#1

Rollei RPX 400 im Spur Entwickler

in analoges Fotozubehör 24.03.2011 10:58
von jazztr • Mitglied | 152 Beiträge

Guten Abend,

nach einigen Wochen bin ich jetzt dazu gekommen den neuen Spur Entwickler mit dem Rollei RPX 400 zu testen. Entwickelt wurde der zweite Teil des Films von dem ich bereits ein mit Rodinal entwickeltes Bilder hier vorgestellt habe.
Der Spur Entwickler wurde genau nach Vorgabe von Maco gemischt und (der Film wurde auf ISO 1600 belichtet und auch so entwickelt) und mit einer Temperatur von 24°C eingefüllt. Die Entwicklungszeit betrug 14 min. Nach dem Trocknen kam aber dann die Ernüchterung.
Der Filmträger ist nicht richtig klar, wie er das in Rodinal geworden ist, sondern weißte eine dunkelgraue Tönung auf. Wenn man sich die Seite mit der Emulsion anschaut und diese schräg gegen das Licht hält sieht man leichte Streifen in der Schicht, die sehr gleichmäßig und parallel zum Trägerrand verlaufen. Es sieht fast so aus als habe jemand Lackfarbe mit einem Pinsel falsch aufgebracht. Seltsam ist nur, dass der andere Teil des Films, den ich in Rodinal entwickelt habe, dieses Problem nicht hat!
Nach dem Scannen gab es dann diese Ergebnisse. Ich habe in Vuescan verschiedene Einstellung ausprobiert, bin allerdings zu keinem besseren Resultat gekommen. Die unten gezeigten Bilder sind nicht in Photoshop bearbeitet.
Offensichtlich ist da etwas gewaltig schief gegangen, nur woran kann das liegen?

Gruß
Max

Angefügte Bilder:
RPX_Spur_1.jpg
RPX_Spur_2.jpg

_________________________________________________

http://www.flickr.com/photos/65222584@N07/


nach oben springen

#2

RE: Rollei RPX 400 im Spur Entwickler

in analoges Fotozubehör 24.03.2011 11:21
von Stephan S. • Mitglied | 852 Beiträge

Ich verstehe Dein Problem nicht. Zumindest kann ich auf meinem (zugegebenermaßen nicht kalibrierten) Monitor nicht sehen, daß das Ergebnis im SPUR-Entwickler schlechter sein soll.

Gruß Stephan


nach oben springen

#3

RE: Rollei RPX 400 im Spur Entwickler

in analoges Fotozubehör 24.03.2011 15:39
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Max,

sieht aus, als wäre der Grundschleier stark angestiegen, das habe bei meiner letzten RPX-400-Entwicklung mit verlängerter Zeit auch bemerkt und Uwe Pilz berichtet im Aphog-Forum ja exakt das geiche, mit der Schlussfolgerung, dass eine Entwicklung wie 800 ASA reicht, mehr nichts bringt (oder eher schädlich ist) und bei Pi mal Daumen EI 1100 das Ende der Fahnenstange ist. In Kaffee und auch im RPX-D Entwickler scheint der RPX 400 relativ kontrastarm zu kommen und er steilt auch bei forcierter Entwicklung nur wenig auf, fängt aber irgendwann mal an sehr zu schleiern und zu körnen. Bei meinem ersten Versuch in Caffenol-C-L mit der Standardzeit von 70 min bei 20 °C (Standentwicklung) waren die Bilder selbst in praller Sonne bei EI 400 und 800 rel. kontrastarm. Leider gibt es immer noch nicht viele Berichte über den Film, der von Uwe Pilz schein mir bisher der aussagekräftigste zu sein. Und der relativiert die Werbeaussagen doch, was die nutzbare Empfindlichkeit angeht. Aber ich glaube, in dem Film steckt ein Haufen Potential und wir haben die Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft.

LG Reinhold


nach oben springen

#4

RE: Rollei RPX 400 im Spur Entwickler

in analoges Fotozubehör 26.03.2011 06:50
von Holger67 • Mitglied | 713 Beiträge

@jazztr Welchen Entwickler hast Du verwendet? Macodirect empfiehlt den Rollei RPX-D Entwickler für den RPX 400.

Gruß
Holger


nach oben springen

#5

RE: Rollei RPX 400 im Spur Entwickler

in analoges Fotozubehör 26.03.2011 07:58
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Holger67
@jazztr Welchen Entwickler hast Du verwendet? Macodirect empfiehlt den Rollei RPX-D Entwickler für den RPX 400?


Wenn ich mich da vordrängen darf: genau diesen. Der wird von Spur für Maco hergestellt.


zuletzt bearbeitet 26.03.2011 07:59 | nach oben springen

#6

RE: Rollei RPX 400 im Spur Entwickler

in analoges Fotozubehör 26.03.2011 08:29
von jazztr • Mitglied | 152 Beiträge

Also ich bleibe dabei, dass bei der Entwicklung irgendetwas nicht ganz perfekt gelaufen ist. Da ich ja noch die angebrochene Flasche Entwickler habe, werde ich die Tage nochmal einen neuen Versuch starten und den RPX 400 auch auf seiner Nennempfindlichkeit belichten und entwickeln. Auch hier werde ich wieder einen Vergleich zwischen Rodinal und dem Spur RPX-D machen.
Der große Nachteil ist aber der Preis. Für die Jobo Tageslichtdose benötige ich 450ml angesetzten Entwickler, was dann für eine Entwicklung bei 1600 schon irgendwas über 70ml Entwickler bedeutet. Auf Dauer geht das ganz schön ins Geld.

Gruß
Max


_________________________________________________

http://www.flickr.com/photos/65222584@N07/


zuletzt bearbeitet 26.03.2011 08:30 | nach oben springen

#7

RE: Rollei RPX 400 im Spur Entwickler

in analoges Fotozubehör 26.03.2011 09:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Wenn ich mir Dein Rodinal-Ergebnis ansehe, würde ich sagen, das geht auch günstiger.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de