherweise ein mehr oder weniger passendes Profil der Filmsorte hinterlegt, den Rest muss man mit Weißabgleich und vorsichtigen Farbkorrekturen am kalibrierten Monitor machen. Ein Weißabgleich mit einer Graukarte wirkt hier Wunder. Es genügt, bei einer Aufnahmeserie, die unter gleichen Beleuchtungsbedingungen erfolgt, einmalig ein solches Kärtchen ins Bild zu legen. Ein weißer Hemdkragen oder das oft empfohlene weiße Druckerpapier sind für einen genauen Farbabgleich untauglich, weil da oft optische Aufheller drin sind.

Gruß, Manfred


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
nach oben springen

#7

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 22.07.2014 06:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hmmmmm

Nachdem ich mir das alles jetzt durchgelesen habe,
Werde ich zum korrekten Vergleich das Negativ zu Foto
Feyer bringen und professionell scannen lassen
Ansonsten werde ich ja wohl nie auf einen grünen Zweig kommen.
Somit sollte ein vergleichbares Ergebnis herauskommen.

LG Werner


nach oben springen

#8

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 22.07.2014 07:53
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Ich hatte mal Bilder in einem Repro-Studio "professionell" scannen lassen mit einem Hell Linotype-Trommelscanner. Das, was die mir abgeliefert hatten, hatte einen heftigen Rotstich und war dazu noch sauteuer. Soviel zum Thema "Professionalität".

Daniel


nach oben springen

#9

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 22.07.2014 08:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Gibt es die Möglichkeit einen Rawscan (also ohne Bearbeitung)
Erstellen zu lassen?
LG werner


nach oben springen

#10

RE: Wozu IT8-Targets?

in Scanner und EBV für analoges Material 22.07.2014 20:16
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Die Möglichkeit gibt es. Bei Vuescan kann man das meines Wissens als Ausgabe anklicken und für andere Scannsoftware gibt es Anleitungen. Ich hatte mal eine, finde sie aber nicht mehr. Vermutlich habe ich sie gelöscht, weil es für mich nichts gebracht hat.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 36 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de