#1

Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.08.2011 05:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo,

morgen feiert meine Kurze mit ihren kleinen Freunden Kindergeburtstag. Die lustige, bunte Feier möchte ich gern auf 400er Farbfilm festhalten, als Kamera dachte ich an die Minolta XD-7. Also habe ich die herausgeholt, Film reingelegt, mal kurz durch den Sucher geschaut... was ist das denn für ein Siff? Vor ein paar Wochen in Detmold war das aber noch nicht. Also Objektiv abgeschraubt und geschaut, lauter schwarze Brösel auf dem Spiegel. Die Lichtdichtungen? Mist, dem Braten traue ich nicht. Die X-300 hat leider ein kaputtes Bildzählwerk, aber ich habe doch noch eine originalverpackte X-700. Also habe ich die rausgeholt, sah alles gut aus, Film eingelegt, abgedrückt, weitergespult, abgedrückt – nanu? Nach vier Bildern war klar: Noch ein kaputtes Bildzählwerk. Ich hasse kaputte Bildzählwerke.

Den Film habe ich dann in die FED-5 getan – und ich rühre verdammt nochmal ab jetzt keine Kamera mehr an, die nach 1970 konstruiert wurde und SLRS können mir ebenfalls gestohlen bleiben. Wenn man sich ein wenig Mühe gibt, kann man auch mit einer ollen Meßsucher Bildkomposition betreiben und vor allem funktioniert die, man braucht keine drei Millionen Lichtdichtungen aus zweifelhaftem Material, keine Batterien und es dreckt auch kein Spiegel zu. Und komischerweise hat mir außerhalb des Minolta-Kosmos noch nie ein Bildzählwerk den Dienst quittiert.

Verärgerte Grüße
Nils


zuletzt bearbeitet 19.08.2011 06:02 | nach oben springen

#2

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.08.2011 07:43
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Hi Nils,

Auf das Bildzählwerk kann ich verzichten, da ich eh immer einen oder mehrere Filme dabei habe.
Wenns nicht mehr weiter geht, ist er voll.

Das Gebrösel auf dem Spiegel wird der Spiegeldämpfer sein. Der befindet sich oberhalb des Spiegels und ist in einem gefederten Halter drin.
Das Zeug wird bei sehr alten Kameras porös oder (schlimmer) klebrig.
Am besten ist es, das Zeug mit Hilfe von Lösungsmittel zu entfernen (dabei NICHT auf die Mattscheibe kommen) und evtl. durch einen Streifen Filz oder Schaumgummi zu ersetzen.
Meine alte SRT100X BJ vor 1980 hat das auch.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#3

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.08.2011 08:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi Joachim,

ich kann auf das Bildzählwerk definitiv nicht verzichten, ich habe dann kein Vertrauen, daß der Film transportiert wird und alles richtig funktioniert. Zumal bei meiner ehemaligen, ersten X-700 kurz nach dem Zählwerk auch der Rest der Kamera die Grätsche machte. Und jetzt, wo bei meinen beiden anderen X-en auch das Zähler Tschüß gesagt hat, habe ich in diese Baureihe keinerlei Vertrauen mehr und würde sie auch nicht mehr einsetzen. Wer die zwei Bodies zum Basteln will (sonst geht – noch – alles), bescheid sagen.

Bei der XD-7 sieht das anders aus, die mag ich ja sehr und die Minolta-Objektive sind schließlich auch richtig gut (auch, wenn ich eigentlich nur eins davon benutze). Selbst auseinanderbauen würde ich sie allerdings garantiert nicht.

Die lege ich erstmal hin und schaue mich um, wer so etwas zu vernünftigen Preisen macht. Wenn, dann will ich danach auch eine einwandfreie und zuverlässige Kamera haben und keinen verbastelten Schrott.

Eine SLR braucht man ja dann doch eigentlich...

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#4

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.08.2011 08:25
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Am Rückspulknopf sieht man ja zuverlässig, ob der Film transportiert wird. Defektes Zählwerk wäre daher v.a. bei selbsteingespultem Film ein Problem. (sowas nervt mich allerdings auch)
Zum Erneuern der Dichtungen muss man die Kamera nicht auseinanderbauen. Dichtungen gibt es auch schon fertig zu kaufen ("Kameradoktor"... die Homepage tut den Augen weh... und er scheint sehr davon überzeugt zu sein, dass außer ihm niemand brauchbare Dichtungen hat.), Aus- und EInbauen ist etwas fummelig/dreckig, aber durchaus auch für normale Menschen zu gewerkstelligen.


nach oben springen

#5

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.08.2011 18:49
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Moin,

also, Dichtungen und Dämpfer kann man wechseln, ohne die Kamera zu demontieren? Und es besteht auch nicht die Gefahr, daß danach was verstellt ist?

Ein defektes Bildzählwerk geht für mich gar nicht, ich will auf einen Blick wissen, wie viele Bilder ich noch habe und vom Filmwechsel überrascht zu werden gefällt mir überhaupt nicht. Da gibt es wahrscheinlich keinen Kniff, das wieder heile zu bekommen, denke ich...? Und ich habe die Abfolge erst das Zählwerk und dann der Verschluß noch gut in Erinnerung, ich vermute daher, daß die X-300 bis -700er nach 25 Jahren einfach am Ende ihrer Lebenserwartung angelangt sind, alles Plastik und Elektronik, das kann ja nicht so lange halten wie 'ne Vorkriegs-Retina. Die ältere XD-7 macht auf mich jedenfalls einen deutlich wertigeren Eindruck, korrigiert mich, wenn's nicht stimmen sollte.

Was bringen eigentlich MD-Rokkor-Zooms und Tele, wenn man sie verkauft? Ich weiß noch nicht mal genau, welche ich da habe, da ich sie nicht benutze, die liegen nur tief vergraben rum.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#6

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.08.2011 21:14
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Die älteren Modelle wie die XD7 oder auch meine SRT100 sind eben aus Metall. Damit kann man sich auch ganz gut gegen einen nächtlichen Überfall auf der Straße verteidigen.
Das hält aber trotzdem nicht davon ab, dass die Dämpfer kleben, die Dichtungen bröseln oder der Verschluss lahmt. Irgendwann ist bei den Kameras eben Schluss.
Ich habe bisher in den Plastikgehäusen der X-en keinen Nachteil gesehen.
Leicht zu transportieren. Und ob sich die Kamera billig anfühlt ist mir wurscht. Hauptsache sie funktioniert. Es geht mir ja nicht um die Kamera, sondern um das Bild.


Zitat von clickclackstart

Was bringen eigentlich MD-Rokkor-Zooms und Tele, wenn man sie verkauft? Ich weiß noch nicht mal genau, welche ich da habe, da ich sie nicht benutze, die liegen nur tief vergraben rum.



Kommt darauf an, welche genau. Da musst Du halt mal nachschauen.
So zwischen 10,- Euro für die schlechteren Zooms bis zu 40,- Euro für die besseren Linsen.
Was teilweise für lichtstarke Festbrennweiten hingelegt wird, ist meiner Meinung nach nur noch schwachsinnig.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#7

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 19.08.2011 22:26
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von clickclackstart
...alles Plastik und Elektronik, das kann ja nicht so lange halten wie 'ne Vorkriegs-Retina. Die ältere XD-7 macht auf mich jedenfalls einen deutlich wertigeren Eindruck, korrigiert mich, wenn's nicht stimmen sollte.


Hi Nils, ich vermute, du hast einfach Pech gehabt. Die Zahnräder und das Chassis der X-e ist jedenfalls aus Metall, manche halten sie sogar für stabiler als die XD7, da sie für den schnellen Motordrive mit bis zu 4 Bildern/sec ausgelegt sind.

Und nein, nach dem Austausch von Lichtdichtungen/Spiegeldämpfer muss man nichts neu justieren. Nur aufpassen, dass einem der Schmodder nicht auf den Spiegel oder die Mattscheibe schmiert. Und das Netz ist rappelvoll mit Fragen zu defekten Retinas...... ;-)

LG Reinhold


nach oben springen

#8

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 20.08.2011 01:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für Eure Antworten, so kann ich's etwas besser einordnen. Da muß ich mal schauen, wie ich's handhabe. So richtig traue ich mich an die Dämpfer noch nicht dran, ich lasse es (wie häufig) erst einmal ruhen, bis die Zeit reif ist. Vielleicht was für den kommenden Winter, genauso wie die Aufräumaktion insgesamt.

Die lichtstarken Festbrennweiten sind übrigens die Objektive, die ich behalten würde.

Bilder machen kann ich ja trotz allem.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#9

RE: Minolta

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 24.08.2011 10:33
von seehas • Mitglied | 297 Beiträge

Hallo Freunde, bin gespannt auf meine ersteigerte Minolta Dynax 300si wo ein Zoomobjektiv 35-105mm hat,
Lt Testberichte gabs einige positive wie negativeMeinungen, doch die eigene soll irgendwie aus Erfahrung dann ja zählen,
leider ist keine Bedienungsanleitung dabei deshalb werde mal googeln und schauen wo eine bekomme?

Oberfränkische Grüße vom Hartmut


Viele Grüsse aus Oberfranken vom
Hartmut
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 49 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de