#1

CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 05.08.2008 02:15
von MF-Fan • Mitglied | 223 Beiträge

Hallo,

zurück aus dem Urlaub mit „ein paar Dias“ im Gepäck muss ich jetzt das Thema Scanner ansprechen.
Ich habe noch mal etwas konkreter versucht, ein für meinen Geldbeutel erschwingliches Gerät herauszufinden. Ob mir das gelungen ist? Eigentlich habe ich jetzt mehr Fragen als vorher.

In der Rangliste von filmscanner.info steht der Reflecta CrystalScan 7200, besonders mit SilverFast Ai weit vor dem Canon CanoScan 9950F. Der 8800F, den hier viele haben, ist dort gar nicht aufgeführt.

Der Test für den CrystalScan liest sich ordentlich. Und das Gerät kostet mit Software 449 Euro. 500 Euro sind so meine Grenze.
Also: Was spricht gegen dieses Gerät, wenn man die Qualität der Abzüge betrachtet? Der Bedienkomfort ist bei einem Reflecta RPS 7200 Professional mit SilverFast Ai 6.6 IT-8 wohl besser. Dieser kostet dann aber auch 589 Euro.

Zu beiden Geräten wird empfohlen, unbedingt Silverfast Ai zu benutzen. Ist die Aussage richtig? Hat jemand damit Erfahrung? Die Software ist ja nicht gerade billig. Ganz klar ist mir auch nicht, welche Bedeutung die unterschiedlichen Targets haben. Nimmt man für die zu scannenden Filme das jeweilige Target (Kodak bzw. Fuji). Dummerweise ist das letztere teurer. Und ich verwende fast nur Fuji-Filme.
Beim Canonscan 8800F ist beim SilverFast Ai ein Fuji IT-8 Auflicht-Target enthalten und kostet dann 359 Euro. Das sieht preiswerter aus. Naja, ist ja auch kein Durchsicht-Target. Richtig?

Oder ist das Geld besser in einen gebrauchten Nikon Coolscan V ED Filmscanner angelegt, (ohne Silverfast)?
Was meint Ihr?
Gruß
Eduard


nach oben springen

#2

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 05.08.2008 04:05
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Hallo Eduard,

ich versuche mal ein paar Fragen zusammenzutragen, die vielleicht bei der Entscheidung helfen:

Ich habe rausgelesen, dass du letztendlich Abzüge von den gescannten Dias machen willst? Wie groß sollen die Abzüge sein? Das ist doch relativ wichtig, weil gerade bei Kleinbild dann doch eine höhere optische Auflösung beim Scanner wichtig ist. Da leistet der CrystalScan mit seinen 3500 irgenwas dpi bei filmscanner.info ganz ordentlich. Da halten Flachbettscanner nicht mehr mit, obwohl ich der Ansicht bin, dass die Flachbetter heute auch nicht mehr schlecht sind (ich habe ja selbst einen).

Die nächste Frage, die auch indirekt mit der ersten dann zusammenhängt: Wie viel sind ein paar Dias? Oder kann man bei dem CrystalScan mehrere Dias auf einmal scannen? Hier könnte ein Flachbetter sogar von Vorteil sein. Ich habe neulich für jemand eine Tüte Dias eingescannt. Er wollte keine überragende Qualität, also nur am Bildschirm anschauen. Ich hab das ganze dann mit 1200dpi eingescannt mit ICE. Einmal 12 Dias einlegen und los geht's. Irgendwie um die 20 Minuten hat der Scanner dann gerödelt. Da muss man aber nicht dabei sein, das geht von selbst.

Willst du sicher nur Kleinbild scannen?

Zu guter Letzt kann ich von Silverfast nur sagen, dass ich damit nicht zurecht komme. Gibt es von der AI Version eine Probe Version?
Kalibrierung ist sicherlich auch von Vorteil, ich hab es bislang aber auch wegen der Zusatzkosten nicht gemacht.

Viele grüße
Michael



--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#3

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 05.08.2008 08:07
von MF-Fan • Mitglied | 223 Beiträge

Zitat von oetzel

Ich habe rausgelesen, dass du letztendlich Abzüge von den gescannten Dias machen willst? Wie groß sollen die Abzüge sein?

Die nächste Frage, die auch indirekt mit der ersten dann zusammenhängt: Wie viel sind ein paar Dias? Oder kann man bei dem CrystalScan mehrere Dias auf einmal scannen?

Willst du sicher nur Kleinbild scannen?



Hallo Michael,

danke für den Hinweis nach konkretere Angaben. Also der Reihe nach:

Die Dias sollten eine Auflösung haben, um qualitativ gute Bilder in etwa DINA4 - Größe zu erhalten. Ich würde aus den Dias gerne ein Fotobuch gestalten. Abzüge in 30 x 40 für Poster wären natürlich auch nicht schlecht. Das Einstellen von Fotos in diesem Forum ist dann ja immer möglich.

Was die Anzahl der Dias betrifft, muss ich Kompromisse machen. Denn Qualität und Bedienkomfort in einem ist wohl nicht zu finanzieren. Mir geht daher Qualität vor Quantität. Und der Crystalscan verarbeitet nur ein Dia!

Der Wunsch, meine MF - SW - Negative zu scannen, muss ich sicher zurückstellen. Oder geht das alles für 500 Euro?

Gruß Eduard


nach oben springen

#4

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 05.08.2008 11:10
von Neocortex • Mitglied | 638 Beiträge
Zitat von MF-Fan

Der Wunsch, meine MF - SW - Negative zu scannen, muss ich sicher zurückstellen. Oder geht das alles für 500 Euro?


Hallo Eduard,

ich habe den CanoScan 8600F und habe alle meine MF-Negative und Dias damit gescannt -> guckst Du hier.

Qualitative Ausdrucke bis DIN A 2 sind bei voller Auflösung kein Problem. Hab sogar ein Poster 60x60cm von diesem Foto drucken lassen und es sieht super aus.

Viele Grüße
Riccardo :-)

______________________________________________________________________________
"Ich habe Fotografie studiert, indem ich die Anleitung auf der Kameraschachtel gelesen habe."
- Elliott Erwitt -

http://flickr.com/photos/bresemann/
zuletzt bearbeitet 05.08.2008 11:13 | nach oben springen

#5

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 05.08.2008 21:06
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe wie Riccardo auch einen Flachbett Scanner, allerdings den Espon V700. Ich kann aus Erfahrung sagen, dass Abzüge von Kleinbild bis A4 gut zu machen sind. Größer habe ich das noch nicht ausprobiert. Ich kann einfach mal meine Erfahrungen hier ausbreiten. Test würde ich das nicht nennen, eher Feststellungen:
Auch wenn ich häufig lese, welche Auflösungen manch super duper Linsen haben, bei mir ist der limitierende Faktor nicht der Scanner, sondern meine Linsen und Kameras. Ich sollte "vermutlich" schreiben, denn richtig beweisen kann ich es nicht. Ich mache Kleinbild mit einem Minolta 50mm/2 und Mittelformat mit einem Mamiya Sekor C 90mm/3.8. Ich hab keine Muster oder so etwas fotografiert, sondern eben meine Alltag, teilweise aus der Hand und teilweise mit Stativ. Ich konnte aber bislang unter dem Vergrößerer mit 10x Scharfsteller (oder auf den Abzügen) kein Detail mehr entdecken als im Scan. Und das auch bei einem Agfa Ortho 25. Klar, jetzt kann es natürlich sein, dass mein Objektiv im Vergrößerer auch nicht besonders ist. Ich bin gerade nicht zu Hause, aber ich glaube es ist ein Rodagon 80/4.

Okay das war jetzt ein langer Sermon, ich versuche nochmal die Essenz zu ziehen: Es hängt alles miteinander zusammen bei der Qualität.

Ich hab hier noch etwas, was Auflösungsjägern die Nägel verzwirbeln wird, also bitte weglesen : Es wird oft gesagt, dass die Flachbettscanner aufgrund der vielen Glasflächen an Qualität verlieren. Das will ich gar nicht abstreiten. Es ist aber gleichzeitig in meinen Augen ein Vorteil. Bei Scans von Filmscannern ist das Korn sehr viel betonter. Manche sehen das als Nachteil, ich sehe es als Vorteil.

Viele Grüße
Michael

ps: Ich kann dir gerne mal ein paar Scans in voller Auflösung irgendwo hochladen. Ich glaube ein Scan sagt mehr als tausend Worte. Vielleicht findet sich noch jemand mit den anderen Scannern deiner Wahl, der dasselbe macht?


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#6

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 06.08.2008 20:16
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Hi Eduard,

wenn Du Gebrauchtware nicht scheust: ich habe den Minolta Scan Elite II und kann ihn klar empfehlen. Auflösung bei KB entspricht ~10 MP, das reicht zu sehr guten Prints bis A3 und guten Prints bis A2. Ein Bild, dass ich hiermit eingescannt und bearbeitet habe, hab ich für meine Schwester auf Leinwand mit 100x80 cm printen lassen - geht perfekt. Der Scanner kostet auf dem Gebrauchtmarkt ~230 €. Die aktuellen Flachbettscanner schaffen bestimmt die gleiche Auflösung, aber grad für Dia's lohnt der enorme Dichteumfang.

Wenn Du etwas mehr Geld für Gebrauchtware zur Verfügung hast, bekommst Du auch den sehr guten Minolta Scan Elite 5400, der nochmal deutlich höhere Scanauflösung bei noch etwas besserer Scandichte produziert.

Der aktuelle Nikon Coolscan - neu zu bekommen ab ca. 500 € - ist ebenfalls ein sehr, sehr gutes Gerät. Photo-Charly hat ihn, Du kannst ihn ja mal direkt anschreiben und fragen.

Die aktuellen Reflecta-Modelle können sehr viel, wenn sie mit SilverFast eingesetzt werden - mit der Originalsoftware sinkt die Qualität enorm, da die nicht in der Lage ist, den Scanner voll auszunutzen. Die CrystalScan-Reihe führt allerdings zu sehr langsamen Arbeiten, da man immer nur ein Dia scannen kann. Das können die vorgenannten Modelle deutlich besser und schneller. Wenn Du mich fragst: bevor Du das Geld für diesen Scanner plus das teure SilverFast ausgibst, kannst Du Dir mit dem Nikon z.B.für das gleiche Geld direkt ein richtig gutes Gerät kaufen, mit dem Du schneller und vor allem komfortabler arbeiten kannst.

Gruß
Sven



-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
zuletzt bearbeitet 06.08.2008 20:18 | nach oben springen

#7

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 07.08.2008 06:09
von MF-Fan • Mitglied | 223 Beiträge

Hallo, Ihr Drei,

zunächst einmal Dank für Eure Antworten.

Ich habe mir einmal die Mühe gemacht, eine Tabelle zu erstellen, wer in diesem Forum welchen Scanner benutzt. Dabei habe ich auch das jeweilige Urteil, so weit bekannt, notiert.
Von 17 Teilnehmern, die ich gefunden habe, benutzen vier einen echten Diascanner, alle anderen einen Flachbettscanner.
Drei der vier Diascannernutzer urteilen mit Topp, hervorragend, sehr schnell. Die anderen sind ganz zufrieden bis sehr zufrieden.

Und was lerne ich daraus. Ich neige jetzt dazu, den Argumenten von Sven zu folgen, d.h. lieber in Hardware zu investieren als in Software. Vielleicht spare ich dann viel Zeit?

Also werde ich einmal schauen, was an gebrauchten Diascannern so angeboten wird.

Gruß Eduard


nach oben springen

#8

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 07.08.2008 18:04
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von MF-Fan
Und was lerne ich daraus. Ich neige jetzt dazu, den Argumenten von Sven zu folgen, d.h. lieber in Hardware zu investieren als in Software. Vielleicht spare ich dann viel Zeit?

Also werde ich einmal schauen, was an gebrauchten Diascannern so angeboten wird.


Eine Entscheidung, die Du nicht bereuen wirst !!

Lies Dir nur auf jeden Fall die Gebrauchtbeschreibungen gut durch. Wenn der Verkäufer volle Funktionstüchtigkeit zusichert und das nicht der Fall ist, kannst Du das Gerät auch bei Privaten bei Ebay zurückgeben, da der Verkaufstext nicht den Tatsachen entsprach. Aber keine Angst - ein nicht unbeträchtlicher Teil meines Equipments (darunter auch mein Diascanner) ist Gebrauchtware, und ich hab bisher erst eine schlechte Erfahrung gemacht, bei der ich einen grummelnden Verkäufer auch überzeugen konnte, seine defekte Ware wieder zurückzunehmen.

Gruß
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#9

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 13.08.2008 06:25
von hansigerst • Mitglied | 45 Beiträge
Hallo Eduard,

ich bin zwar neu hier im Forum, aber ich habe hier vor mir auf dem Schreibtisch den besagten Reflecta CrystalScan 7200 stehen. Das ist wohl genug Grund, um hier endlich mal wes zu schreibem (lesen tu ich schon seit längerem).

Der CrystalScan bietet viel Scanner fürs Geld. Ich setze allerdings vuescan prof ein. Diese Software kannst Du bei Ed Hamrick runterladen. Kostet so ca. 70 Dollar (nicht EUR) und bietet alles was das Herz begehrt. OK, ist ein wenig knibbelig zu bedienen, aber mit etwas Übung kommen hervorragende Resultate hervor. Es sollte aber wirklich die prof Version sein, denn der günstige Variante fehlen einige wichtigen Features.

Beispiel: Ein FUJI Sensia 100 mit der OLYMPUS 35RC belichtet, mit dem CrystalScan 7200 und Vuescan gescannt, hängt als 50x75 Abzug direkt hier vor meiner Nase. Farben und Schärfe sind WOW.
Ich kanns nur empfehlen.

Den Scanner gibts laut geizhals.cc OHNE SilverFast ab 212.00 EURO zu kaufen.
Ich denke, da bleibt dann auch noch genügen Budget für nen Canon Flachbett, der die MF-Sachen wohl gut kann. (Kannst Du übrigens auch mit VueScan ohne zusätzliche Lizenz ansteuern!)

Und falls Du IT-8 Targets brauchst, kann ich Wolf Faust empfehlen (alls genannten Quellen sind leicht per google zu finden)

Grüße Hansi

PS: In der aktuellen Ausgabe 02/08 von C't Special Digitale Fotografie (ich weiß, falsches Forum) stehen ausführliche Artikel rund um das Thema. Sehr interessant!! Die 8,50 EUR sind da erstmal gut angelegt.


edit: Du kannst Dir VueScan hier mal anschauen: http://www.photoinfos.com/Fotosoftware/vuescan/vuescan.htm

zuletzt bearbeitet 13.08.2008 06:39 | nach oben springen

#10

RE: CrystalScan, Canonscan oder Coolscan?

in Scanner und EBV für analoges Material 13.08.2008 10:40
von MF-Fan • Mitglied | 223 Beiträge

Zitat von hansigerst
Hallo Eduard,
ich bin zwar neu hier im Forum, aber ich habe hier vor mir auf dem Schreibtisch den besagten Reflecta CrystalScan 7200 stehen. Das ist wohl genug Grund, um hier endlich mal wes zu schreibem (lesen tu ich schon seit längerem).



Hallo Hansi,

man schwebt ja leicht immer hin und her bei den vielen Argumenten.
Ich danke Dir jedenfalls sehr, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, auch ein paar Argumente beizusteuern.

Die zunächst angestrebten Geräte von Nikon werden bei Ebay hoch gehandelt. Da muss man für ein gebrauchtes Gerät über 500 Euro hinlegen. Da gibt es eine erstaunliche Nachfrage.
Ich werde mal sehen, was sich machen lässt. Und die Artikel in der c't werde ich nochmal genau lesen.

Gruß
Eduard


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de