#1

Kodak Vision 250D Fotolabor?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.03.2011 11:24
von crookie • Mitglied | 79 Beiträge

Hallo, ich habe ein paar Meter Kodak Vision 250D Film ergattern können. Ein Freund arbeitet als Kamera Assistent.
Nachdem ich jetzt bereits einige akzeptable SW Entwicklungen machen konnte, wollte ich den Film gerne mal in Farbe entwickeln lassen.
Ich habe gehört, im C41 Prozess geht das. Allerdings habe ich auch gehört, dass der Film durch seine dicke Lichthofschutzschicht die chemie des Labores versaut.

Irgendwelche Ratschläge/Meinungen hierzu?


lg Sascha


nach oben springen

#2

RE: Kodak Vision 250D Fotolabor?

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.03.2011 22:49
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

das ist die Rem-Jet-Schicht, die aus Ruß besteht. Sie wird normalerweise vor der Entwicklung durch ein alkalisches Bad und Bürsten entfernt. Passiert das nicht so löst sie sich im Entwicklungsbad und versaut das. Google mal "Remjet entfernen".


nach oben springen

#3

RE: Kodak Vision 250D Fotolabor?

in Dunkelkammer & Entwicklung 06.03.2011 00:01
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Bei Kinofilm geht nur eine Selbstentwicklung.
Wenn Du den Film in eine Patrone spulst und hinterher ins Labor gibst, könnte das eine Schadensersatzklage nach sich ziehen. Vorrausgesetzt, die merken überhaupt, woher der schwarze Dreck in der Maschine kommt.
Also kauf dir ein C-41 Kit und entwickel den selbst.
Die Remjet Schicht lässt sich sehr leicht abwaschen.
Ein Teelöffel Waschsoda in einem Liter warmem Wasser mischen und den Film darin 5 Minuten vorwässern.
Es dauert ein paar Minuten, bis sich die Schicht ablöst.
Dabei gut schütteln und danach mehrfach mit warmem Wasser spülen. Die Schicht geht nicht in Lösung, sondern die Partikel müssen so gut wie möglich weggespült werden.
Es bleiben möglicherweise Reste der Schicht haften, die dann in den Entwickler gelangen.
Daher würde ich solchen Entwickler nicht mehr für "normale" Filme nehmen.
Der Entwickler geht nicht kaputt, aber die Partikel können sich auf dem nächsten Film festsetzen.
Denkbar wäre auch, den Entwickler durch einen Filter zu gießen.

Kinofilme in C-41 kommen sehr kontrastarm und dünn.

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 27 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de