#1

Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 11.10.2012 22:45
von Thomas 55 • Mitglied | 778 Beiträge

Immer wieder bekomme ich einzelne Dias und auch Negative vom Labor zurück, deren scans partielle Unschärfen aufweisen. bei Negativen sind es vorzugsweise die Bilder an den Rändern der geschnittenen Negativstreifen, bei Dias, solche, welche auch nur geringe Verwölbung im Rahmen aufweisen. Ich nehme schon immer die Guten von GEPE, aber auch das nützt nichts.
Das Dumme bei der Sache ist, daß ich mit den Scans dann nichts anfangen kann, eigentlich für die Katz, Fotos mit Stativ und (teurem) Velvia, Provia und dann Randunschärfen wie bei einer Lochkamera.
Dieser kritische Punkt wo das sog Analoge ins Digitale überführt wird ist eine totale Schwachstelle und bringt mich immer wieder zum Nachdenken, ob ich nun doch wieder meine Dunkelkammer anschmeissen soll, bzw. mich nur an den projezierten Dias zu erfreuen. ( dank cf Objektive natürlich ohne Randunschärfen)

Frage an die Heimscanner - was gibt es da für Tricks und Tipps um auch bei Fremdscans gute Ergebnisse zu erhalten? haben die scanner wirklich so eine geringe Schärfentiefe?

Danke und gruss
Thomas


gruss
Thomas
zuletzt bearbeitet 11.10.2012 22:46 | nach oben springen

#2

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 12.10.2012 02:35
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Da gibt es einen ganz einfachen Trick: bei der Firma keine Scanns mehr machen lassen. Ich hatte solche Probleme nie und habe sie auch mit meinem Billigscanner nicht.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#3

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 12.10.2012 02:46
von Thomas 55 • Mitglied | 778 Beiträge

ja, leider treten diese Probleme bei mehreren Firmen auf - das Manko ist die geringe Schärfentiefe, das kann ich selbst zu hause feststellen - ich rahme mit den GEPEs mit Metallmaske, wenn man mit der Lupe schaut, sieht man die ganz leichte Biegung am Rand und just diese Dias sind an dieser Stelle unscharf gescannt - ist keiner Biegung zu sehen dann sind die scans ok. Diese Biegung ist so gering, man sollte nicht glauben,. daß dies einen Einfluss hat.

Da ich selbst keinen Filmscanner besitze habe ich keine Ahnung, wie man die Schärfentiefe dort beeinflussen kann, und ob überhaupt? ein blendenring wird ja dort nicht eingebaut sein, oder?
Kann man darauf überhaupt Einfluss nehmen?
Hat jemand hier Erfahrung mit den Diaspeed Rahmen mit Spannvorrichtung? Bringt das beim scannen auch etwas?

Danke
Thomas


gruss
Thomas
nach oben springen

#4

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 12.10.2012 06:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei Flachbettscannern kann man gar nicht fokussieren - muß man auch nicht. Meine Filme kommen fast nie glatt von der Leine, die Fummelfilmhalter meines Canon 8800F gleichen das auch nicht komplett aus - keine Probleme bislang. Ob ich mit dem Filmhalter (ca. 1-1,5 mm über der Scannerscheibe) oder direkt auf der Scheibe unter Glas scanne - kein Unterschied, der mir bislang aufgefallen wäre. Bei gerahmten Dias wird es nicht anders sein (ein paar alte habe ich auch schon mal eingescannt, die waren prima).

Flachbettscanner scheinen da toleranter als Filmscanner zu sein, dafür bringen sie halt nicht die Superduper-Auflösung, bei "echten" 2000dpi ist wohl Schluß (ich habe das noch nie näher getestet oder nachvollzogen), darüber wird, wie man liest, offenbar nur noch interpoliert, was aber für große Ausbelichtungen trotzdem sinnvoll sein kann, mit 4800 oder 6400dpi scannen und dann wieder runterskalieren bringt bei mir jedenfalls eine etwas bessere Qualität. Für mich reicht's, ein 30x45-Poster vom Kleinbild ist allemal drin.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 12.10.2012 06:16 | nach oben springen

#5

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 12.10.2012 07:52
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von clickclackstart im Beitrag #4
Bei Flachbettscannern kann man gar nicht fokussieren

Offenbar doch. Lomo bietet ja auch Filmhalter an. Für irgendeinen Epson muß man zusätzlich etwas kaufen oder eine spezielle Version kaufen, die den korrekten Abstand zum Glas herstellt. Beim Canon ist der scharfe Bereich offenbar sehr groß, denn manche scannen direkt vom Glas und selbst mit dicken Rahmen im Halter ist der Scann scharf.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#6

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 12.10.2012 08:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von bilderknipser im Beitrag #5
Zitat von clickclackstart im Beitrag #4
Bei Flachbettscannern kann man gar nicht fokussieren

Offenbar doch. Lomo bietet ja auch Filmhalter an.


Dabei geht es aber nicht um Schärfe: "Im Gegensatz zu anderen Scan-Masken ist der DigitaLIZA multifunktional. Das heißt, er erlaubt es dir, verschiedene Formate und Besonderheiten wie Sprockets (belichtete Perforation) zu scannen! Durch eine Magnetvorrichtung und seine robuste Konstruktion hält der DigitaLIZA das Negative flach auf der Scannerscheibe. Du kannst ihn mit allen modernen Flachbettscannern nutzen, die über eine Durchlichteinheit verfügen."

Soll wohl auch weniger fummelig zu bedienen sein als die originalen Labberdinger vom Canon. Vielleicht mal einen Versuch wert.

Aber, wie gesagt, für die Schärfe der Scans ist's egal. Normale Filme und Dias tue ich also in den originalen Filmhalter, bei Specials wie 127, 110 oder Sprocketholes lege ich 'ne Glasscheibe drauf, das hat nur den einen Nachteil, daß mehr Flächen staubfrei zu halten sind.

Möglich, daß andere Fabrikate es mit dem Abstand etwas genauer nehmen, beim Canon konnte ich diesbezüglich jedenfalls noch keinerlei Unterschiede feststellen.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 12.10.2012 08:45 | nach oben springen

#7

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 12.10.2012 21:25
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von clickclackstart im Beitrag #6
Dabei geht es aber nicht um Schärfe:

Bei Deinem Zitat nicht. Es steht auch nichts mehr davon drin bis auf eine Kleinigkeit "Abstand 1,2mm". Man überläßt es jetzt also dem Anwender rauszufinden, ob der Halter geeignet ist bzw. daß er nicht geeignet ist. Als ich meinen Canon gekauft habe, hatte ich mich genau deshalb gegen einen Epson entschieden, weil es zu der Zeit noch den Hinweis darauf gab, für welche Scanner der Halter nicht geeignet ist bzw. nur mit einem Zusatz geeignet ist wegen des Abstands. Kann natürlich sein, daß die neuen Epson-Scanner das Problem nicht mehr haben, denn es heißt im Link "works with all MODERN scanners" (Großbuchstaben von mir). Ich traue den Produktbeschreibungen, die ja von den Marketingleuten gemacht werden, keine 2 Schritte über den Weg und lese immer zwischen den Zeilen. Die Angabe des Abstandes wäre ansonsten ja auch völlig uninteressant.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 12.10.2012 21:26 | nach oben springen

#8

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 12.10.2012 22:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, das stimmt. Ich kann auch nur für den Canon sprechen (ich hatte noch nie einen anderen Scanner in den Händen), bei dem es in der Tat egal ist. Vielleicht melden sich ja noch Epson-Nutzer zu Wort.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#9

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 13.10.2012 20:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von clickclackstart im Beitrag #8
Ich kann auch nur für den Canon sprechen (ich hatte noch nie einen anderen Scanner in den Händen), bei dem es in der Tat egal ist.

Bei meinem Canon 8800F ist es ganz und gar nicht egal. Der macht mit Filmhalter und Abstand vom Scannerglas deutlich unschärfere Bilder als direkt auf dem Glas. Da hilft im Zweifel wohl nur ausprobieren. LG Reinhold


nach oben springen

#10

RE: Unscharfe scans

in analoges Fotozubehör 13.10.2012 21:52
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von grommi im Beitrag #9
Bei meinem Canon 8800F ist es ganz und gar nicht egal. Der macht mit Filmhalter und Abstand vom Scannerglas deutlich unschärfere Bilder als direkt auf dem Glas.

Ja, das hast du hier schon öfter geschrieben und ich habe das deshalb mit meinem 8800F auch ausprobiert. Ich konnte beim besten Willen keinen Unterschied erkennen. Auf Glas und im Halter mit oder ohne Diarahmen sind eigentlich 3 verschhiedene Abstände. Nix zu sehen.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de