#1

Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.07.2010 04:04
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Es gibt in der Bucht Adapter um Objektive welche ursprünglich für die Pentacon Six gebaut worden sind an andere Kameras anzuschliessen, z.B. an die Nikkon (Bsp. http://cgi.ebay.de/ADAPTER-PENTACON-SIX-...=item255c31babd )

Jetzt habe ich ja für meine P6 einen ganzen Stall von verschiedenen Objektiven und diese auch an der Nikkon oder einer anderen Kamera (evtl. anderer Adapter)zu nutzen, wäre ja schon mal eine Überlegung wert.

Frage mich aber ob das Resulat dann auch gut ist.

Erstens sind die Objektive ganz anders gerechnet.
Ein Adapter zwischen Objektiv und Kamera müsste dann wie ein Naheinstellring wirken?
Wie verhält sich die optische Eigenschaft eines Zeis MF Objektiv bei KB.

Hat einer von euch schon mal getestet?


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft


Steve
zuletzt bearbeitet 28.07.2010 04:05 | nach oben springen

#2

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.07.2010 05:08
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi SM,

da das Auflagemaß der P6 viel größer ist als bei jeder KB-/Digi-SLR kannst du auch weiterhin auf unendlich fokussieren. Der Adapter überbrückt die distanz und sorgt für den mechanischen Anschluss. Die springblenden-funktion ist aber dahin, geht also nur bei arbeitsblende. Wenn ich mir 24x26-mm-Ausschnitte von meinem P6-Biometar anschaue, sind Schärfe, Auflösung und Kontrast mindestens so gut wie von meinen Rokkor-Linsen. Ich würde sogar sagen, dass es das beste Objektiv in meinem Besitz ist. Es hat nur eine Schwäche: das Bokeh ist bei Offenblende und bei Spitzlichtern ziemlich gruselig, aber damit in bester Gesellschaft hochgelobter Prime-Linsen. Dass Mittelformat-Objektive auf größere Zerstreungskreise gerechnet wären und somit schlechter als die entsprechenden KB-Objektive kann ich in der Praxis und beim Biometar nicht nachvollziehen, eher im Gegenteil. Wie es aber mit anderen Objektiven aussieht, dazu kann ich nichts sagen.

Beispiel 24x36 mm Negativfläche, 2,8/80 mm Biometar, HP5+ @ 400 in Promicrol 1+19, gescannt mit "harmlosen" 2400 DPI und meinem "harmlosen" Canoscan 8800F, Dateigröße 7 MP, 1,2 MB
http://img201.imagevenue.com/img.php?ima...6_122_447lo.jpg


oder als forumskompatible Kleinversion hier hochgeladen. Jetzt, da ich mir die Bilder nochmal ansehe, muss ich sagen, eine bessere Linse habe ich nicht.

LG Reinhold

Angefügte Bilder:
Bild02_24x36_klein.jpg

zuletzt bearbeitet 28.07.2010 05:24 | nach oben springen

#3

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.07.2010 05:33
von Gelöschtes Mitglied
avatar

PS: der von dir angeführte Adapter ist für M42-Anschluss. Für andere Anschlüsse brauchst du dann noch einen weiteren Adapter - würde ich nicht machen. Es gibt aber auch Adapter von P6 direkt auf den jeweiligen Anschluss für die bekannten Marken. Springblende funktioniert meines Wissens nur bei M42.


nach oben springen

#4

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 28.07.2010 08:28
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Ich adaptiere die P6 Linsen nur an Mamiya 645, aber beim 180er Sonnar kann ich mir mir vorstellen, dass es auch an Kleinbild richtig gut ist.

Adapter gibt's bei Baierfoto: http://www.baierfoto.de/neu.html



nach oben springen

#5

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.07.2010 02:37
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von grommi
Ausschnitte von meinem P6-Biometar anschaue, sind Schärfe, Auflösung und Kontrast mindestens so gut wie von meinen Rokkor-Linsen.


Das ist sehr ungewöhnlich, oder taugen die Rokkore doch nicht so viel? MF-Objektive werden nämlich normalerweise nicht auf eine so hohe Auflösung gerechnet wie KB-Objektive, soviel ich weiß. Außerdem nimmt die Auflösung mit Lichtstärke und Brennweite ab. Das ist schlicht ein physikalisches Gesetz.

Ein solcher "Klotz" verändert die Balance der Kamera auch sehr ungünstig. Ich würde mir das nicht antuen.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#6

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.07.2010 03:46
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich rede vom 2.8/80 Biometar, und das ist kein Klotz. Es wiegt 267 g. Ich verwende es an meiner Minolta nur nicht, weil es dann keine Springblenden-Funktion und Offenblendmessung sowie Zeitautomatik bietet. Damit wird eine handliche KB-SLR für mich sinnlos und ich kann gleich auf MF knipsen.


zuletzt bearbeitet 30.07.2010 03:55 | nach oben springen

#7

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 30.07.2010 04:20
von Brom • Mitglied | 490 Beiträge

Das 80er geht noch von der Größe her, das 120er auch.
Richtige Klopper sind dann die Teles ab 180mm. Da wird dann auch der Filterdurchmesser von 86mm zum Problem.

Die MF-Weitwinkel lohnen sich auch nicht, mit dem 50/4 Flektogon hätte man am KB eine lichtschwache Normalbrennweite, die vermutlich nicht besonders hoch auflöst.



nach oben springen

#8

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.08.2010 20:39
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Erstmal Danke für die Antworten. Mal sehen ob ich mal günstig zu einen Adapter komme, werde mal dann testen. Allerdings isst es auch nicht eilig - gehen ich fotografieren, dann nehme ich sowieso die 6x6, will ich nur leichtes Gepäck, die KB mit 1 bis 3 Objektiven. Da wären dann ide großen MF Objektive sowieso alles andere als kleines Gepäck.....


Steve
nach oben springen

#9

RE: Objektivadapter

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 01.08.2010 23:18
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Penta
großen MF Objektive sowieso alles andere als kleines Gepäck.....


eben

Außerdem bekommt man für den Preis eines Adapters schon ganz gute Objektive mit Nikon Bajonett. Ein 80er als Porträtbrennweite ist allerdings recht teuer, weil die alle lichtstärker sind. Da ist vielleicht auch ein Objektiv mit weniger hoher Auflösung nicht falsch. Das 85er Nikon, das ich mal hatte, war jedenfalls eher für einen Hautarzt als für normale Porträts geeignet. Eine gute Alternative ist in dem Fall aber auch ein Konverter. Dann hast Du ein 2,8/100 und bei offener Blende auch die reduzierte Schärfe.

Gruß
Jochen


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de