#1

alte voigtländer

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.07.2009 03:12
von Domi • Mitglied | 81 Beiträge

Also: da bei uns zu hause gerade das analogfieber ausgebrochen ist, will mein vater seine alte voigtländer wieder reaktivieren.
Es ist eine Veoigtländer bessamatic ?! Jedoch funktionert wohl der belichtungsmeser nicht mehr so richtig, und der Verschluss ist wohl hin. jetzt ist meine frage:
1. Kann man das noch repariern?
2. Kennt ihr einen guten Händler/privatmann der das zuverlässig macht?
3. Was würde das kosten?
4. Lohnt sich das noch?

Gruß Domi


Der Geruch eines Pfannkuchen bindet mehr an das Leben, als jeder philosophische Gedanke...


nach oben springen

#2

RE: alte voigtländer

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.07.2009 03:30
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Hallo Domi!
Um was für ein Modell der Bassamatic handelt es sich denn? Einige haben ja schon einen Belichtungsmesser für den eine Batterie erforderlich ist. Bei den alten Selenzellen dürfte es Schwierigkeiten geben.
Wenn der Verschluss nicht mehr geht, könnte er 'verharzt' sein und dies lässt sich mit Sicherheit in einer Werkstatt beseitigen.
Die Frage nach den Kosten kann Dir vermutlich keiner genau bzw. seriös beantworten. Hier hilft nur der Kostenvoranschlag einer Werkstatt.
Die Frage 'Lohnt sich das noch?' muß sich jeder nach dem Kostenvoranschlag selbst beantworten.

Gruß aus Anröchter
Franz


nach oben springen

#3

RE: alte voigtländer

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.07.2009 08:18
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hi,

ohne Detailkenntnisse würde ich vermuten, dass eine solche Reparatur 100-200 Eur kosten wird. Der Verschluss einer Spiegelreflex mit Zentral-Hauptverschluss ist wesentlich komplizierter aufgebaut als bei einer Sucherkamera, da ja das Sucherbild durch den offenen Hauptverschluss betrachtet wird. Ein Hilfsverschluss vor dem Film verhindert, dass Licht auf den Film fällt. Es sind also eigentlich 2 Verschlüsse. Macht das ganze kompliziert.

LG Reinhold


nach oben springen

#4

RE: alte voigtländer

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.07.2009 08:34
von RTM09 • Mitglied | 41 Beiträge

Hallo,

habe vor kurzem diese Adresse in einem Forum gefunden. Wars vielleicht sogar hier?

Gerhard Wiener, Landwehrstrasse 12, München.

Der repariert analoge Kameras.

Es gab auch auf Sueddeutsche.de eine Diaschau zu seiner Werkstatt.
Ich weiss auch nicht mehr und kenne den Herrn nicht.

Vielleicht mal anfragen?

Viele Grüße
(der andere) Reinhold ;-)

PS.: Hier ist sogar der Link zum Film :-))
Klick
Hat mich fasziniert. Ich werde, wenn ich wieder mal in München bin und Zeit habe vorbeischauen.


zuletzt bearbeitet 13.07.2009 08:35 | nach oben springen

#5

RE: alte voigtländer

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.07.2009 10:41
von Oliver-Jorst_Jürgen • Mitglied | 440 Beiträge

Hallo Domi,

bei unserer Voigtländer wurde auch mal der Belichtungsmesser repariert - ist aber schon etliche Jahre her.
Ich denke schon, dass sich sowas heute noch lohnt und das es noch genügend Reparaturwerkstätten gibt, die sowas heute noch machen.
Ich will unsere Voigtländer auch mal wieder in Betrieb nehmen, sie hatte recht gute Bilder gemacht.

Gruß Oliver



nach oben springen

#6

RE: alte voigtländer

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.07.2009 03:21
von Domi • Mitglied | 81 Beiträge

Habs herausgefunden. Die Kamera ist eine Bessamatic CS mit batteriebetriebenem Belichtungsmesser.
Außerdem ist an dem fenster zum durchschauen die Plastikscheibe nicht mehr fest. Und gereinigt müsste sie auch mal wieder werden. Also wer einen Händler kennt, ich bin ganz ohr. Wir hatten dei Kamera zwar schonmal weggegeben zum reparieren, aber der Besitzer meinte das würde sich nicht lohnen. Ich glöaube aber, dass er einfach eine neue verkaufen wollte :)

Gruß domi


Der Geruch eines Pfannkuchen bindet mehr an das Leben, als jeder philosophische Gedanke...


nach oben springen

#7

RE: alte voigtländer

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.07.2009 05:12
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Domi
Wir hatten dei Kamera zwar schonmal weggegeben zum reparieren, aber der Besitzer meinte das würde sich nicht lohnen. Ich glöaube aber, dass er einfach eine neue verkaufen wollte :)


Mit Besitzer meinst du wohl den Fotoladen. Und der hat vermutlich Recht, dass sich das aus finanzieller Sicht nicht lohnt. Weil die Reparatur wohl den heutigen Wert der Kamera übersteigt. Aus ideeller Sicht kann das natürlich ganz anders sein. Das System der SLR mit Zentralverschluss hat sich nicht durchgesetzt, weil zu teuer und mechanisch kompliziert, und zum Untergang der westdeutschen Kameraindustrie massgeblich beigetragen, die starrköpfig daran festgehalten hat. Damit will ich die Kamera keineswegs schlecht machen, sie wird sicherlich gute bis sehr gute Bilder machen wenn in Ordnung. Die hochkomplizierte Mechanik war sicherlich eine konstruktive Meisterleistung. Aber brotlos.

LG Reinhold


zuletzt bearbeitet 14.07.2009 05:13 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de