#1

Caffenol-C-L fehlgeschlagen

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.04.2012 09:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo

Habe heute ein APX100 auf 200 ISO belichtet und in Caffenol-C-L entwicklet. 70 Minuten bei 20°C. Rausgekommen sind Negative auf denen nur noch schemenhafte Umrisse meiner Bilder zu sehen sind. Auch sind keine Nummerierungen zu sehen. Ich bin völlig ratlos was da jetzt schief gegangen ist.

Was könnte passiert sein????

Alle Geräte waren sauber. Ich habe im Wasser zuerst das Waschsoda aufgelöst danach Vitamin C danach das Kaliumbromid und zuletzt den Kaffee. Alles gut verrührt Entwickler rein dann zehn mal gekippt(ca. 1 Min) und dann 69 Min. stehen gelassen im Wasserbad 20°C dann Zwischenwässerung zum Stoppen und dann Fixierer rein 8 Min. fixiert. Dann Ilford-Wässerung. Rausgeholt und dann hab ich echt blöd aus der Wäsche geschaut

Gruß KLaus


nach oben springen

#2

RE: Caffenol-C-L fehlgeschlagen

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.04.2012 12:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Klaus,

bei solchen Ergebnissen ist fast immer die Waschsoda "schuld". Also, Wassergehalt bestimmt = Backofen Trocknungstest? Das Rezept ist auf völlig wasserfreie Soda (max. 2 % Kristallwasser) berechnet. Genau abgewogen mit einer zuverlässigen Waage? Normale Küchenwaagen mit 1 g Auflösung sind bei solch geringen Mengen auch nicht zu gebrauchen. Und auch mit volumetrischer Messung kommt man da nicht weit. Falls die Voraussetzungen nicht vorhanden sind, sollte man ein anderes, fehlertoleranteres Rezept verwenden. -C-L verzeiht keine Abweichungen der Mischung.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 29.04.2012 12:18 | nach oben springen

#3

RE: Caffenol-C-L fehlgeschlagen

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.04.2012 17:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Reinhold

Danke für Deine Antwort.

Ich tippe mal auf die Küchenwaage. Amazon ist schon damit beschäftigt mir eine Feinwaage(0,01gr) zu zusenden.
Als Soda hatte ich die wasserfrei Version gekauft und auch trocken gelagert.

Wie genau geht jetzt dieser Backofen Trocknungstest? Temperatur/Zeiten?

Gruß KLaus


nach oben springen

#4

RE: Caffenol-C-L fehlgeschlagen

in Dunkelkammer & Entwicklung 29.04.2012 20:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ja, Küchenwaagen taugen zu dem Zweck leider nicht. Trocknungstest: Z.B. 20 Gramm abwiegen (präzise!), praktischerweise auf Alufolie, bei 120 °C im Backofen erhitzen bis kein Gewichtsverlust mehr feststellbar ist. So alle ca. 15 Minuten kontrollieren. Der Rest ist Prozentrechnung. Anschließend hast du garantiert wasserfreie sog. kalzinierte Soda, ein ganz feines, weißes Pulver. Keine Angst, es kann nichts explodieren, es entweicht nur gasförmiges Wasser. Angebrochene Packungen sollten dicht verschlossen aufbewahrt werden, da es sonst im Laufe der Zeit Wasser aus der Luft anzieht.

LG Reinhold


nach oben springen

#5

RE: Caffenol-C-L fehlgeschlagen

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.04.2012 01:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

HI

Danke Reinhold für die "Backanleitung"

Ich warte jetzt also die Feinwaage ab und werden dann beim nächsten Versuch erst einmal genügen Waschsoda "rösten" und dann alles genau abwiegen. Rest dann wie gehabt. Ich bin da zuversichtlich. Meiner angebrochenen Packung Waschsoda spendiere ich eine gut verschließbare Dose und bis diese dann alle ist werde ich das Waschsoda vor Gebrauch rösten.
Ich lade demnächst meinen halben APX100 (Rest von Gestern) nochmals zum Kaffeplanschen ein.

Gruß KLaus


nach oben springen

#6

RE: Caffenol-C-L fehlgeschlagen

in Dunkelkammer & Entwicklung 30.04.2012 02:02
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von fotomaenn
dann beim nächsten Versuch erst einmal genügen Waschsoda "rösten"


Das ist nicht nötig,. Wenn du erst einmal mit einer kleinen Menge den Wassergehalt bestimmt hast, kannst du ja entsprechend mehr von der Hydratform einsetzen. Aber wahrscheinlich brauchst du nicht mal das, alle in "Schland" handelsüblichen Soden, die mir bekannt sind, sind wasserfrei oder so gut wie. Ich habe hier meist Heitmanns oder die vom DM, beide liegen bei max. 2 % Wasser und sind damit OK. Internationa ist das anders. Von wenigen Prozent bis ca. 70 % Wasser ist wirklich alles möglich. Bei dir ist es wohl ein Messproblem, aber es schadet nie, einmal den Wassergehalt zu kontrollieren, es ist ja wirklich einfach.

Dann machst du dir noch eine genau abgewogene Vorratslösung mit KBr, und bestimmst mit einfachem Dreisatz die zu verwendenen Milliliter. Das eingesetzte Volumen dieser Vorratslösung muss natürlich bei der Gesamtmenge berücksichtigt werden. Beim APX100 reichen 0,5 g/l im fertigen Entwickler. Hochempfindliche Filme brauchen mehr, bis ca. 1,5 g/l.


zuletzt bearbeitet 30.04.2012 02:11 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de