#1

Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 02:25
von Andre K. • Mitglied | 2 Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin seit eben Mitglied hier in Eurem Forum und habe auch gleich einige Fragen auf dem Herzen.
ich habe vor ca. 20 Jahren mit dem fotografieren angefangen (bin jetzt fast 40) und vor 4 Jahren meine analogen Kameras verkauft, was ich heute sehr bereue!
Ich spiele jetzt mit dem Gedanken, mir wieder eine analoge Kamera zuzulegen.
Ich hatte dabei an eine Bessa R4A oder Zeiss Ikon ZM, jeweils mit Objektiven von Voigtländer gedacht.
Was denkt Ihr, lohnt es sich heutzutage noch, in die analoge Technik zu investieren, oder werden entsprechende Filme bald nicht mehr verfügbar sein, weil die Hersteller die Produktion einstellen?

Vielen Dank für Eure Tipps!


Andre


nach oben springen

#2

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 04:24
von Aldiloia • Mitglied | 207 Beiträge

Hallo Andre !
Also wegen der Verfügbarkeit von Filmmaterial mach ich mir keine Gedanken.
Die Frage ob es sich lohnt - stellt sich die überhaupt bei einem Hobby ?
Was willst du erreichen? Nur Bilder fürs Internet oder am Bildschirm zum Betrachten -> Digitalgerät. Bei deiner voraussichtlichen Wahl für Bessa oder Zeiss (schöne Geräte), kauf dir eine und ein paar Filme, mögen es SW, CN oder Dia sein, und genieße es.
Meine Gründe sind unter anderem die Haltbarkeit, meine 20 Jahre alten Dias kann ich ohne irgendwas gegen das Licht betrachten, bei der Digiknipse brauch ich nen Rechner & nen Bildschirm.
Meine alten Filme sind noch alle OK, meine CDs/DVDs nicht mehr.
Ich hab mir übrigens grade wieder ne alte Nikon F2 zugelegt, ich konnte nicht widerstehen.
Gruß: Dieter


nach oben springen

#3

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 05:32
von F._Kilian • Mitglied | 654 Beiträge

Meine Antwort für dich, immer!

Ich denke allein die Vielfalt, die du in diesem Forum wahrnehmen kannst, beweist, dass die analoge Fotografie durchaus eine Berechtigung hat. Die von der genannten Modelle sind dabei wirkliche Schmuckstücke und auch eine Investition in die Zukunft, besonders die Linsen zu den System sind klasse ;) Aber auch die Fotografie mit Boxkameras kann reizvoll sein ;)

Ansonsten stimme ich Dieter vollkommen zu: Genieße es einfach!


Gruß,
Flemming


_________________________________________________

"Worüber man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen." (L. Wittgenstein)
nach oben springen

#4

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 05:33
von albedo • Mitglied | 81 Beiträge

Solange du nicht mit Exotenformaten wie Pocket, Disc, Instamatic, brauchst du dir eine Sorgen zu machen. Kleinbild und Rollfilm werden noch lange verfügbar sein.


nach oben springen

#5

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 06:06
von Andre K. • Mitglied | 2 Beiträge

Vielen Dank für die schnellen Antworten!
Die Haltbarkeit, bzw. die Lagerfähigkeit sind unter anderem ein großer Punkt bei meinen Überlegungen!
Es wird dann sicherlich noch irgndwann ein Scanner hinzukommen, aber das wird erst mal hinten an gestellt.
Ich würde nur viel lieber unsere nächsten Urlaubsfotos ganz relaxt auf einer Leinwand betrachten und etwas dazu erzählen, als einen stumpfen Film auf dem Fernseher anzuschauen, auch wenn dieser ganz tolle Übergänge und Musik enthält.
Könnt ihr mir noch einen Tipp geben, ob ich bei einer Messsucherkamera Probleme bekomme, wenn ich Brillenträger bin, oder ist eine SLR besser für mich?

Viele Grüße,

Andre


nach oben springen

#6

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 08:48
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Könnt ihr mir noch einen Tipp geben, ob ich bei einer Messsucherkamera Probleme bekomme, wenn ich Brillenträger bin, oder ist eine SLR besser für mich?

Viele Grüße,

Andre[/quote]

Bei meinen alten Sucherkameras benutze ich einen separaten Schnittbildentfernungsmesser von Voigtländer. Der hat ein sehr kleines Okular, trotzdem kann ich damit (mit Brille) auch im Halbdunkeln
problemlos die Schnittbilder zur Deckung bringen.Bei Messucher kameras und SLR sind die Okulare jedenfalls größer und somit bequemer. Das Einstellen dürfte bei beiden Sytemen gleich schnell gehen.Die Entscheidung heißt: Wechselobjektive oder nicht.Und dann gibt´s ja bei einigen Modellen noch Vorsatzlinsen. Aber Brille runter Vorsatzlinse drauf und wieder zurück wäre mir zu umständlich.
Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#7

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 09:35
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Am besten für Brillenträger ist immer eine TLR (Rolleiflex & Co.).

Ob der Sucher Dir paßt, kannst Du eigentlich nur selbst (z.B. im fachgeschäft, Du interessierst Dich ja für aktuelle Modelle) ausprobieren. Mit dem Meßsucher meiner Zeiss Ikon Contessamat (groß, Leuchtrahmen, 60er Jahre) komme ich prima zurecht, mit dem winzigkleinen Gucklöchlein meiner FED-2 eher weniger. SLR-Sucher sind zwar optimal, aber ich mag zum Beispiel das Spiegelklappen sowie Größe und Gewicht bei SLRs so gar nicht.

Filme kannst Du einfrieren, originalverpackt in eine Tupperdose und dann in die Truhe. Am Abend, bevor Du den Film einlegen willst, aus dem Tupper rausholen, auftauen lassen, die Packung erst danach öffnen, einlegen, fertig. So kann man Vorräte getrost auch ein paar Jahre länger lagern.

Und: Je mehr Leute (wieder) auf Film fotografieren, umso länger gibt es noch welche.

Viele Grüße,
Nils


zuletzt bearbeitet 27.02.2011 09:35 | nach oben springen

#8

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 10:45
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Was die Filme anbelangt würde ich sagen, ja in 20 Jahren wird es noch welche geben, aber was für welche und zu welchen Preisen, das ist wohl kaum zu überblicken. Könnte mir vorstellen, daß etwa Diafilme dann einen ziemlich experimentellen Charakter haben werden und vielleicht bei den Farbfilmen noch ein Diafilm und ein oder zwei Negativfilme verfügbar sein werden, zu Preisen, die an die 50/60er Jahre erinnern. Im Prinzip kann man auch alles in Kleinstmengen produzieren, aber mit deutlichen Abstrichen in allen Belangen.

Dr. Schneider hattte "im Keller seines Chalets eine Versuchsbegiessmaschine gebaut und wollte den Direktoren der Tellko beweisen, dass es möglich wäre, auch Colorpapier zu produzieren."

Vgl.: http://www.fotointern.ch/archiv/2010/07/...bfilm-telcolor/


gut Licht
Walter
nach oben springen

#9

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 27.02.2011 23:42
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

@ photoamateur

Deine Vermutung dass es irgendwann nicht mehr soviele Filme geben kan ist möglich, aber aus meiner Sicht eher wegen Umweltschutz als wegen der Nachfrage. Zu jeder These warum sich was wie entwickelt lässt sich auch eine Gegenthese aufstellen und vermutlich auch genauso mit Fakten begründen - oder auch auf ein Bewegung folgt eine Gegenbewegung.

Ich vermute eher das der analoge Markt eine Wiederbelbung erfahren wird und will auch mall versuchen das zu begründen.

Der digitale Kameramarkt dreht sich immer schneller, noch sind die Möglichkeiten nicht ausgereizt aber schon geht dr Trend in den 3D Bereich. Der Markt der hochpreissigen Kameras wird kleiner. Zum einen weil die Einkommen nicht mit den Kosten mitwachsen, der Sammler sich weniger den hochpreisigen Kameras zuwendet - kaum aus dem Markt getragen im Preis gefallen (siehe PC Markt), der Profi wird nicht in der Lage sein sich teuere Kameras zu leisten da er dank des hohen Bilderangebotes von Personen die mit der Fotograife nicht ihren Lebensunterhalt verdienen und ihre Bilder über Netzagenturen vermarkten seine Kosten nicht mehr decken kann. Die bisherigen Abnehmer von Aufnahmen (Zeitungen usw.) kämpfen sowieso schon lange mit er Webkonkurenz. Da die Entwicklung mit 3 D und andren techniken zunimmt, wird es nur noch wenige Profiteams geben die davon leben können. Fotbücher, auf die man früher lange gespaart hat - heute wartet man einfach bis sie verramscht werden.
Das wird dazu führen dass nicht mehr alle Anbieter von Kameras den Atem haben in diesem Markt mitzuspielen und sich überlegen müssen wohin der Zug fährt - teilweise ins aus. Dabei werden manche sich auch wieder an ihre Wurzeln erinnern und zumindest einen Teil des Absatzes über diesen Markt erwirtschaften. Die Kunden werden zum einen die Samler sein, zum anderen die Profis die aus dem immer schneller werden Markt aussteigen und sich wieder Zeit zur Bildgestaltung nehmen - vielleicht nicht mhr für die Tagespresse - und durch hochwertige ufnhamen und deren Vermarktung Geld verdienen. Durch Trendsette kommt auch der Normalo wieder zurück zur analogen Kamera (es wird chick nicht digital zu fotografieren) und zum anderen wird es Verbraucher geben die für so eine gute aber preiswerte Digitale haben und für wichtige Aufnahmen was analoges.
Schon heute entwickelt sich Technik immer mehr am Kunden vorbei. Viele Möglichkeiten die die Technik heute bietet kann der normale Kunde doch überhaupt nicht mehr ausnützen. Wenn mn z.B. den PC Markt nimmt so wäre das heute erreichte kein Grun einen neuen PC zu kaufen. Da aber die Softwareentwickler immer schlammpiger entwickeln (Resorcenhunger von Programmen) muss man doch immer wieder aufrüsten.

Meine 6 cents über die Entwicklung im Fotomarkt - schauen wir mal wer Reecht behält.


Steve
nach oben springen

#10

RE: Lohnt sich der Kauf einer analogen Ausrüstung noch?

in News & Fakten 28.02.2011 01:50
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Zitat von Penta

Deine Vermutung dass es irgendwann nicht mehr soviele Filme geben kan ist möglich, aber aus meiner Sicht eher wegen Umweltschutz als wegen der Nachfrage.



Wegen Umweltschutz glaube ich weniger.
Aktuell werden alle Abzüge von digitalen Aufnahmen noch großtechnisch auf RA-4 Papier hergestellt und da fällt wesentlich mehr Chemie an, als bei den paar analogen Filmen.
Es könnte sein, dass Abzüge in Zukunft ähnlich wie mit Tintenstrahldruckern hergestellt werden, aber das wird hoffentlich noch dauern.

Teuerer werden die letzten vernünftigen Filme aber sicher werden.
Wenn man heutzutage die Preisentwicklung im Schwarzweiss-Sektor sieht, kann man sich vorstellen, wohin der Trend geht.
Vor 30 Jahren war es unvorstellbar dass ein S/W-Film mal mehr kostet als ein Farbfilm.

Irgendwann wird mit der eigenen Duka sicher Schluss sein, sei es weil es keine Chemikalien mehr gibt oder kein Papier.
Solange nutzt man es eben noch aus.
Wir haben ja auch in gewissem Maße vom Aussterben der Branche profitiert.
Wie sonst könnte man sich für 10,- Euro eine hochwertige SLR oder rollenweise Papier und die Laborgeräte so billig besorgen.


Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de