#1

3 Gerätschaften. Zweck, Funktion und Bedienung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.12.2012 12:01
von HanZ • Mitglied | 100 Beiträge

Hallo,

wer von Euch meinen "Ich stell mich vor" Beitrag gelesen hat, weiß evtl. noch, dass ich in unserem Pfadfinderhaus die alte Dunkelkammer in Betrieb genommen habe. Dort stehen noch 3 Gerätschaften rum, von denen ich keine Ahnung habe, oder zumindest nicht vollständig wisse, wofür sie da sind und wie sie funktionieren.

Bild 1 zeigt ein "Ventronic VB-L-R". Gelabelt wurde er eigenständig mit "Lüfter". Innendrin ist ein großer Ventilator sowie Metallstreben. Ich vermute, dass er irgendwas zur Luftentfeuchtung beitragen soll, mir verbirgt sich aber der tiefere Sinn, da die Luftfeuchtigkeit in einem Fotolabor ja relativ egal ist (bis auf die Lagerung, aber da kann das Gerät ja nicht dauerhaft laufen. Zudem ist im Labor nicht wirklich feucht)

Bild 2 und 3 zeigen eine Art Wachsgerät, jedoch verstehe ich nicht, wie das gescheit funktionieren soll. Ich habe es bereits mit neuem Wachs (Kerzenwachs, oder muss da besonderes her?) aufgefüllt, erhitzen lassen bis das Wachs flüssig war und dann versucht Fotopapier durchzuschieben. Kommt hinten wieder raus, aber ist gestreift gewachst (wie man bei Bild 3 leicht erkennen kann, da die Walze so Art Streben hat.) und das Wachs sieht auch nicht wirklich schön aus.
Wenn ich normales Papier (Druckerpapier) mehrmals durchschiebe geht es einigermaßen, da sich das Wachs hier in das Papier einzieht.


Bild 4 und 5 zeigen eine Trockenpresse. Sehe ich das richtig, dass diese einen Stromanschluss braucht (Bild 5)? Innendrin liegen jeweils auf der Ober und Unterseite jeweils Metallplatten/Folien. Müssen diese komplett sauber sein?
Und ist eine Trockenpresse besser/schlechter als ein ROVI Durchlauftrockner? Oder kann man die gar nicht miteinander vergleichen?

Angefügte Bilder:
2012-12-13 21.45.13.jpg
2012-12-13 21.46.56.jpg
2012-12-13 21.47.05.jpg
2012-12-13 21.47.38.jpg
2012-12-13 21.47.49.jpg

zuletzt bearbeitet 14.12.2012 12:11 | nach oben springen

#2

RE: 3 Gerätschaften. Zweck, Funktion und Bedienung

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.12.2012 15:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bild 4 + 5: die Trockenpresse ist nur für Barytpapier geeignet. Das Teil macht einen runtergekommenen = unbrauchbaren Eindruck. Die Metallfolien sind für Hochglanz-Oberflächen, die nassen Abzüge werden mit einer Gummirolle aufgequetscht und in der warmen Presse getrocknet. Ja, dafür braucht man Strom. Ferner muss die Hochglanzfolie absolut sauber und fehlerfrei sein, geringste Verunreinigungen verderben den "Brei" sofort. Das ist eine Wissenschaft für sich und mit den heutigen Papieren sind kaum bedriedigende Ergebnisse zu erzielen. Vor einiger Zeit gab es hier mal einen Mammutthread zum Thema Baryt-Hochglanz.

Für eine matte Oberfläche kann man die Pressen auch ohne Folie verwenden. Der Barytabzug wird mit der Emulsionsseite gegen das Tuch ausgerichtet und wieder unter Hitze getrocknet. Dabei drückt sich das Textilmuster des Spanntuches in die Oberfläche. So haben wir früher im Schullabor massenweise Abzüge getrocknet, ist schon ein paar Jährchen her. Ich hab noch eine Büscher-Presse im Keller, die sollte ich mal reaktivieren. Baryt ist schon schöner als Plastik-Papier, aber auch wesentlich mehr Aufwand.

Zum den restlichen Bildern weiß ich gar nix. LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 14.12.2012 15:06 | nach oben springen

#3

RE: 3 Gerätschaften. Zweck, Funktion und Bedienung

in Dunkelkammer & Entwicklung 15.12.2012 07:11
von geleemes • Mitglied | 195 Beiträge

Der Lüfter könnte wohl mit einem Filter früher ausgestattet worden seien oder es musste Wasser eingefüllt werden, durch das die Luft gefiltert wurde. Ziel ist es gewesen Staub zu filtern, das dieser sich nicht mehr an den Film heften konnte.

Fotos können mit Wachs haltbar gemacht werden. Dafür wird aber durchsichtiger Wachs benötigt und er muss bei bei seiner Schmelztemperaturen sehr flüssig sein, damit er sich gut verteilt. Wachs für die Geräte gibt es zwar nicht mehr zu kaufen. Ein Paraffinwachs, der klar ist, müsste es auch tun, glaube ich. Dann wurde der Wachs dünn aufgetragen; dabei wiederum muss das Fotopapier staubtrocken sein und sehr sauber. Ausgelegt wurde das Verfahren auch nur auf Barytpapier. Kunststoffpapier hat ja schon eine Schutzschicht aus Kunststoff halt. Das Wachs, auf beiden Seiten aufgetragen schützt das Foto dann vor Feuchtigkeit, Schimmeln und anderen Umwelteinflüssen.


nach oben springen

#4

RE: 3 Gerätschaften. Zweck, Funktion und Bedienung

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.12.2012 12:44
von HanZ • Mitglied | 100 Beiträge

Hey erstmal vielen Dank für die ganzen Antworten.

Dass die Presse nicht mehr zu gebrauchen ist, hatte ich schon vermutet. Hat auch leider eine Delle und eine Seite ist somit unbrauchbar.

Der Lüfter hatte noch vorne und hinten vor den Ventilator eine Art Staubfilter, der ist jedoch in sich zusammengefallen als ich ihn berührt habe. War wohl zu alt das Teil.

Weiß jemand, wie man die Wachsmaschine genau bedient? Da ja Die Walze nicht "flach" walzt, sondern in Streifen. Was für mich vorne und hinten keinen Sinn ergibt.

Gruß, Felix


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 21 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de