#1

Studio"mit"benutzung und Alternativen

in Studiotechnik 22.10.2010 06:30
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Die Technik habe ich jetzt, allerdings noch kein Studio, wobei sich mir dann auch die Frage stellt - braucht man ein eigenes Studio?

In der eigenen Wohnung, ist es bei mir nicht möglich - für eine vernüftige Arbeit sind die Raumgrößen zu niedrig bzw. die Räume sind zu eng.
Sicherlich lassen sich mal Bilder an der Hausbar machen - aber man möchte ja auch Abwechselung.

Studio (Stunden oder Tageweise9 mieten
ermöglich auch gleich die Nutzung der vorhandenen Lichtanlage, besonders an den WE dürfte es beinahe unmöglich sein mal schnell ein Studio zu bekommen.
Hat man ein Model und findet sowohl ein "bezahlbares" Studio und einen gemeinsamen Termin - kann man dann zu der bewusten Stunde auch ohne Model aber mit Kosten dastehen.

Einen Raum Nutzen können
- z.B. der Vereinsraum - hat zwar ein Hintergrundsystem, auch Lichttechnik ist vorhanden, in dem Moment wo aber z.B. Möbel mit eingbaut werden sollen - wird es sehr aufwendig (mal vom Geschwätzt abgesehen wenn du da zuerst ein Bett reinträgst und dann zwei wunderhübsche Mädels kommen......

Einen Raum mieten und studiomässig herrichten

Außerhalb der Stadt in alten Fabrikanlagen relativ günstig zu bekommen, aber es laufen ja auch noch andere Kosten auf - Strom, Heizung, Wsser, Versicherung, evtl. Umbau und später wieder "Rück"bau.

Mit anderen gemeinsam ein Studio betreiben

- vermutlich die Kosten günstigste Form - alelrdings sollte hier zum einen ein gutes Miteinander klappen zum anderen müssen auch dort Absprachen getroffen werden - wer darf wann.

On Location

Ist die Art die mir am ehesten vorschwebt, aber auch schwierig umzusetzen.
- leere Gebäude in die man reinkommt - bei uns sehr selten
- bei Abbruchlocations - transportable Energie notwendig
- andere Locatons benötigen entweder Geld und/oder sehr gute Beziehungen damit man mal z.B. Akte in einer Autowerkstatt machen kann.
- frei zugängliche Locations wie Burgruinen, Tunnels, Brücken, Denkmäler werden nun mal auch von anderen Personen bevölkert und je freizügiger Fotografiert wird umso mehr Ärger und oder Auflauf kann es geben - letzeres hat auch den nachteil der Handykameras.
Wobei wir auch schon die Erfahrung gemacht hatten das bei vielen Leuten - Models, Kabel und Lichtträger, Aufpasser usw. - und / oder profesionellen Auftretten - Stativ, Lichtmessung, große Kamera - die Menge eher ruhig ist, als wenn man heimlich irgendwo einen Teilakt machen will.


Steve
nach oben springen

#2

RE: Studio"mit"benutzung und Alternativen

in Studiotechnik 23.10.2010 11:35
von Frank Obloch • Mitglied | 157 Beiträge

Also,ich bin ja nun kein "Studiofotograf"..arbeite entweder Outdoor oder fotografiere die Mädchen in ihrem Zuhause...das funktioniert öfter,als man denkt. Ist in meinem Fall aber auch leicht,da ich ja fast ausschleißlich das vorhandene Licht nutze und somit auch keine große Ausrüstung anschleppe...
Die wenigen "Studio-Bilder" die ich hab,sind in meinem Wohnzimmer entstanden...etwas Möbelrücken,Hintergrund an die Wand gehängt und los gehts. Es ist natürlich eng,hab da nur ne kleine Ecke von ca. 2 x 3 Metern,aber es funktioniert...ist nicht alles machbar,aber was ich mir vorstelle geht gut.
Was ich eigentlich sagen wollte: "On Location"...ein professionell wirkender Auftritt mit Stativen,Lampen,Assistenten und und und an einem öffentlich zugänglichen Ort zu arbeiten hält sicher die "Menschenmassen" im Zaum,kann aber auch leicht zu Problemen führen! Wenn man nämlich öffentliche Orte so mit Technik zustellt,bedarf es meines Wissens einer Genehmigung,so'ne Art "Drehgenehmigung". Sonst kann es leicht passieren,das Dir irgendwelche Heini's vom Ordnungsamt auf die Füße treten! Die haben da nicht wirklich viel Humor!
Und beim Thema "Akt" oder "Teilakt" kann auch noch die "Erregung öffentlichen Ärgernisses " dazu kommen...Die wenigsten,zufälligen Passanten/Zuschauer werden sich daran stören.aber man weiß nie,wer sich nicht doch daran stört und die Polizei ruft...oft kann man gar nicht so blöd denken wie's kommt...also immer mit Vorsicht zu geniessen,das ganze!
Bei solchen "NIP-Shootings" ist die "Shot and run Methode" oft die beste,bedarf aber auch einer sehr präzisen Vorbereitung! und läßt sich auch nicht bei jeder Bildidee anwenden.

LG Frank.


zuletzt bearbeitet 23.10.2010 11:37 | nach oben springen

#3

RE: Studio"mit"benutzung und Alternativen

in Studiotechnik 23.10.2010 22:46
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Ein paar Möglichkeiten - on Location zu fotografieren - habe ich auch schon genutzt.´Allerdings arbeite ich auch lieber in Ruhe mit der Kamera und der Technik weswegen mir Location mit Genehmigung einfach lieber sind.

Bilder zu machen an Orten oder Veranstaltung erlauben einem oft nur eine sehr beschränkte Technik. Manchmal hatte ich da in der Vergangenheit nur die kleine Digi dabei (die MF war dafür zu groß) - auch weil fotografieren eigentlich nicht erlaubt war........

Dank Inverstionen in die KB kann ich allerdings in Zukunft auch die mitnehmen.


Steve
nach oben springen

#4

RE: Studio"mit"benutzung und Alternativen

in Studiotechnik 24.10.2010 11:26
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

Zwischen Mietstudio und eigenem Studio sehe ich eigentlich keine Alternativen. Alles dazwischen bedarf zu vieler Kompromisse. Eine länger ohne probleme laufende Studiogemeinschaft kenne ich nicht.
Draußen, Hotel, Wohung von Bekannten, das sind noch Möglichkeiten wobei es da immer guter Planung bedarf. Draußen hatte ich noch keine ernsthaften Probleme wobei ein Platzverweis durch die Polizei für mich nichts ernstes ist.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#5

RE: Studio"mit"benutzung und Alternativen

in Studiotechnik 24.10.2010 21:12
von Randle P. McMurphy • Mitglied | 233 Beiträge

Nun es ist wie immer im Leben - rein Subjektiv.
Bist Du ein geselliger und unkompliziert ausgeglichener Mensch - bietet sich eine kostengünstge Studio-Gemeinschaft,
vorzugsweise im Foto-Club an.
Bist Du´s nicht.........ist der Ärger schon vorprogramiert.

Hehehe


******************************************************


Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht
aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und Faulen.

Charles Baudelaire
nach oben springen

#6

RE: Studio"mit"benutzung und Alternativen

in Studiotechnik 24.10.2010 22:26
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Im Fotoclub habe ich zwar die Möglichkeit sowohl die Blitzanlage als auch das Hintergrundsystem zu benutzen - das war es dann aber auch. Für die Sachen welche ich hauptsächlich fotografiere muss ich dann noch jede Menge andere Sachen mitbringen.

Das ist zwar für Aktaufnahmen nicht ganz das Problem, da ich aber viel im Bereich Fetisch aufnehme (also LLL) und alles was dazu gehört - macht das die Sache halt aufwendiger

Die Möglichkeit mit jemanden ein Studio zu benutzen - muss man mal schauen, wie es sich entwickelt.

On Location gegen Cash was zu bekommen - da habe ich inzwischen ein kleines Büchlein was sich langsam fühlt.


Steve
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de