#1

Kodak T-Max 400 CN in SW-Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.02.2009 22:10
von oliver.k • Mitglied | 96 Beiträge

Hallo,

gestern abend habe ich den zweiten s/w-Film in meinem Leben entwickelt. Einen T-Max 400 CN, davon habe ich noch einige längst abgelaufene herumliegen. Als ich ihn aus der Dose holte, wunderte ich mich schon über die komische Farbe... habe dann kapiert, dass das ja ein Film für den FARBprozess CN41 ist (na ja, steht ja drauf, hatte nur nicht darauf geachtet). Die komische Farbe ist die orangefarbene Maskierung des Trägers. Die Negative sahen auf den ersten Blick ok aus - soweit ich das beurteilen kann, jedenfalls war das drauf zu sehen was ich fotografiert hatte. Zum Kontakte machen bin ich allerdings noch nicht gekommen.

Nun meine Frage: Der Hinweis auf den C41-Prozess - ist das ein KANN oder ein MUSS?
Also, wird das was, wenn ich so einen Film einfach in die "normale" s/w-Chemie werfe? Muss man dabei etwas besonderes beachten? Verbraucht sich der Entwickler schneller? Aus den dem Entwickler beiliegenden Tabellen hatte ich mir die E.-Zeit für den T-Max 400 herausgesucht und danach entwickelt (7:45 bei 24 Grad Cmit 1 min Kipprhytmus). Oder MUSS so ein Film in den Farbprozess?

Bei Wikipedia habe ich folgendes gefunden: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzweis...rzwei.C3.9Ffilm - hätte ich Bleichbad verwenden sollen?

Wie gesagt, konnte noch keine Prints machen, aber da ich noch einige von den Filmen habe würde mich interessieren, wie ich die am besten behandle...

Grüße, Oliver


nach oben springen

#2

RE: Kodak T-Max 400 CN in SW-Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.02.2009 22:19
von Swissi • Mitglied | 15 Beiträge

Hallo Oliver,

Freut mich dass auf den Negativen überhaupt was drauf ist. Du solltest die Filme zum Entwickeln abgeben.
SW-Prints von diesen Filme zu machen ist gelinde gesagt scheisse: Der orange Träger verbiegt die Gradation von Multikontrast Papier und die Belichtungszeiten sind sehr lange. Eher ein Fall für den Scanner.

Grüsse


nach oben springen

#3

RE: Kodak T-Max 400 CN in SW-Chemie

in Dunkelkammer & Entwicklung 04.02.2009 23:07
von penny • Mitglied | 34 Beiträge

Hallo ,

Das was zu sehen ist normal nur wird sich damit kein gescheiter Abzug herstellen lassen.
Der t-Max400 muss in einem C-41 Prozess endwickelt werden da führt kein weg dran vorbei.
Abzüge sind möglich auf SW-Papieren musst du lange Belichtung in kauf nehmen und auch dann sind die nicht wirklich Prickelnd. Am besten ziehst du auf Farb-Papier ab.Noch besser so mache ich das: Endwickeln in C-41 Prozess gut Wässern trocknen und dann Scannen wobei ich einen Negativ-scanner Nutze (Minolta DiMAGEScan Elite 5400 )ich weiß nicht wie gut oder schlecht die Nagative in einem Falchbett Scanner mit Durchlichteinheit kommen aber ich bin sicher der eine oder andere hier kann was dazu sagen.

Gruß
Jürgen


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 30 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de