#1

Falter geschenkt bekommen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.06.2012 22:00
von gewa13 • Mitglied | 333 Beiträge

Vor einem Jahr habe ich einen Falter geschenkt bekommen mit IBOR D.R.P. Verschluß und einem Rodenstock Trinar 4,5/135mm. Sie scheint vor dem Krieg gebaut worden zu sein. Nachdem ich ein paar 120er Rollfilme geschenkt bekommen habe, würde ich die gerne benutzten und habe noch ein Paar Fragen dazu. So sieht die Kamera aus:





Das 2. Bild zeigt die Filmkassette mit den 2 Holzspulen.
Ich habe folgende Fragen dazu:
Wie stellt man die richtige Entfernung ein? Man muß dazu das Objektiv vor oder zurückschieben. Das Blatt rechts am Boden zeigt die eingestellte Entfernung anzeigen, läßt sich aber vor- und zurückschieben. Was ist denn die richtige Position?

Bei der Filmkassette läst sich die vordere Holzspule (2. Abb.) entfernen. Dort lege ich denn die Rollfilmrolle ein. Dann muß ich den unbelichteten Film im Dunkeln auf die hintere Filmrolle spulen und die Kassette verschließen. Nach jedem Foto spule ich den Film wieder ein Stück auf die vordere Spule zurück bis der Film voll ist. Ist das so richtig?

Was ist mit dem runden Loch, wo man sehen kann wie weit man die Filmrolle nach jedem Foto spulen muß, passiert da kein Lcihteinfall?

Ich hoffe Ihr konnt mir helfen.

Gruß Gerhard


nach oben springen

#2

RE: Falter geschenkt bekommen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.06.2012 22:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gerhard,

das ist eine sogenannte Laufbodenkamera, sie dürfte noch aus den 1920er Jahren stammen. Später (im Rollfilmzeitalter) waren Springkameras üblich, die sich beim Aufklappen sofort in Aufnahmeposition entfalteten. Bei denen wurde der Fokus dann meistens an der Vorderlinse eingestellt. Bei Laufbodenkameras ist diese fest und die Fokussierung erfolgt durch eine Verstellung der Standarte. An der Schiene oder daneben muß irgendwo eine Aussparung sein, in der man die Standarte festhakt. Dann kann man die Standarte mittels eines Hebels oder vielleicht auch mit dem Rädchen, das man bei Deiner sieht, nach vorne und hinten verstellen. Plattenkameras (das ist doch eine?) wie Deine hatten oft auch noch einen sogenannten doppelten Auszug für Nahaufnahmen, das ist auch nur da sinnvoll, weil man für solche Sachen eine Mattscheibe braucht. Bei reinen Rollfilmkameras hat man die Entfernung bis zum Aufkommen der Entfernungsmesser einfach geschätzt. Wenn Du Dir nicht ganz sicher bist: Schön abblenden, dann wird's scharf.

Der Rollfilm wird nicht zurückgespult, sondern von einer Spule auf die andere transportiert. Die dann leere Spule wird dann wieder auf der Aufwickelachse für den nächsten Film eingelegt usw.

Bei Deinem runden Loch fehlt aber offenbar leider etwas, nämlich das Rotfenster. Mit Rotfenster ist die Gefahr eines Lichteinfalls recht gering, auch mit heutigen Materialien, solange man es nicht direkt in die Sonne hält. Als später höherempfindliche und auch für Rot sensibilisierte Filme aufkamen, bekamen die meisten Kameramodelle noch einen Schutzschieber über dem Rotfenster spendiert. Was das Rotfenster angeht, mußt Du Dir wohl noch eine Bastellösung einfallen lassen, vielleicht ein Stück Fahrradrücklicht, das Du umschnitzen kannst oder Ähnliches...?

Ist denn eine Mattscheibe vorhanden? Ansonsten kannst Du sie natürlich auch wie einen alten Rollfilmfalter nutzen, wenn die Filmkassette paßt, ein Brillantsucher ist ja vorhanden.

Viele Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 19.06.2012 22:28 | nach oben springen

#3

RE: Falter geschenkt bekommen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.06.2012 23:06
von gewa13 • Mitglied | 333 Beiträge

Herzlichen Dank Nils,

eine Mattscheibe ist vohanden. Die kann ich gegen die Filmkasette tauschen. Die hintere Spule läßt sich nicht entfernen. Da bleibt dann ja nur, den Film am Anfang im Dunkeln auf die hintere Spule aufzuwickeln und dann zurück oder?
Bei der Entfernungseinstellung ist dann die erste Rastung am Laufboden Unendlich?

Gruß Gerhard


zuletzt bearbeitet 19.06.2012 23:09 | nach oben springen

#4

RE: Falter geschenkt bekommen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.06.2012 00:55
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Gerhard,

wenn das mehrere Rastungen sind, müßte Unendlich die hintere sein – aber das kannst Du ja mit Hilfe der Mattscheibe und evtl. einem schwarzen Tuch überm Kopf (wie früher) selbst ausprobieren.

Mit Filmkassetten kenne ich mich leider gar nicht aus – eigentlich müßte man beide Spulen entnehmen können, sonst geht das ganze Rollfilm-Procedere ja auch gar nicht, da man bei jedem Film die Spulen wechselt. Ist da vielleicht nur was verhakt?

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#5

RE: Falter geschenkt bekommen

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 22.06.2012 22:30
von gewa13 • Mitglied | 333 Beiträge

Ich habe nun einen Filem eingelegt. Du hast Recht, beide Spulen lassen sich entfernen. Jetzt hoffe ich noch auf Zeit zum Fotografieren. Danke

Gruß Gerhard


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de