#11

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 02.12.2012 01:17
von albedo • Mitglied | 81 Beiträge

Und leg dir eine Pinwand zu, hefte die "Waschzettel"dran, mach dir Notizen.


nach oben springen

#12

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 13.01.2013 10:51
von Mpi • Mitglied | 7 Beiträge

Einen schönen guten Abend

Ich habe eben meinen ersten Film entwickelt. Macht Spaß und die Negative sind zumindest schon mal sichtbar...

Jetzt haben sich jedoch noch 2-3 Fragen ergeben:

- Als ich die Dose öffnete, habe ich gesehen, dass sich der Film an einer Stelle berührt. Woher kann das kommen?
- Wie lang sollte man die Negative schneiden?
- Wo bringt ihr eure Chemikalen hin?

Als nächstes möchte ich die Negative scannen lassen. Gibt es DIE Adresse zum scannen lassen?
Von Drogeriemärkten wird in sämtlichen Foren abgeraten, richtig?

Ansonsten möchte ich mich noch mal für die bisherige Hilfe bedanken!
Liebe Grüße,
Niclas


nach oben springen

#13

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 03:03
von Esel18_24 • Mitglied | 429 Beiträge

Hi Niclas,


die Negative kannst Du im Drogeriemarkt abgeben und Dir Bilder machen lassen. Die Bilder kannst Du dann mit einem Flachbettscanner einscannen. Filmscanner mit einer Auflösung von etwa 5 M Pixel gibt es in der Preislage bis etwa 50 Euro, und das reicht für das Bewerten der Bilder im Postkartenformat.

Um Kosten zu sparen bleibe doch im System, brauchst Du digitale Bilder mach die Fotos gleich digital. Das Umkopieren von Analog auf Digital erhöht nicht die Qualität.




Gruß Lutz


nach oben springen

#14

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 08:11
von Mpi • Mitglied | 7 Beiträge

Hey,

ich habe mir schon mal überlegt, auch die Abzüge selber zu machen. Jedoch haben mich die Preise für Vergrößerer und Objektiv ziemlich abgeschreckt.

Ich bräuchte:

- Vergrößerungsgerät + Objektiv
- Zeitschaltuhr
- 3 Entwicklungsschalen (Entwickler,Stoppbad,Fixierer)
- 3 Zangen
- Papier
- Entwickler
- Fixierer

Habe ich etwas vergessen?

Die Idee die Abzüge selber zu machen, gefällt mir immer besser...

Liebe Grüße,
Niclas


nach oben springen

#15

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 10:06
von mäxchen • Mitglied | 161 Beiträge

Die Liste hatte ich auch am Anfang. Zeitschaltuhr benutze ich nicht mehr. Metronom für 5 Euro ist die bessere Investition. Ich antworte mal, weil ich auch erst vor 4 Monaten angefangen habe und dachte das benötige ich. Tempo auf 60 bpm und mitzählen.
Ich habe zwischen essigsaurem Stopbad und Fixierer noch nen Wässerung mit klarem Wasser - 4 Schalen sind symmetrischer.
Eine 5. Schale habe ich noch für ein Antikalkfleckenmittel. Für Film und Papier. Brauch ichs? Weiß nicht. Mit läuft alles super, also nehm ichs. :)

Max

achso, objektiv und Vergrößerer gabs für 50€ bei mir. Bei Kleinbild bekommst Du das auch noch günstiger sicherlich.


zuletzt bearbeitet 14.01.2013 10:07 | nach oben springen

#16

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 10:25
von Mpi • Mitglied | 7 Beiträge

Hey,

das klingt ja doch recht bezahlbar.

Welches Papier und welcher Entwickler sind denn für den Anfang gut geeignet?
Leider findet man zu diesem Thema nicht so viel. Bei der Negativentwicklung gibt es mehr Informationen.

Liebe Grüße,
Niclas


nach oben springen

#17

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 10:52
von mäxchen • Mitglied | 161 Beiträge

hallo,

keine Ahnung. liegt aber daran, glaube ich, dass papier immer ausentwickelt wird. aber das man da wenig findet habe ich auch gemerkt.

kann Dir nur sagen was ich nehme und ich bin zufrieden (erstmal)

Entwickler; calbe n113
Papier: Adox MCP 110


Warum genau das? weiß nicht :)

Max


nach oben springen

#18

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 14:06
von Crozok • Mitglied | 106 Beiträge

Hallo!

Zitat
Die Liste hatte ich auch am Anfang. Zeitschaltuhr benutze ich nicht mehr. Metronom für 5 Euro ist die bessere Investition. Ich antworte mal, weil ich auch erst vor 4 Monaten angefangen habe und dachte das benötige ich. Tempo auf 60 bpm und mitzählen.
Ich habe zwischen essigsaurem Stopbad und Fixierer noch nen Wässerung mit klarem Wasser



Das mit dem Metronom ist sicherlich Geschmackssache, ich würd da nicht mitkommen, wenn ich z.B. gleichzeitig aufs Abwedeln konzentriert wäre. Aber eine Zeitschaltuhr ist ja sowieso bei sogut wie jeder Dukaausrüstung, die man gebraucht wirklich für n Appel und n Ei hinterhergeworfen bekommt, dabei. Wenns nicht gefällt, kann man sich ja immer nochn Metronom anschaffen, auch wenn sich mir der Sinn dahinter nicht ganz erschließt.

Die Wässerung nach dem Stoppbad würde ich allerdings in jedem Fall sein lassen. Das Stoppbad soll nämlich durch den niedrigen pH-Wert nicht nur den Entwicklungsprozess sofort stoppen, sondern auch verhindern, dass der Fixierer mehr und mehr alkalisch wird. Wässerst du nach dem sauren Stoppbad, wäscht du die Säure wieder aus dem Papier und verschleppst Wasser ins Fixierbad, der pH Wert dessen erhöht sich und es ist schneller hopps. Siehst du vielleicht nicht sofort, aber in Monaten bis Jahren macht sich, je nach Erschöpfungsgrad, die ungenügende Fixage bemerkbar.
Die Schale zur Zwischenwässerung nimm lieber zur Zweibadfixage. Das gilt natürlich nur, wenn du sauren Fixierer verwendest (also sogut wie jeder handelsübliche) Ansonsten vergiss mein Geschreibsel.


Achja, Maxs Empfehlung bezüglich Entwickler und Papier kann ich mich nur anschließen. N113 hält wirklich ewig, liefert gute Maximalschwärzen und ist schweinebillig. MCP ist n klasse Papier und auch nicht unbezahlbar, wie das Ilfordpendant.
Im Prinzip würde sich auch jedes andere PE-Papier für den Anfang eignen. Ob nun Multigrade oder gradiert muss jeder nach Geschmack entscheiden, Multigrade ist aber deutlich einfacher und aufgrund geringerer Vorratshaltung, günstiger. Kauf also am Besten gleich nen Colorvergößerer oder wenigstens einen, wo Filterfolien beigelegt sind.
Am günstigsten kommst du beim Papier mit Fomaspeed Variant weg. Auch ein schönes Papier, vielleicht ein gaanz wenig kleinerer Tonwertumfang und keine volle Gradation 5. Aber mal ehrlich, grad für den Anfang ist das nebensächlich. Da ist erstmal Eintesten angesagt und da kann man ruhig zum günstigsten Papier greifen. Schlecht ist heute wohl keines (mehr?).
Barytpapier ist zwar auch keinn Unding in der Verarbeitung wie oft behauptet wird, aber als Anfänger muss man sichs ja auch nicht gleich komplizierter machen als es sein muss, also zu PE greifen.

Viele Grüße
Maurice


zuletzt bearbeitet 14.01.2013 14:21 | nach oben springen

#19

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 19:43
von mäxchen • Mitglied | 161 Beiträge

Danke Maurice für den Tip bezüglich stoppen und wässern.

Max


nach oben springen

#20

RE: Einstieg, was brauche ich?

in Dunkelkammer & Entwicklung 14.01.2013 23:11
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Zitat Niclas
- Wie lang sollte man die Negative schneiden?

In Streifen zu fünf Aufnahmen und sie dann in Negativtaschen aus Pergamin stecken. Diese sind so perforiert, daß man sie in jeden handelsüblichen Ordner einheften kann. Es ist verlockend, Hüllen aus Azetat zu verwenden, u.a. weil man damit problemlos Kontaktbögen anfertigen kann, aber ich habe meine ausrangiert, weil sie die Negative elektrostatisch aufladen und dadurch zum Staubfänger machen.

Viele Grüße,
Rainer Zalewsky


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de