#11

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 20.01.2008 23:51
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge

Es ist halt wirklich die Frage, ob es den Kohl noch fett macht, wenn der Film ein drittes Mal durch die Lichtdichtung gezogen wird, wenn er vorher sowieso schon zwei Mal durchgezogen wurde. Wo gehobelt wird, da fallen Späne. Im DSLR-Forum habe ich mein erstes Bild mal in die Galerie gestellt und der erste Beitrag befasste sich damit, ob der Staub auf dem Scan echt ist oder hinzugefügt wurde. Die Verarbeitungsspuren sind schon irgendwie charmant, weil sie authentisch sind. Es kommt wahrscheinlich auf das Motiv an, ob die Spuren störend wirken oder das Bild unterstützen.


Markus


nach oben springen

#12

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.01.2008 00:15
von andreas

Tach auch

ich nutze Meterware und habe kein Problem wenn ich die Patronen mehrfach verwende.


Gruß
Andreas


nach oben springen

#13

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.01.2008 00:34
von Knipsophon • Mitglied | 666 Beiträge

Hi,

ich lasse oftmals bei den Filmen das schmale Stück einfach dran und schiebe den Film einfach so in die Spule. Das klappt bei der JOBO als auch bei der A+P Dose einwandfrei. Wird der Filmanfang jedoch bei den Kameras duch die Öse der Aufwickelspule gesteckt, dann kann es sein, dass man das "Fähnchen" doch abschneiden. Bei meinen Nikon's werden diese nicht geknicht, somit habe ich auch noch nie Probleme damit gehabt.

Gruß
Lui


nach oben springen

#14

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 21.01.2008 18:42
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von Peter Strano
Wenn aber Erfahrenere einen Rückholer verwenden, kann man das sicher bedenkenlos ebenso tun.


Der Dozent an der VHS Unna ist seit ~30 Jahren freischaffender Fotograf und lebt vom Verkauf seiner Bilder. Natürlich nutzt er da auch MF, aber wenn er KB verwendet, nimmt er immer einen Filmrückholer, auch in seinen Kursen. Ich denke mal, wenn man seine Patronen nicht ungeschützt irgendwo rumstehen und in aller Ruhe zustauben lässt, dann dürfte es hier kaum mal Probleme geben.

Ciao Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#15

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.01.2008 00:14
von oetzel • Mitglied | 439 Beiträge

Hallo zusammen,

bei meiner Autofocus Kamera, die auch ganz zurückspult halte ich es wie Lui. Im dunkeln die Dose knacken und dann den Film ungeschnitten einfädeln. Bei meiner manuellen wird das Zipfelchen eingeklemmt und ist dafür zu sehr verbogen. Allerdings kann ich da ja das Zurückspulen abbrechen, bevor der Zipfel weg ist.

Viele Grüße
Michael


--
http://www.cyber-simon.de -- mein Photoblog
nach oben springen

#16

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.01.2008 09:12
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Ich habe bisher auch immer die Dose vin vorne herein geknackt und dann die Ecken "rund" geschnitten. Mittlerweile mache ich es wie Sven, meine EOS Kameras spulen den Film nicht komplett rein und ich schneide die Lasche im hellen ab und die Ecken rund. So angfertig schalte ich das Licht aus und spule den Film in die Spirale und zum Schluß an der Filmdose abgeschnitten. Ich komme mit dieser Verfahrensweise sehr gut zurecht ...

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen

#17

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.01.2008 10:29
von Strano • Mitglied | 122 Beiträge

Heute beim zweiten Film versuchte ich den Tipp, die Lasche einfach dran zu lassen. Aber das klappte dann auch nicht so recht mit dem Einfädeln. Also dann doch beschnitten. Das hat dieses Mal aber verdammt gut geklappt. Schön, so ein Erfolgserlebnis.


nach oben springen

#18

RE: Film vor Einlegen präparieren?

in Dunkelkammer & Entwicklung 22.01.2008 11:05
von mike • Admin | 4.295 Beiträge

Ja das kenne ich nur zu genüge . Ich hatte am Anfang einfach einen alten Film genommen, den aus der Dose entfernt und ihn beim Fernsehen immer wieder "blind" eingefädelt. Gott was habe ich gezettert und gemotzt... irgendwann habe ich dann gar nicht mehr darauf geachtet was ich mache und habe den ganzen Krempel auf den Tisch geknallt und mir einen Kaffee geholt. Als ich wieder ins Wohnzimmer gegangen bin, sah ich das der Film beim letzten mal richtig eingefädelt war und tja, seidem klappt es richtig gut

Die ersten Erfolgserlebnisse sind die besten und wichtigsten. Schließlich will man ja auch Ergebnisse sehen und es lässt einen dann nicht mehr so schnell die Flinte ins Korn werfen, wenn man erstmal die ersten Schritte erfolgreich hinter sich gebracht hat .

Also weitermachen und sich über jedes Erfolgserlebnis freuen

Gruß mike




- mein flickr photostream -




Canon EOS 5D - Canon EOS 5D Mark III - Tamron 90/2,8 / Canon 24-105/4 L USM - Sigma 50-500 (Bigma) / Canon 135mm 2.8 Softfocus (SF)

nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de