#1

Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 12.03.2012 04:28
von Blende 11 • Mitglied | 1.426 Beiträge

Hallo Hobbyfreunde,

was nimmt man denn nun am besten als Ersatz für die PX675 Batterien? Die Buhla.de Seiten kenne ich inzwischen. Weiss also um die verschiedenen Alternativen. Nur hab ich bislang noch nicht viel von Leuten gelesen, die sie tatsächlich durchgetestet haben. Wie ist das z.B. mit den sog. Weincells in der Praxis? Ist das eine vernünftige Möglichkeit oder sollte man sich doch besser grosszügig mit den noch im Internet angebotenen alten Beständen der Originalbatterien eindecken? Oder gibt es inzwischen auch für die T3 einen passenden Adapter zu kaufen, ähnlich dem. den ich schon zu meinem Lunasix 3 erworben habe?

Einen schönen, restlichen Sonntag Euch allen

Peter


__________________________________________________
nach oben springen

#2

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 12.03.2012 04:38
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Peter,

also meine Autoreflex TC füttere ich mit LR 44, das funktioniert einwandfrei. Für meine T4 benutze ich Hörgerätebatterien, Zink-Luft ZA 675. Die sind preiswerter als Weincells, halten aber nur rund 3 Monate, aber bei dem Preis ist das egal, 6 Stück unter 5€.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#3

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 12.03.2012 23:57
von Blende 11 • Mitglied | 1.426 Beiträge

Danke für Deine Antwort, Michael. Gibt es die denn auch als Ersatz für die PX675 mit 1,35 Volt?

Hmmmm........ vielleicht besorge ich mir erstmal die alten quecksilberhaltigen Originalbatterien. Es sind ja immer noch welche zu haben im Internet. Dafür wird mich wohl keiner gleich als Umweltsünder verhaften, hier in den schwedischen Wäldern. Als alter Waldschrat und Naturfreund habe ich sicher auch nicht die Absicht, sie danach irgendwo in der Landschaft zu entsorgen.

Aber wie ist es denn eigentlich mit der Haltbarkeit von Batterien? Verlieren die dann irgendwann an Spannung, wenn sie ein bestimmtes Alter überschritten haben, auch wenn man sie nicht benutzt? Bislang habe ich solche Erfahrungen nicht machen müssen und durchaus schon (andere) Batterien in anderen Kameras verwendet, die ich schon zwei bis drei Jahre in der Fototasche hatte.

Grüsse

Peter


__________________________________________________
nach oben springen

#4

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 13.03.2012 06:26
von Annalog • Mitglied | 182 Beiträge

Ja, die Hörgerätebatterien ZA675 oder PR44 haben ziemlich genau die Spannung der alten Queckies, und die gibt es auch weltweit billigst in allen Drogerieläden. Weincells sind übrigens nichts anderes als Zink-Luft-Zellen zum Wucherpreis! LR44 gibt es auch überall, aber die Anfangsspannung von 1,5V fällt langsam und kontinuierlich, ändert sich also ständig. Die funktionieren nur in ganz wenigen alten Kameramodellen mit einer Brückenschaltung, bei der die Einhaltung einer exakten Spannung egal ist.

Zur Haltbarkeit: Ich habe immer noch funktionierende Queckies, die sicher schon 15 Jahre alt sind. (Wie alt sind die aus'm Internet???) Hörgerätebatterien halten auch jahrelang, sie werden durch Abziehen einer Schutzfolie aktiviert, dann beginnt unweigerlich der chemische Zerfall. nach ca. 1/2 jahr ist nach meiner Erfahrung eine neue fällig. Am besten nach 4 Monaten vorsorglich austauschen, dann ist man auf der sicheren Seite. Genaue Infos zur Haltbarkeit von Knopfzellen wirst Du kaum bekommen. Auf neuen Packungen ist immer ein Haltbarkeitsdatum angegeben, das aber als absolutes Minimum anzusehen ist.

Gruß, Manfred


 
Für Anfänger und Wiedereinsteiger hier meine Antworten auf die häufigsten Fragen zum SW-Fotolabor:
Schwarzweiß-FAQ
zuletzt bearbeitet 13.03.2012 06:29 | nach oben springen

#5

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 13.03.2012 07:07
von Blende 11 • Mitglied | 1.426 Beiträge

Zitat von Annalog
Zur Haltbarkeit: Ich habe immer noch funktionierende Queckies, die sicher schon 15 Jahre alt sind. (Wie alt sind die aus'm Internet???)



Danke auch Dir, Manfred! Das ist im Moment noch eine Trockenübung, d.h. noch sammle ich Infos vor dem Kauf. Weil ich noch keine T3 besitze, habe ich auch erst grob bei Ebay nach den Batterien ausgelotet und mich noch nicht festgelegt.

Aber 15 Jahre..........das ist schon eine Menge Zeit.

Und dann bleibt ja auch noch die Möglichkeit, die Kamera neu für die Verwendung anderer Batterien kalibrieren zu lassen.

Grüsse aus Schweden

Peter


__________________________________________________
nach oben springen

#6

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 13.03.2012 11:07
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Peter,

die ZA675 hat eine Spannung von 1,4V, der Unterschied zu 1,35 des Originales ist gering. Da wird es keine Unterschiede geben.
Die Nachrüstung auf LR 44, sprich neue Kalebrierung des Beli halte ich zwar für möglich, aber unnötig, da es ja die ZA gibt.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#7

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 13.03.2012 11:51
von Blende 11 • Mitglied | 1.426 Beiträge

Und dann gibt es auch noch dieses hier, wie ich gerade eben in den unergründlichen Weiten des Netzes herausfand:

http://www.smallbattery.company.org.uk/sbc_mr44_adapter.htm

Preislich sicher nicht die beste Lösung, zumal man für die T3 ja dann wohl zwei davon benötigt, aber immerhin eine weitere Möglichkeit.

Grüsse

Peter


__________________________________________________
nach oben springen

#8

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 13.03.2012 12:09
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Peter,

da du ja einen Lunasix hast, benutze ihn doch einfach und spar dir das Geld. Die T3 braucht genauso wie die T4 die Batterien nur für die Belichtungsmessung, der Verschluß funktioniert rein mechanisch. Wenn du den Lunasix nicht mitschleppen willst, Blick zum Himmel, ASA als Grundzeit, strahlende Sonne = Bl 16, für jede wolke eine Blende weniger. Üb es mal, es funktioniert! Rule 16
Für Nachtaufnahmen brauchst eh einen Handbeli, für deine Versuche mit Infrarotfilm zusätzlich einen Rechenschieber.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#9

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 13.03.2012 22:16
von Blende 11 • Mitglied | 1.426 Beiträge

Hallo Michael,

u.a. für solche Fälle hatte ich mir ja auch bereits in den neunziger Jahren den Lunasix zugelegt. Mal sehen. Ich hab eigentlich nichts dagegen, ihn dafür einzusetzen. Es macht ja auch Spass, damit zu hantieren. Nur möchte ich das eben nicht ständig, denn neben den anstehenden Infrarot-Experimenten wird dies Gerät in erster Linie als immer griffbereit im Auto stationierte Kamera bei mir zum Einsatz kommen. Da sollte sie auch für gelegentliche Schnappschüsse "aus der Hüfte" gewappnet sein, wenn mir z.B. mal ein Elch auf der Strasse begegnet. Das geht mit einem funktionierenden internen Belichtungsmesser einfach besser, denke ich.

Die Zeit - bzw. das, was sie so mit sich bringt - wird wohl zeigen, wie ich es letztendlich handhaben werde. Vermutlich werde ich mal mit der naheliegensten Variante beginnen. Dem Kauf von immer noch angebotenen Originalbatterien. Aber erstmal steht ja der Kamerakauf an.

Grüsse aus dem Wald

Peter


__________________________________________________
nach oben springen

#10

RE: Stromversorgung an der Konica Autoreflex T3N

in analoges Fotozubehör 14.03.2012 03:46
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Peter,

ja dann kauf erstmal die Kamera. Und dann hoffe das der Belichtungsmesser noch funktioniert. Habe allerdings noch keine Konica erworben wo er nicht funktionierte. Wenn es die Originalen noch gibt ist das wohl der einfachste Weg. Wie gesagt mit den Hörgerätenbatterien hatte ich auch nie Schwierigkeiten, außer das sie nicht länger als 3-4 Monate halten, aber bei dem Preis ist das zu verschmerzen. Die Entladung beginnt aber erst nachdem die Papiersiegel entfernt wurden. Ein Pack hält damit ca. 3/4 bis 1 Jahr.
Das ist also nicht so dramatisch.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de