#1

Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.03.2013 19:31
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo in die Runde.
Frage an Filtereinsetzer oder Wissenden zu Silhouetten mit Filtereinsatz.
Ich möchte für meine Silhoetten, das der Himmel noch deutlich heller als der dunkle Rest vom Motiv im Negativ belichtet wird.
Unten liegen beide Bilder. Einmal das von .tif in .jpg gewandelte als Original und daneben meine Ausarbeitung.
Ich habe auf den Himmel belichtet und bin auf f5,6 bei ner 1/1000 Sekunde gekommen.
Die Blende noch weiter zu öffnen, da hatte ich etwas Bedenken wegen der dann doch sehr dünnen Tiefenschärfe.
Schneller als ne 1/1000tel schaft auch meine Mamiya nicht.
Ich würde beim nächsten Versuch ein Graufilter zwischenschalten, um den Himmel im Negativ noch etwas heller zu bekommen.
Dabei hoffe ich dann, das der Rest wegen Unterbelichtung noch weiter absäuft.
Wenn aber bei so einer Silhouette noch ne tolle Wolke im Motiv sein würde, könnte ich einen Gelbfilter einsetzen.
Das könnte ich real versuchen um zu sehen, was mit dem dunklen Schattenbild geschieht.
Was würde denn bei einem Wolkenhimmel geschehen, wenn ich anstelle des Gelb- ein Blaufilter einschiebe?
Die Schatten haben ja jede Menge Blauanteile, der dann ja wieder ungefilter durch das Filter auf das Negativ fallen.
Rot und Grün, OK, die würden deutlich schwachgefiltert.
Was aber ist mit den Dunkleren Metallteilen? Die sollten dann doch auch dunkler werden, oder?
Könnte so ein Blaufilter am Ende deutlich besser sein, als mein bis jetzt angedachter Graufilter,
um den Kontrast weiter zu erhöhen?
Ich würde ungern noch ne Kassette für "Kontrastreichere Entwicklung" mitschleppen.
So oft kommen diese Motive ja auch nicht bei mir vorbeigedüst.
Über Filtern bei Silhouetten, darüber habe ich bisher nichts bewusst gelesen.
In meiner Filterkiste ist auch nichts drinn was ansatzweise nach Blau aussieht.
Klar, das Ideal ist das Motiv in den Schatten zu stellen, was aber oft nicht geht.
Habt Ihr noch einen anderen Ansatz für die Belichtung von Silhouetten in der Natur?
Gruss Berthold und Danke für Eure Hilfe.




Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
nach oben springen

#2

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.03.2013 21:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hm, statt Graufilter kannst du ja die Blende noch mindestens 3 Stufen schließen. Das wird reichen, um die dunkleren Schatten absaufen zu lassen, nicht aber die im Motiv ja vorhandenen mittleren Grautöne. Beispiel:



Hier (vergrößern durch Klick) habe ich die Belichtung bewusst nicht für das Gegenlicht kompensiert, um die Stimmung zu erhalten. Der auch hier verwendete Tmax 100 macht trotzdem keinen "Scherenschnitt" daraus, sondern zeigt immer noch haufenweise Grautöne. Bei deinem Motiv kommst du wohl nur mit einem Dokumentenfilm weiter oder musst knüppelhart abziehen. Wie du schon richtig bemerkt hast, wird ein Blaufilter an den Kontrastverhältnissen wenig ändern.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 03.03.2013 21:31 | nach oben springen

#3

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.03.2013 22:10
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Mann oh Mann, was bin ich doch manchmal "überbelichtet"!!!
Nach Auswertung meiner schriftlichen Aufzeichnungen der technischen Daten zu dem Motiv war klar, das der nächste Versuch eine dünneres Negativ sein sollte.
Für mich war das aber weiter "aufblenden oder zufiltern". Grrr! Berthold, ABBLENDEN heisst die richtige Richtung!!
Hoffendlich liest hier keiner mit.
Der Himmel brauchte laut Beli, für diese mittleres Grau im Negativ, bei f5,6 eine 1000tel Sekunde.
Den Himmel hätte ich ja problemlos noch um weitere 1 bis 1-1/2 Blenden oder Zeitwerte unterbelichten können, um dennoch Grauwerte zu erzeugen, in dennen sich dann die Silhouette zeichnungslos abgebildet hätten.
Also hätte ich mit f8-11 bei 1/1000Sekunde versuchsweise mal belichten können. Das werde ich mal bei Gegenheit nachholen.
Reinhold, Danke für den Tipp.
Gruss Berthold


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
zuletzt bearbeitet 03.03.2013 22:11 | nach oben springen

#4

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.03.2013 00:14
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Mmm... Der Graufilter hat doch grade die Funktion, alles gleichmäßig abzudunkeln. Ob ich jetzt eine Blende unterbelichte oder einen Graufilter mit einer Blende Verlängerungsfaktor nehme, sollte doch auf's gleiche rauskommen.
Blauer Himmel wird durch gelb/orange/rot abgedunkelt, der Kontrast zur Wolke steigt, der zur Silhouette wird aber schwächer! (Die Pauschalaussage, dass diese Filter den Kontrast steigern, kann sich wunderbar ins Gegenteil verkehren.)
Mein Vorschlag wäre auch - wie schon gesagt - unterzubelichten und dann auf hartes Papier abzuziehen. Eventuell die Silhouette mit harter und den Himmel mit mittlerer Gradation. Da lohnt sich partielles Splitgrade.

Sonntägliche Grüße

Henning

PS: Es schneit!


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#5

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.03.2013 01:24
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, Berthold,

hier bitte mal 2 bis 3 grundsätzliche Fragen, für mich zum besseren Verständnis Deiner Fragen der letzten Zeit :

- Wie misst Du das Motiv aus - Licht-, Objekt-, Spotmessung?

- Hast Du Literatur zum praxistauglichen Einsatz von Filtern in der S/W-Fotografie?

- Wäre es vielleicht denkbar, dass Du die Zusammenhänge zwischen Belichtung, Motivkontrast und Negativkontrast nicht richtig verinnerlicht hast?
Also, wenn Du harte Silhouetten möchtest, sollte doch das Negativ nicht wirklich dünner werden...

- Du bist Du wahrscheinlich nicht mit dem Zonensystem vertraut?

VG,
Platte


zuletzt bearbeitet 04.03.2013 01:25 | nach oben springen

#6

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.03.2013 10:10
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo Platte.
Ich glaube, wir beide lieben uns als Fotofreunde noch nicht so richtig. Das kommt aber noch.

>Also, wenn Du harte Silhouetten möchtest, sollte doch das Negativ nicht wirklich dünner werden...
Weil? Ich hätte etwas handfestes erwartet. Ich lese nur fragen.
Du bist bestimmt mit Deinem Labor, GF und Studio ne ganze Ecke stärker als ich. Damit kann ich gut leben.
Mir reicht Hausmannskost fürs tägliche Fotohobby, aber abgestimmt, optimiert auf z.Z. 4,5x6cm Negative und nur 2 Filmtypen.
ISO-25 und ISO200 und alles über Kilometer mit Spass tragbar.

Und nun nochmals zu "meinen" Silhouetten.
Scherenschnitte mit schwarzer Pappe auf weissem Grund ist eine alte und sehr verbreitete Machart.
Dann kam die Fotografische Lösung z.B. im Studio, oder im Ersatz-Studio, Zuhause.
In den Schlatzimmertürrahmen wurde ein weisses Bettlaken straff getackert und von innen mit so viel Licht wie möglich angestrahlt.
Auf einen Hocker kam im fensterlosen Flur das Modell direkt vor das Bettlaken. Am Ende vom Flur stand die Kamera.
Nur sehr sehr wenig Licht traf von der Kameraseite auf das Modell. Dann wurde die Belichtung auf das weisse Laken abgestimmt, und das Schattenbild belichtet.
Das Modell war nach der Entwicklung im Negativ zeichnungslos und voll glasig.
Das weisse Laken aber kam dicht im Grauton.
Das aber ist nur eine der machbaren Varianten im Studio. Ich kenn auch noch andere.
Draussen in freier Natur ist es ähnlich aber schwieriger.
Wenn ich bei der Belichtung das Industriegebäude stark unterbelichtet, es also zeichnungslos lasse, und ich es dann vor einen sehr hellen Hintergrund (z.B. das Himmelsgewölbe) stelle, dann ist der Kontrast hoffentlich hoch genug.
Beim Umsetzen zum Papierbild oder hier am Monitor kommt der Himmel dann schneeweiß und das Industriegebäude pottschwarz. Bekommt aber die Oberfläche des Industriegebäudes in der zu mir gewannten Seite zuviel Licht ab, bekommt das Negativ dort auch Zeichnung und die Silhouette hat dort dann im Papier störende weisse Flecken.
Also sollte man möglichst dunkle und im Schatten liegende Motive suchen.
Hilfreich ist zu wissen, das der pure blaue Himmel erheblich dunkler ist, als wenn dort kleine weisse Wolken rumfetzen.
Diese reflektieren dann die Sonne wie ein riesiger Superaufhellschirm, der aber dann auch wieder meinen im Schatten liegenden Industriebau aufhellt, was ich ja nicht möchte.
Und dann schwebte der Blaufilter durch mein Hirn.
Das jetzt so nur zusätzlich mein grobes Wissen zum Thema allgemein wegen.

>Also, wenn Du harte Silhouetten möchtest, sollte doch das Negativ nicht wirklich dünner werden...
Also Platte, ich habe Dich wohl noch nicht richtig verstanden.
Mein Industriebau ist ideal im Negativ so dünne wie der klare Filmträger. Dünner gehts nicht.

> Du bist Du wahrscheinlich nicht mit dem Zonensystem vertraut?
Doch, doch, das habe ich recht gut drauf, benutze es aber nicht mehr.
Aber welches meinst Du speziell? Adams, Rolfesma, abart von Weidner?

Ich kenne aber auch noch ne Menge andere Möglichkeiten den Kontrast zu verändern.
Nur bitte muss alles auf Rollfilme passen und ich bin 3 Wochen unterwegs und finde dabei 30 Motive, die ich dann jeweils 3 mal Belichte, wegen "meine Streuung von meinem Motivblick".
Gruss Berthold


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
zuletzt bearbeitet 04.03.2013 10:12 | nach oben springen

#7

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.03.2013 12:36
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Berthold, ich glaube Deine Signatur ist Dein Problem. Du hast immer 3 Möglichkeiten, glaubst Du. Wenn es einfacher ist, dann ist das nix für dich. Ich finde, Platte hat es genau getroffen mit der Technik. Dünneres Negativ ist nicht mehr Kontrast. Wieso auch? Das Gegenteil ist der Fall, weil der Unterschied zwischen hell und dunkel dadurch zwangsläufig kleiner wird.

Was Du willst, kannst du leicht mit einer besonders kontrastreichen Entwicklung erreichen. Das Problem ist nur, ob Du das für alle 15 Motive auf dem Film willst.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 04.03.2013 12:36 | nach oben springen

#8

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.03.2013 14:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Genau das hat Berthold doch schon im ersten Post gesagt:

"Ich würde ungern noch ne Kassette für "Kontrastreichere Entwicklung" mitschleppen."

Wenn durch Unterbelichtung die Schatten gnadenlos absaufen, ändert sich natürlich der Negativ-Kontrast. Zusätzlich eine forcierte Entwicklung wäre noch besser, ist aber wohl nicht so einfach möglich. Denn wenn man unterschiedliche Motivkontraste auf einem Film aufnimmt, ist das Zonensystem nicht anwendbar, das Wissen um die Zusammenhänge aber sehr wohl hilfreich. Und da hab ich beim Berthold wenig Zweifel. Von seiner Grauwertumsetzung bei den meisten seiner Bilder - auch wenn es sich meist "nur" um Negativscans handelt, die möglichst wie seine Prints aussehen sollen - können wir uns alle eine dicke fette Scheibe abschneiden.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 04.03.2013 14:26 | nach oben springen

#9

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.03.2013 19:15
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Danke, ich habe jetzt so einiges besser drauf.
Das Extrem ist doch die Silhouette die Hochkontrastfotografie mit dem Dokumentenfilm.
Der kennt doch im Idealfall in der Papierform nur Schwarz und Weiss, bzw im Negativ klardurchsichtig und so dicht wie möglich.
Im Idealfall hat auch mein Negativ gar keine mittleren Grautöne.
An meinem oberen ersten Bild ist gut zu erkennen, das die Schatten schon teilweise sehr dünn bis zeichnungslos (extrem unterbelichtet) sein müssen, denn sie kommen ja schon teilweise rabenschwarz.
Wenn ich jetzt noch einen Zeitwert kürzer belichte, würden weitere (sich jetzt noch abzeichnende Schattenteile) wiederum einen Lichtwert weniger Licht bekommen und dann auch zeichnungslos bleiben.
Ob das aber dann der Himmel noch mitmacht, das weiss ich nicht, das werde ich versuchen.
Der muss sich ja noch im Negativ deutlich als Graufläche abzeichnen.
Also Danke für Eure Hilfe, weiter Ergebnisse werden folgen.
Bitte lasst uns hier Ende machen bevor wieder tieferer Kummer aufkommt.
Ihr habt es ja auch nicht immer einfach mit mir, ich gebe es ja zu.
Was kann ich dafür, wenn auf einmal so ein Mistelbaum am Himmel steht, der als Silhoette kommen soll, und dann das Ergebniss am Ende mehr als mässig ist.
Dann versucht der Handwerker Berthold das auf seine Art zu lösen.
Der Techniker löst das Problem zuerst im Kopf, dann geht er belichten. Ich schaffe das halt nicht.
Jedem seinen Weg und wozu habe ich Euch? Nur das Endergebnis zählt.
Und das rechte obere Bild finde ich schon ganz gelungen, wenn auch Gimp etwas zu viel geholfen hat.
Aber daran arbeite ich ja noch.
Grruss vom Berthold


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
zuletzt bearbeitet 04.03.2013 19:16 | nach oben springen

#10

RE: Silhouetten, Blauen Himmel verstärken?

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.03.2013 21:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo, Berthold,

Zitat von BertholdSW im Beitrag #6

Hallo Platte.
Ich hätte etwas handfestes erwartet. Ich lese nur fragen.
Du bist bestimmt mit Deinem Labor, GF und Studio ne ganze Ecke stärker als ich.


Also ehrlich - seit ein paar Jährchen mit GF rumzumachen macht mich nicht stärker als Dich, ich koche auch bloss mit Wasser.
Und etwas MF mach ich ja nun auch noch :-)

Allerdings hab ich heute keine grundsätzlichen Verständnisfagen mehr zu Kontrast und Belichtung.
Ich hab mir aber nicht 3-5 Zonensysteme reingezogen, sondern nur das Adamsche.
Das war mir vor rund 25 Jahren Jahren verwirrend genug, zumal ich das praktisch gar nicht umsetzen konnte (kein Labor, keine Selbstverarbeitung)
Sicheres Belichten ist seitdem aber keine Hürde mehr.

Ja, ich habe Dir zunächst nur Fragen gestellt.
Um mal zu verstehen, wie Du arbeitest, was Dein Kenntnisstand sein könnte.
Themenbezogen gute Bilder machst Du ja ohne Frage, deswegen verstehe ich Deine Fragen eben nicht wirklich.
Mir ist inzwischen gänzlich unklar, wo man mit Antworten bei Dir ansetzen soll, und wenn man Dir Möglichkeiten auflistet, wie im Nachbarthread, machst Du den Sack zu, und hier jetzt auch.
Versteh ich nicht.
Deswegen mag ich nun Deine Fragen eben erst beantworten, wenn ich weiss, ob Antworten Sinn macht, bzw. welche "schlauen Sprüche" ich mir bei Dir sparen kann.


>Also, wenn Du harte Silhouetten möchtest, sollte doch das Negativ nicht wirklich dünner werden...
Also Platte, ich habe Dich wohl noch nicht richtig verstanden.
Mein Industriebau ist ideal im Negativ so dünne wie der klare Filmträger. Dünner gehts nicht.

Das war dann wohl ein Missverständnis - "dünne Negative" sind nämlich allgemein dünn, also kontrastarm;
bei Dir haben dann einfach die Schatten keine Zeichnung, verstehe.

> Du bist Du wahrscheinlich nicht mit dem Zonensystem vertraut?
Doch, doch, das habe ich recht gut drauf, benutze es aber nicht mehr.

Und wie misst Du nun das Licht? Per Spotmessung? Und nutzt Du das Zonenwissen bei der Belichtung??


VG,
Platte


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 19 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de