#1

Haltbarkeit von Photochemikalien (im Versuch)

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.08.2011 06:22
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Hallo,

da mich das schon länger mal interessiert hat, wie lange angesetzte Chemikalien halten, habe ich Folgendes gemacht: Ich habe einen Ansatz aus dem Januar 2010 zunächst normal angebraucht und dann einen Rest stehen lassen, um ihn jetzt zu öffnen. Es handelt sich um einen Rest ID11 (Verwendung als Einmalentwickler), sowie kapazitätsmäßig weitgehend ausgeschöpfte Essigsäure und Fixierer (Agfa Acidofix-Pulver). Alles wurde in braunen Glasflaschen (randvoll aber ohne Schutzgas etc.) aufbewahrt. Folgendes Resultat: Der Entwickler hat einige Ausfällungen gezeigt, war aber nach kurzem Schütteln wieder klar und ist relativ hell, er scheint auch kaum Kraft eingebüßt zu haben (ich müßte aber noch einmal sorgfältig vergleichen). Die Essigsäure scheint sogar überhaupt keinen Schaden genommen zu haben, riecht wie gewohnt und ist absolut klar. Der Fixierer ist allerdings ohne jede Frage eine stinkende Brühe geworden, in dem Teilchen umherschwimmen; allerdings: er arbeitet nach der Klärzeit anscheinend auch noch tadellos, inwiefern er (filtriert oder unfiltriert) dauerhaft die Gelatine schädigen würde, kann ich nicht beurteilen.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 21.08.2011 06:25 | nach oben springen

#2

RE: Haltbarkeit von Photochemikalien (im Versuch)

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.08.2011 06:47
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

War das ID-11 schon verdünnt? Habe hier auch noch einen Ansatz D-76 aus April 2009, minimale Ausfällungen hatte er schon nach ein paar Wochen, vor ca. zwei Monaten hat er auch noch einwandfrei gearbeitet. Mache gerade einen Langzeit-Test mit xtol, der schlägt ja farblich nicht um... und man sagt ihm zu, plötzlich zu sterben, hat auf jeden Fall auch schon 18 Monate gehalten. Für den Fixierer müsste ich fast mal in meine Aufzeichnungen schauen... hatte beste Erfahrungen mit TT Superfix geruchlos... da hatte ich Arbeitslösung ähnliche lange aufbewahrt ohne irgendwelche Ausfallserscheinungen...


nach oben springen

#3

RE: Haltbarkeit von Photochemikalien (im Versuch)

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.08.2011 07:02
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Nein, ich verdünne den ID-11 immer erst vor dem Entwickeln, schon um temperieren zu können. Mein Acidofix (habe es mal in großen Mengen von jemandem bekommen) ist ja mit Calbes A-300 identisch, also ein klassischer saurer Fixierer auf Natriumthiosulfatbasis. Ich habe mir noch nie Gedanken gemacht, ob die neuen Fixierbadtypen haltbarer sind. Womöglich hängt es aber auch mit den verwendeten Filmen (Gelatine) usf. zusammen. Eigentlich sind ja im Fixierer Ausfällungen normal, da sich das Silber darin löst. Daß er sich in eine stinkende Brühe verwandelt vielleicht nicht, da müte ich vielleicht auch noch einmal mit einem anderen fabrikat testen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#4

RE: Haltbarkeit von Photochemikalien (im Versuch)

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.08.2011 07:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Fixierer-Konzentrate halten nach meiner Erfahrung nahezu ewig, als Arbeitslösung fangen sie alle irgendwann mal an zu stinken, das kommt vom Schwefelwasserstoff, der sich vor allem bei ausgeschöpftem Fixierer bildet. LG Reinhold


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
1 Mitglied und 29 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de