#1

Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.10.2006 01:54
von LeeveJung • Mitglied | 10 Beiträge

Hallo,

habe einen alten Orwo NP 20. Den habe ich mit 100 Asa belichtet

Jetzt will ich den in Adolux ATM 49 entwickeln. Hat jemand annähernd eine Idee, welche Zeiten ich nehmen könnte...

Übrigens, ich kenn mich mit entwickeln noch so wenig aus wie ich korrekt push und pull (bezogen auf ASA) festlege...


Wäre toll, wenn ich von euch ein paar Tips kriege....



nach oben springen

#2

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.10.2006 03:16
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Die Belichtung ist schonmal eher schlecht. Wenn wir davon ausgehen, dass der NP20 20DIN = 80ASA Empfindlichkeit aufweist und bereits überlagert ist, sodass wir das eher herabsetzen sollten, dürfte der Film gut unterbelichtet sein. Ergo: pushen... Das geht auch mit ATM49, aber da gibt es sicher bessere Varianten.

Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#3

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 16.10.2006 09:16
von LeeveJung • Mitglied | 10 Beiträge

Hi Niko,

habe jetzt bei Fotoimpex ein altes (gescanntes) Datenblatt für Orwo NP 20 in A49 gefunden. Danach muss man 9-11 min bei 20Grad und Dauerkipp rechnen. Das gilt aber für frische Filme, soweit klar. Inwieweit muss ich denn Verlängern?

a) für Kipp alle 30 sec
b) für die Überlagerung
c) für ggf. höhere Temperatur (ca +2Grad)




nach oben springen

#4

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2006 04:03
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Lieber Anonymos,

9-11 Minuten scheint mir bei Dauerkipp ein wenig heftig. Wie schaut's denn aus mit der Verdünnung?

Bei einem 80 ASA-Film würde ich bei Rodinal 1:50 eine Zeit von 13-15 Minuten im Halbminutenkipprhythmus veranschlagen und dann testen, wenn nicht genau bekannt, denn Versuch macht kluch. Für Temperaturerhöhungen gibt es Formeln bzw. Tabellen, aus denen man die Zeitverkürzung ablesen kann bzw. errechnen kann.
Für die Überlagerung kann ich dir letztlich keinen genauen Rat geben, da mir die empirische Erfahrung mit Orwo-Filmen und ihrer Alterung fehlt. Ich würde eher dazu raten, den Film überzuentwickeln und im notwendigen Falle hinterher abzuschwächen. Die Härte der Negative bleibt dabei zwar erhalten, aber da der Film mit der Zeit weicher geworden sein dürfte, gleicht sich das ein bisschen aus. Das ist zwar jetzt eine krude Amateurmethode, aber sie verspricht eine Erfolgschance. Wann ist der Film abgelaufen?

Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#5

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2006 06:41
von LeeveJung • Mitglied | 10 Beiträge

Tja, da ich kein Rodinal habe, sondern "nur" den Nachfolger von Calbe A49, würde ich sagen, daß ich die Entwicklung so bei ca.16 min bei 30 sec Kipp und 20 Grad ansetzen muss. Verlängerung ca. 25% +Verlängerung für Überlagerung von 20%...oder habt ihr ne bessere Rechnung? Ich weiß nicht mehr genau, wie alt der Film ist, hab irgendwas mit 1990 in Erinnerung...

hier ist der Orwo link zur Entwicklung:

http://fotoimpex.de/Technik/Entwicklerta...klertaba49.html



nach oben springen

#6

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2006 07:09
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

16 Minuten würde ich sogar als ein wenig knapp erachten und 18 versuchen. Wie gesagt, abschwächen kannst du immer noch, verstärken ist weitaus problematischer und schließlich ist dein Film unterbelichtet...

Dass du perfekte Negative erhältst, solltest du dir ohnehin abschminken. Vergrößerungsfähig werden sie wohl sein (oder können sie sein), aber der Film entspricht schon lange nicht mehr seinen Spezifikationen durch die Überlagerung.

Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#7

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2006 07:35
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

A49 ist kein Nachfolger von Rodinal, sondern Agfa Atomal Neu, Rodinal von ORWO heißt R09.
Davon abgesehen, ist klar, daß auch Überentwicklung nicht mehr viel retten kann, der Film wird dabei nämlich steiler und der Grundschleier nimmt zu.
Ich würde insgesamt 15-20% Länger entwickeln, das dürfte wohl der beste Kompromiß sein, ORWO ist erstens gut Cadmiumhaltig der geht nicht so schnell kaputt wie heutige Filme und zweitens sind DDR DIN etwas höher als westliche Empfindlichkeitsangaben.

gut Licht

Photoamateur



nach oben springen

#8

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2006 07:40
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge
Ich würde in A49 Stammlösung nie und nimmer 18 Minuten entwickeln, der Film wird dabei knochenhart.
Die werksmäßige Angabe waren 9-11 Minuten, da vären vielleicht 13-14 angemessen, alles was darüber hinausgeht nimmt der Film übel, ORWO hatte wegen der alten Maschinen einen ziemlich hohen Silbergehalt und wird bei Überentwicklung extrem hart grobkörnig und dicht.

gut Licht

Photoamateur


zuletzt bearbeitet 17.10.2006 07:41 | nach oben springen

#9

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2006 09:06
von Niko • Mitglied | 1.049 Beiträge

Hallo Photoamateur,

ich fragte ja extra nach der Verdünnung... die Frage blieb bisher unbeantwortet seitens Leevejung. In Stammlösung 18 Minuten zu entwickeln ist in der Tat ein wenig zu viel des Guten. Ich denke, dass sich die geringfügig höhere Empfindlichkeit, als man angesichts der Angabe in westlichen DIN annehmen sollte, mittlerweile relativiert hat, sodass dieser Faktor eher zu vernachlässigen ist. Geringempfindlicher ist der Film mittlerweile ohnehin. Den etwas höheren Grundschleier kann man meist noch verkraften. Wie gesagt, fotografischer Delikatessen sind hier als Ergebnisse aus technischer Sicht eh nicht mehr zu erwarten.

Niko



In der räumlichen Askese zeigt sich das Wesen des Sammlers.



nach oben springen

#10

RE: Entwicklung Orwo NP 20...?

in Dunkelkammer & Entwicklung 17.10.2006 09:50
von LeeveJung • Mitglied | 10 Beiträge

@all,

mit dem Nachfolger meinte ich den Entwickler Adolux ATM 49!

Der ist darauf ausgelegt, bis zu 10 Filme je Stammlösung zu entwickeln. Bisher hatte ich drei Kodak T-max da drin gebadet..geht das?
Wenn man jetzt eins zum anderen rechnet oder besser gesagt schätzt, liegt die Wahrheit wohl irgendwo oberhalb 15 min.
schätze ich....
Nix genaues weiß man nich...hinterher ist man schlauer, hab ja noch zwei davon. Werde also morgen den ersten tunken und dann das Ergebnis posten.

Wenn noch einer ne geniale Idee oder top link hat, immer her damit, bevor ich anfange mit entwickeln....




nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 26 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de