#1

Horseman VH-R 6x9

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.10.2011 22:05
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

Horseman VH-R 6x9, kennt jemand das Teil ? Schaut ja cool aus und sollte in der 6x9 Version auch "alltagstauglich" sein.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#2

RE: Horseman VH-R 6x9

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 02.10.2011 23:54
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo anTon,

die Horseman ist eine Field- oder Laufbodenkamera im Format 6x9(oder auch in 4x5 inch), ähnlich Linhof oder Tojo.
Drehbares internationales Rückteil, Rollfilmrückteil(6x9,6x7), Wechseloptiken, Messsucher mit Frames für 65-180mm, 2 facher Balgenauszug, Verstellbarkeit der Vorderstandarte (hoch,tief, schwenkbar), Rückstandarte ebenfalls ausziehbar (Linhof like). Weitwinkel ab 65mm möglich. Zubehör gibts jede Menge, vom Winkelsucher, Wechselschlitten bis zum Polaroidrückteil. Gewicht Body 2kg.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#3

RE: Horseman VH-R 6x9

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 03.10.2011 22:51
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Hallo anTon,

Ob so eine Kamera für Dich brauchbar ist, sollte gut überlegt sein.
Das Arbeiten damit braucht Zeit und Ruhe. Ich selbst habe ja eine Linhof 6x9, sozusagen das Pendant zur Horseman 6x9.
Den eingebauten Sucher habe ich aber bislang gar nicht benutzt. Ich arbeite lieber mit der Mattscheibe.
Da Sucher und Entfernungseinstellmechanik das ohnehin schwere Gerät noch klobiger machen, suche ich mir gerade eine Alternative.
Es gibt eine Ausführung ohne Sucher, die ich mir irgendwann anschaffen werde, wenn es sich ergibt.
Das ständige Wechseln des Rückteils bzw. der Rollfilmkassette braucht aber Zeit. Da wird Deinen Models schon etwas Geduld abverlangt.
Wenn Du ausschließlich im Studio damit arbeiten willst, wäre eine optische Bank ("Kardan" etc.) eine Überlegung wert.
Die gibt es oft recht günstig.

Bei Fachkameras ist es mit der Anschaffung des Gehäuses nicht getan. Rollfilmkassetten, Objektive, Objektivplatten und Kleinzeug gehen ins Geld. Neben dem Gehäuse musst Du mit mindestens 150,- bis 250,- Euro für ein gescheites Objektiv rechnen und 100,- oder mehr pro Rollfilmkassette. Am Objektiv sollte man nicht sparen. Was nützt eine teuere Profikamera, wenn man nachher mit einem "billigen" Tessar qualitativ nicht über einen Falter hinauskommt? Es gibt eine ganze Reihe von Top-Objektiven, aber nicht alle passen wegen ihrer Bauform an jede Kamera. Gerade bei der Horseman oder auch meiner Linhof geht es etwas eng zu. da ist die Auswahl an Objektiven geringer. Mein Symmar-S 210mm, welches ich supergünstig bekommen habe, passt nicht in die Objektivstandarte, weil das Loch dort gerade mal 1mm zu klein ist.
Man muss sich also genau die technischen Daten zusammensuchen und anhand von Maßzeichnungen schauen, ob ein Objektiv überhaupt passt. Auch sollte man sich mit den Baugrößen und Funktionen der verschiedenen Verschlüsse auseinandersetzen.
Vorsicht ist bei Objektiven geboten, die meist für das Sinar-System angeboten werden. Da Sinar einen Hinterlinsenverschluss benutzt, haben diese Objektive keinen eingebauten Verschluss und werden vergleichseweise günstiger angeboten.
Bis die Wunschausrüstung zusammen ist, sind mal locker 1000,- Euro inklusive der unvermeidlichen Fehlkäufe weg.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
zuletzt bearbeitet 03.10.2011 22:54 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de