#1

Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 28.12.2008 14:43
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge
http://www.thyscom.ch/laborator/photos/Schrauber.jpg

Objekthöhe 20cm. Abb.-Maßstab 1:1, Material Edelstahl. Scan vom Print 18x24 Wenn jetzt wieder einer Lochmaske und Korn verwechselt kann ich auch nicht mehr helfen, ich hab keinen anderen Scanner. Auf dem Print ist jedenfalls kein Korn zu sehen.
Film KB Ilford Delta 100. Entwickler Adox 49.
Kritiken, Verrisse und Verwünschungen angenehm.
Gruß
phosphor

______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 28.12.2008 15:10 | nach oben springen

#2

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.12.2008 02:38
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Schönes Grau

Gruß
Lui


nach oben springen

#3

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.12.2008 03:24
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Hallo Horst,

irgendwie kann ich den Titel des Bildes nicht einordnen. Wo ist oder war die Lochmaske?
Das Licht find' ich gut. Insgesamt wirkt der Scan etwas flau, könnte man aber leicht anpassen.
Was mich richtig stört, ist der Hintergrund, der sehr zufällig wirkt.
Oder ging es Dir um etwas ganz anderes und ich bin irgendwie blind..?

Swingende Grüße

Henning


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#4

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.12.2008 07:25
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge
[quote="HenningH"]Hallo Horst,

irgendwie kann ich den Titel des Bildes nicht einordnen.
Hallo Henning,
das Bild hat keinen Titel. Es ist eine Edelstahlarbeit von 20cm Höhe.Ich wollte im Rahmen meiner densitometrischen Versuche die Restbilder des Test-Films verwenden um die Grauwerte zu untersuchen und entschied mich für glänzenden Edelstahl vor hellem Hintergrund. Die Aufnahme entstand bei praller Sonne.
Der Scan war wesentlich dunkler als das Original also habe ich die Helligkeit wieder hoch gezogen um sie der Vorlage anzupassen(erster Verlust an Qualität)dann die Bildgröße von 2700 pixel auf ca 1200 pixel eingedampft.(zweiter Verlust an Qualität)


Wo ist oder war die Lochmaske?
Die Lochmaske des Bildschirms natürlich.Manche Betrachter verwechseln die mit der Kornstruktur der Vorlage.
Dieser Print hat aber kein sichtbares Korn

Das Licht find' ich gut. Insgesamt wirkt der Scan etwas flau, könnte man aber leicht anpassen.
Kann man mit meinen Mitteln jedenfalls nicht, siehe oben
Was mich richtig stört, ist der Hintergrund, der sehr zufällig wirkt.

Der ist zufällig,es ging um die Darstellung von glänzendem Metall
Oder ging es Dir um etwas ganz anderes und ich bin irgendwie blind..?
Nein,Du bist nicht blind und ich habe gern ein paar Anmerkungen losgelassen.
Ich bin mit dem Ergebnis des Originals sehr zufrieden und stelle wieder fest, daß eine digitalisierte
Darstellung grundsätzlich mit Qualitätsverlust einhergeht

Gruß
Horst S.

______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
zuletzt bearbeitet 29.12.2008 07:28 | nach oben springen

#5

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 29.12.2008 08:01
von andreas

Hallo Horst

hast Du aber mißverständlich geschrieben. Ich habe auch ne Maskierung des Prints erwartet.
Lochmaske beim LCD Bildschirm?



Gruß
Andreas


nach oben springen

#6

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 30.12.2008 09:40
von uthaburn • Mitglied | 1.631 Beiträge

Hallo Horst,

In Antwort auf:
Der Scan war wesentlich dunkler als das Original also habe ich die Helligkeit wieder hoch gezogen um sie der Vorlage anzupassen(erster Verlust an Qualität)dann die Bildgröße von 2700 pixel auf ca 1200 pixel eingedampft.(zweiter Verlust an Qualität)



versuch es mal über eine Tonwertangleichung und dann immer über eine zweite Ebene, so dass Du dem Original nicht schadest, einfach nur die "Helligkeit" hochzuschrauben, ergibt dramatische Verluste, dass musste ich auch erst üben.

Grüße
Frank


alles was Klack macht !!

http://home.fotocommunity.de/rolleiflex/index.php?id=1353326


nach oben springen

#7

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 30.12.2008 10:21
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Zitat von phosphor
Kann man mit meinen Mitteln jedenfalls nicht, siehe oben
Ich habe auch kein Photoshop und mit Gimp kann ich mich einfach nicht anfreunden. Ich habe bei mir Paint.Net http://www.paint.net/ (ist ein freies Bildbearbeitungsprogramm welches ursprünglich am MIT als Programmierübung für Studenten gedacht war) Die Funktionen sind zwar bei weitem nicht so umfangreich wie bei Gimp oder PS und langsamer ist das Programm auch aber für Scannen und Nachbearbeiten zu Präsentationszwecken funktioniert es gut genug. Um das Programm effektiv bedienen zu können, braucht man kein Experte im PC-Bereich oder im DTP-Bereich zu sein. Eigentlich braucht man ausser den Copy&Paste-Funktionen eh nur 4-5 Funktionen des Menüs. Damit lassen sich alle wichtigen Funktionen erschlagen, um zu flaue und falsch belichtete Scans für Internet-Präsentationen aufzubereiten.
Zitat von phosphor
Ich bin mit dem Ergebnis des Originals sehr zufrieden und stelle wieder fest, daß eine digitalisierte Darstellung grundsätzlich mit Qualitätsverlust einhergeht
Naja, das war ja auch nicht anders zu erwarten, schließlich verfügt ein Monitor weder um den max. möglichen Farbumfang eines Papierbildes noch um die Dynamik. Mir persönlich würde es reichen, wenn der Bildeindruck auf meinem zwar guten aber nicht kalibrierten Flachbildschirm dem Papieroriginal so Nahe wie Möglich kommt. Da ich aber von DTP zu weinig Ahnung habe und Paint.Net kein Profi-Programm ist, erarbeite ich mir einen Kompromiss, der im vernünftigen Verhältnis zum Aufwand steht. Bilder hängen bei mir immer noch analog an der Wand und dabei wird es auch eine ganze Zeit lang blieben; deshalb verwende ich die meiste Zeot auch auf die analoge Bildverarbeitung.


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen

#8

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 30.12.2008 15:58
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat von Grueni76
Zitat von phosphor
Kann man mit meinen Mitteln jedenfalls nicht, siehe oben
Ich habe auch kein Photoshop und mit Gimp kann ich mich einfach nicht anfreunden. Ich habe bei mir Pa Da ich aber von DTP zu weinig Ahnung habe und Paint.Net kein Profi-Programm ist, erarbeite ich mir einen Kompromiss, der im vernünftigen Verhältnis zum Aufwand steht. Bilder hängen bei mir immer noch analog an der Wand und dabei wird es auch eine ganze Zeit lang blieben; deshalb verwende ich die meiste Zeit auch auf die analoge Bildverarbeitung.


Danke, ich sehe ich werde verstanden. Ich habe auch paintNet bin aber schon mit den "Ebenen" überfordert und muß auch sagen daß mir die Bildbearbeitung am PC auf die Nerven geht,oder einfacher gesagt ich bin zu doof dazu.Ich habe auch keinen LCD-Bildschirm sondern so´n altes Ding mit Bildröhre und Lochmaske.
Ich stelle einfach nix mehr ins Netz sondern nutze die Zeit lieber in der Duka, wo ich mich auskenne.Ich hab 10 Jahre lang ein nebenberufliches Portrait-Studio mit Labor betrieben.Vielleicht treffe ich ja mal jemand der mir paintnet verklickert. Es hat keine Eile

Gruß
phosphor


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#9

RE: Lochmaske

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 31.12.2008 02:45
von Grueni76 • Mitglied | 1.104 Beiträge

Zitat von phosphor
Danke, ich sehe ich werde verstanden. Ich habe auch paintNet bin aber schon mit den "Ebenen" überfordert und muß auch sagen daß mir die Bildbearbeitung am PC auf die Nerven geht,oder einfacher gesagt ich bin zu doof dazu.Ich habe auch keinen LCD-Bildschirm sondern so´n altes Ding mit Bildröhre und Lochmaske.
Also mit Ebenen habe ich bislang noch nie gearbeitet, ich erstelle mir eine Arbeitskopie von der Scan-Datei und arbeite direkt mit dieser Datei. Paint.Net merkt sich pro Filter immer die letzte Einstellung, solange das Programm offen ist, damit ist fast eine Serien-Bearbeitung Möglich. Mehr als die paar Korrekturen mache ich auch nicht - aus den gleichen Gründen wie Du, entweder dauert mir das zu lange, oder ich verstehe die Wirkungsweise eines Filters nicht wirklich.
Zitat von phosphor
Ich stelle einfach nix mehr ins Netz sondern nutze die Zeit lieber in der Duka, wo ich mich auskenne.Ich hab 10 Jahre lang ein nebenberufliches Portrait-Studio mit Labor betrieben.Vielleicht treffe ich ja mal jemand der mir paintnet verklickert. Es hat keine Eile
So war das eigentlich nicht gemeint. Ich werde mal ein kleines Tutorial für Paint.Net erstellen; im Prinzip die Schritte, die ich auch nur mache. Mal sehen, vielleicht wird das diese Woche noch was...


viele Grüße aus Düsseldorf,
Andreas

----------------------------------------------------------------------
www.angr-online.de - meine kleine Seite im Netz


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de