#1

Etiketten brachten wieder Ordnung in mein Leben.

in Dunkelkammer & Entwicklung 26.07.2008 20:01
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo aus dem Sauerland.
Seit ich in MF arbeite, brauchte ich eine neue Ordnung für meine Negative. Da ich jedes gute Negativ einzel verpacke, war es immer mühsam, den Film, Entwickler und die Kameradaten zu protokolieren. Das Gleiche gilt für die Papierbilder. Vor 2 Jahren habe ich für Standart-Filme die Beschriftung auf Etiketten 38x21mm umgestellt.
Z.B. der Aufdruck für meinen Efke 25 Standartfilm:

MF-Efke 25 ISO 20
ohne Vorwässerung
Finol 3,6+3,6+330ccm
22°C 510s 60/2x30s
Mamiya 645

Der Rest wird manuell geschrieben. Auf eine A4 Etikettenvorlage kleben 60 Schildchen.
Einmal die Druckvorlage erstellt, ist der Rest keine Arbeit. Diese Etiketten habe ich für meine 3 Grundfilme. Efke 25 TMY 100, D400.
Gerade beim Experimentieren verliere ich oft nach der Endauswahl die Übersicht. Was habe ich womit, und wie belichtet, entwickelt..... Das hat also bei mir Aufklährung gebracht.
Diese Etiketten sind auch nicht bei Bildern im Album durchscheinent.
Butterbrotbeute aus Pergamin (100Stk 1€) halbiere ich und benutze sie als Schutz für Negative 4,5 bis 9x6cm. Oben links das Etikett, oben Rechts meine Sortiernummer 2008-07-01.....99.
Etage tiefer kommt die 4,5x6 Kontaktkopie. Nach einem Jahr bleiben im Schnitt nur 5% über. Der Rest kann jederzeit gut aussortiert werden.
Kontaktkopien entstehen ganz einfach bei 4,5x6cm. Der Film wird in 3 x 5er Streifen zerschnitten und in eine A4 PVC Schutzhülle seitlich versetzt geschoben. Hinter die Negative schiebe ich bei Rotlicht ein Blatt 18x24MG IV. Alles lässt sich in der Hülle dann gut ausrichten. Stark rollende Filme wie der Efke sind so in der Schutzhülle gut zu händeln. Glasplatte zum Andücken von Aussen über alles drüber, Filter 1,5, Vergrösser auf 58cm höhe bei Blende 8, und dann 5 Sekunden belichten. 15 Kontaktkopien sind fertig.
4,5x6cm (APS für arme Mittelformatler), so langsam liebe ich dieses Format. 2 Kameras sind mal für ganz kleines Geld so zu mir geflogen. Eigentlich wollte ich diese Minni-MF gar nicht haben. Aber so im Laufe der letzten 2 Jahre.... Mein Taschengeld lässt auch nicht mehr zu! Das Beste was mir passieren konnte. Am besten gefallen mir die 15 Stk Negative. Ideale Menge pro Film und gut im Vergrösserer Glaslos zu händeln. Und mein Rucksack bleibt auch tragbar.
Gut, gut ich mache ja schon Schluss.
Gruss Berthold Jochheim.


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
nach oben springen

#2

RE: Etiketten brachten wieder Ordnung in mein Leben.

in Dunkelkammer & Entwicklung 18.11.2009 23:50
von oliver.k • Mitglied | 96 Beiträge

Hallo Berthold,

Dein Ordnungssystem interessiert mich, aber ich kann es mir nicht so richtig vorstellen. Könntest Du vielleicht Fotos davon einstellen, bei Gelegenheit?

Grüße, Oliver


nach oben springen

#3

RE: Etiketten brachten wieder Ordnung in mein Leben.

in Dunkelkammer & Entwicklung 19.11.2009 01:06
von BertholdSW • Mitglied | 2.407 Beiträge

Hallo Oliver.

Die Etikette Nr. 4270, Größe 38,1 x 21,2mm mit
65 Etiketten pro A4 Blatt,
benutze ich von Fa. Zweckform oder Avery oder Herma.

Unter Word die Seite einrichten wie:
„Extras“
„Briefe und Sendungen“
„Umschläge und Etiketten“
„Etiketten“
„Optionen“
„Zweckform, vorgegeben Nr wählen“
„OK“
„Neues Dokument“

Danach erscheint die Anzeige der gesamten A4-Etikettseite.
Ein einzelnes Etikett beschriften und über kopieren in jedes Etikettfeld einfügen.

Wie Muster-Etikette:

MF-Efke 25 ISO 20
ohne Vorwässerung
Finol 3,6+3,6+330ccm
22°C 510s 60/2x30s
Bergheil heliar

Sollte die Einzelumrahmung der Etiketten nicht angezeigt werden, dann:
Re Maustaste
oder
„Format“
-Grösse wählen-
!!!„Rahmen und Schattierung“!!!
!!!„Alle“!!!
„OK“

Genau diese Etikette klebe ich hinter jedes Papierbild bzw. auf die Negativhülle.

Meine Negativhüllen:
Die Butterbrotbeute aus Pergamin (100Stk 1€) halbiere ich und benutze nur die untere Hälfte als Schutz für Negative 4,5 bis 9x6cm.
Oben links das Etikett, oben Rechts meine Sortiernummer 2008-07-01.....99.
Etage tiefer kommt die 4,5x6 Kontaktkopie.
Das Kleben geht rasend schnell und schafft Klarheit auch noch nach Jahren.
(Die Beutel der Fa Toppits sind etwas breiter und daher besser für 6x9 Negative.)

Mein Kennzeichnungs-Schlüssel für Negative =:
Jahreszahl, Monatszahl und dann auflaufend Nummerieren wie 2008-07-01.....99.
Wenn ich was suche, weiß ich immer in etwa das Aufnahmejahr.
Gruß Berthold

Gruß Berthold.


Man hat immer 3 Möglichkeiten! Immer!!!
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 41 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de