#1

Kodak T-max 100 auf ISO400 belichten und entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.12.2012 09:25
von Oli66 • Mitglied | 64 Beiträge

Hallo,
normalerweise benutze ich den T-max100 in allen Situationen und entwickel ihn entsprechend. Jetzt war die Gelegenheit da, während eines Konzerts zu fotografieren. Nach dem Entwickeln meines 100er T-max mußte ich feststellen, ein 400er wäre wohl besser gewesen.

Wie muß ich beim Entwickeln vorgehen (push !?), wenn ich meinen 100er T-max auf ISO400 belichtet habe?

Ich habe gelesen, dass sich die Kontraste verschlechtern.
Wie verhalten sich die Negative beim Vergrößern (Bildergebnisse) ?
Sieht man einen groben Unterschied?


Gruß


nach oben springen

#2

RE: Kodak T-max 100 auf ISO400 belichten und entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.12.2012 10:31
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Konkret zum T-Max 100 kann ich nichts beitragen. Was spricht dagegen, gleich den T-Max 400 zu verwenden? (oder sind die Filme schon belichtet?) 100er sind (afaik) nicht so wahnsinnig gut pushbar. Kontraste steilen auf, und Schatten saufen ab. Wenn man sich bei der Belichtung dann vielleicht noch um ein, zwei Blenden verschätzt hat oder das vorhandene Licht halt nach 800 oder 1600 verlangt hat, kann man aus einem normal entwickelten 400er u.U. noch normale Ergebnisse bekommen, während es bei einem gepushten 100er kaum noch zu gebrauchen wäre.


nach oben springen

#3

RE: Kodak T-max 100 auf ISO400 belichten und entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.12.2012 10:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von namir im Beitrag #2
(oder sind die Filme schon belichtet?)



Mit dem TMax 100 dürften 400 noch gut gehen, den Fuji Acros hat Reinhold eine Zeitlang in Kaffee nahezu standardmäßig als 400er genutzt, wenn ich mich recht erinnere.

Und mit dem TMax 100 treiben es andere sogar noch deutlich wilder, falls das hier tatsächlich glaubhaft ist, brauchst Du Dir bei 400 wohl noch rein gar keine Sorgen zu machen.

Ebenfalls dafür spricht, daß man bei den TMäxen zum Pushen die Entwicklung offenbar weitaus weniger verlängern muß als bei anderen Fabrikaten: http://www.digitaltruth.com/devchart.php?doc=pushproc Ich habe selbst noch keinen TMax gepusht, aber das stimmt doch zuversichtlich, zumal auch Kodak selbst sagt, daß es ok ist: http://www.kodak.com/global/en/professio.../f32/f32b.jhtml

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 18.12.2012 10:48 | nach oben springen

#4

RE: Kodak T-max 100 auf ISO400 belichten und entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.12.2012 12:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

EI 400 ist für den Tmax100 keine große Hürde. Siehe z.B. hier:
http://caffenol.blogspot.de/2010/08/caff...evelopment.html
oder
http://www.flickr.com/photos/imagesfrugales/4895450122/

LG Reinhold


nach oben springen

#5

RE: Kodak T-max 100 auf ISO400 belichten und entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.12.2012 21:03
von Oli66 • Mitglied | 64 Beiträge

Auf den einen oder anderen Link hätte ich auch kommen können aber trotzdem vielen Dank für alle Antworten.
Der Grund für meine Frage war: Ich habe den T-max 100 als Meterware und im Moment keinen 400er im Haus. Wenn ich mit den Ergebnissen zufrieden bin, werde ich hier ein paar Bilder posten.

Gruß


nach oben springen

#6

RE: Kodak T-max 100 auf ISO400 belichten und entwickeln

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.12.2012 00:02
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Der 100er kann auf 400 offensichtlich noch sehr gut funktionieren! Reinhold zieht ihn ja auch auf 1600... wobei zu beachten ist, dass die gezeigten Ergebnisse hybrid entstanden sind, also bei einer Arbeitsweise, bei der man am Kontrast ganz anders drehen kann, als bei einer "nassen" Vergrößerung. z.B. lag ich bei einem Kameratest mit einem APX 100 vor ein paar Wochen bei einem Negativ etwas mit der Belichtungszeit daneben... (weiß nicht, ob ich vergessen habe, auf den Beli zu achten, der Beli spinnt oder der Verschluss war schneller, als er sollte, oder was auch immer... Kameratest). Also dünnes Negativ, von der Zeichnung in den Schatten war das überhaupt kein Problem. Das Problem war, dass das Papier auch bei Grad 5 noch zu weich war. Hybrid könnte man sich den Kontrast einfach so ziehen, wie man ihn braucht... Wenn die Bilder noch nicht geschossen wurden, würde ich zu einem Film wie dem T-Max 400 raten. kostet nicht mehr als der 100er, ist für seine Geschwindigkeit sehr scharf und feinkörnig, und hat einfach mehr Reserven, die man bei Konzerten o.ä. mit Sicherheit schonmal ganz gut brauchen kann.


zuletzt bearbeitet 19.12.2012 00:03 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
1 Mitglied und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de