#1

Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2006 09:49
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, ich habe mich gefragt ob ein alter Entwickler dunkler wird? Habe heute noch versucht ein bischen in der DUKA zu stehen und war richtig erschrocken als ich die dunkle Brühe gesehen habe. Die Bilder waren alle auch recht flau und wiesen keine richtigen Kontraste mehr auf. Da es allerdings schon wirklich spät war und ich morgen wieder Arbeiten muss, hatte ich keine "Lust" mehr neuen Entwickler anzusetzen...

Bei meinen Abzügen geht es um die Probebilder meiner EOS 3. Ich habe nur noch bis Mittwoch Zeit um mich zu melden wenn die Kamera nicht einwandfrei laufen sollte... jetzt wede ich die Negative wohl morgen noch schnell nach Porst bringen müssen

Grúß mike


Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert!" (Lisette Modell)



nach oben springen

#2

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2006 18:06
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von mike
Bei meinen Abzügen geht es um die Probebilder meiner EOS 3. Ich habe nur noch bis Mittwoch Zeit um mich zu melden wenn die Kamera nicht einwandfrei laufen sollte... jetzt wede ich die Negative wohl morgen noch schnell nach Porst bringen müssen


Hi Mike,

zu Deiner Grundfrage kann ich Dir nichts sagen, ich hatte zwar ganz am Anfang auch Probleme mit flauen bzw. flockig wirkenden Abzügen, das lag bei mir aber eher an der Bäder-Temperatur. Ich habe auch schon ein paar mal mit Entwickler gearbeitet, den ich das zweite mal oder (wenn ich immer nur sehr wenige Abzüge gemacht habe) auch ein drittes mal eingesetzt habe. Das ging bei angesetzter Eukobrom-Entwicklungsflüssigkeit problemlos.

Hast Du denn noch Entwicklerflüssigkeit ?? Dann setzt einfach mal frischen Entwickler an, dauert nur ein paar Minuten. Eukobrom z.B. geht so schnell nicht kaputt, so lange er nicht als Entwicklungsbad bereits angesetzt wurde !! Geht auf jeden Fall schneller und wäre billiger, als wenn Du Deine Negative Porst überlässt.

Gruß
Sven


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#3

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2006 18:22
von Horst

@ Mike,

wen Entwickler "braun" wird, ist er hinüber.
Weg damit .


Horst


12 gute Fotos in einen Jahr, sind eine gute Ausbeute ( A. Adams / Schwarzweiss-Papst).



nach oben springen

#4

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.10.2006 19:17
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Entwickler und Sauerstoff

unterliegen einer chemischen Reaktion.

Entwickler und deren Konzentrate sollen möglichst nicht mit dem Sauerstoff der Luft in Berührung kommen, da sonst ihre Haltbarkeit stark verkürzt wird man spricht auch hier von Oxidation.

Der Entwickler verhält sich wie ein Apfel, der sich in Schnitt braun verfärbt wenn er durchgeschnitten ist.
Wenn der Apfel sich nicht braun verfärben soll muss nachgeholfen werden. Beim Apfel helfen ein paar Spritzer Zitrone (Tipp fürs nächste Apfelkuchenbacken, es gibt dieses Jahr so viele, leckere Rezepte gibt es per PM)
beim Entwickler gibt es auch Tricks um diese Oxidation verhindern.

Angebrochene Entwickler immer in Faltflaschen füllen und so weit zusammendrücken bis er am Deckel berührt, oder mit einem Protectanspray in die Flasche sprühen. Das Schwergas Protectan ist ein Schwergas, also schwerer als Luft und wird in die Flasche mit Konzentrat oder Arbeitslösung gesprüht und verdrängt wirksam die Luft aus der Flasche.
Generell gilt: Einmal angebrochenes zügig aufbrauchen. Besser öfters kleinere Packungsgrössen ordern.

Roland

6x6



nach oben springen

#5

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2006 01:23
von pongo • Mitglied | 776 Beiträge

Bei gelb fängt es schon an, orange nach braun ist dann endgültig Feierabend. Ich verwende Protectan, man kann aber auch durch Einfüllen von Glaskugeln den Sauerstoff hinausdrängen. Auch Konzentrate verschlossen oder angebrochen mit Schutzgas usw. halten nicht ewig, und je nach Fabrikat unterschiedlich lange. Ein Kurzweiler ist Eukobrom, früher hielt er besser. Am längsten war nach meinen Erfahrungen bis jetzt Orwo 113 und Laborpartner-Chemie ohne Einschränkungen gebrauchsfähig, Mörsch habe ich noch nicht ausprobiert. Amaloco und Neutol Durchschnitt. Zum Bevorraten ist die Pulverform vorzuziehen.

VG



nach oben springen

#6

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2006 05:53
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Hallo, danke für eure Hilfe. Ich werde es heute einfach nochmal ausprobieren, mit neu angesetzten Entwickler.

Gruß mike


Fotografiere niemals etwas, das dich nicht interessiert!" (Lisette Modell)



nach oben springen

#7

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2006 06:06
von Hartmut • Mitglied | 726 Beiträge

Hallo Mike

Worin bewahrst du denn die Chemie auf ? Wie hoch ist die Duka-Temperatur ? Wird die Chemie in einem offenen Regal oder in einem geschlossenen Schrank aufbewahrt ?
Achte mal bei der Entwicklung auf die Bildspurzeit. Bei meiner Duke-Zimmertemperatur und dem Ilfospeed-Papier beträgt sie ca. 12 Sekunden. Eine gute Kontrollmöglichkeit bei Eukobrom in der angegebenen Verdünnung ist:
1. Errechne dir die Quadratmeterzahl deiner Vergrößerungen - auch die Fehlversuche mitrechnen !! Ab 2m² wird es kritisch !!
2. Ab einer doppelten Bildspurzeit neigt sich der Entwickler dem Ende zu. Bei mir ab ca. 20 Sekunden Bildspurzeit wird Eukobrom neu angesetzt !!

Noch etwas zur Haltbarkeit von Eukobrom. Ich war am vergangenen Wochenende in der Duka und habe mit bereits angesetztem (1.7.06) Eukobrom sehr gute Vergrößerungen gemacht. Ich habe dabei genau 1m² Agfa MCP eingetestet.
Eine "dunkle Brühe" hatte ich noch nie in meiner Duka

Wie Sven bereit schon schrieb würde ich bei diesen Testbildern keine Kompromisse eingehen. Dazu ist die Zeit zu knapp.

Gruß Hartmut



nach oben springen

#8

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2006 10:44
von MF-Fan • Mitglied | 223 Beiträge

Zitat von Hartmut
Hallo Mike
Eine gute Kontrollmöglichkeit bei Eukobrom in der angegebenen Verdünnung ist:
1. Errechne dir die Quadratmeterzahl deiner Vergrößerungen - auch die Fehlversuche mitrechnen !! Ab 2m² wird es kritisch !!



Hallo Hartmut,

ich verwende auch Eukobrom und lese in der Anleitung "5 m2 pro Liter Arbeitslösung", d.h. bei mir bei 2 Liter Lösung 10 m2 Vergrößerungen. Stimmt das nicht?
Ich habe bei mir jetzt 2 m2 erreicht. Aber ich muss doch nicht schon jetzt eine neue Lösung ansetzen! Eine Verfärbung der Lösung kann ich noch nicht sehen.

Gruß Eduard



nach oben springen

#9

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2006 18:59
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Moin,

also, ich war gestern 4 Stunden in der Duka, und da hab ich zum einen 1 Liter bereits vor eineinhalb Monaten angesetztes Eukobrom-Wasser-Gemisch (1:9) verwendet und dies noch mit einem weiteren, frischen Liter Eukobrom-Wasser-Gemisch aufgefüllt.

Das für dieses frische Gemisch angesetzte Eukobrom war allerdings auch schon seit fast einem halben Jahr angebrochen !! Ohne Schutzgas, ohne Glasperlen (weil ich das alles nicht habe) einfach in der Originalflasche in einem dunkel gelegenen Schrank im kühlen Keller aufbewahrt.

Und Es funktionierte perfekt, die Ergebnisse (übrigens Auftragsergebnisse!!) sind sehr gut geworden. Eukobrom hat sich weder in dem älteren, bereits angesetzten Gemisch, noch als Konzentrat verfärbt; insbesondere das Konzentrat hatte immer noch ein klares Aussehen.

Daher verstehe ich einfach nicht, das Eukobrom insbesondere wegen der Haltbarkeit rumgeritten wird *schulter-zuck*


-----------------------------------------------
"Wenn ich nicht malen kann, fotografiere ich, und was ich nicht fotografieren kann, werde ich nicht malen" (Man Ray)



nach oben springen

#10

RE: Alter Entwickler

in Dunkelkammer & Entwicklung 23.10.2006 21:27
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo,

als ich im Frühjahr wieder meine Dunkelkammer einrichtete, hatte ich noch eine kleine angebrochene Flasche Eukobrom von 2001. Es entwickelte zwar etwas langsamer aber immer noch mit dem bekannten Ergebnis. Das Konzentrat kann sich also sehr lange halten. Wie es mit der 1+9-Verdünnung aussieht, weiss ich nicht, da ich nach einer Sitzung in der Regel so viel vergrößert habe, dass ich den Rest entsorge.

Swingende Grüße

Henning



nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de