#1

Infrarot

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 31.10.2007 22:34
von laborfreak • Mitglied | 51 Beiträge

Vor Kurzem hatte ich die Möglichkeit, eine nette junge Dame (eine meiner Kolleginnen) vor die Linse zu bekommen. Sie erklärte sich auch bereit, für Infrarot Modell zu stehen. Der Film ist ein Maco IR 820c, belichtet auf 200 ISO mit Cokin-IR-Filter. Die verwendete Kamera ist die Canon EOS 650. Auf den Negativen sind keine belichtete Streifen zu sehen, so dass dieses Gehäuse als vollständig IR-tauglich angesehen werden kann. Der Film ist übrigends schon seit Mai 2003 abgelaufen. Die Ergebnisse sind m. E. trotzdem vielversprechend. Ausbelichtet habe ich auf Maco MSWA in Agfa Neutol(war grad nix anderes zur Hand).

Angefügte Bilder:
IR1.JPG
IR2.JPG

nach oben springen

#2

RE: Infrarot

in [analoge] Bildergalerie / Besprechung 01.11.2007 18:44
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge
Hi Laborfreak (wie ist eigentlich Dein richtiger Name??),

die EOS 650 ist für Infrarotfilme absolut unproblematisch, war sie doch der direkte Vorgänger der EOS 1, die ich selbst habe. Sie soll eine sehr gute Kamera sein (also die 650er). Infrarotabtaster für den Film gab es damals offensichtlich noch nicht, oder die Canon-Ingenieure haben damals nix davon gehalten - ihnen sei Dank !!

Die Ergebnisse gefallen mir, überraschen aber auch. Bei einem Infrarotfilm hätte ich einen viel brutaleren Hautton erwartet, vgl. mit Bernd's Beitrag zum Infrarotwettbewerb (ich meine Beitrag 1), da ist der Hautton sehr dunkel geworden. Ich hätte jetzt ja gesagt, das liegt daran, dass das Gesicht im Schatten ist, aber dann fiel mir auf, dass das Gesicht in der zweiten Aufnahme voll in der Sonne ist...

Davon mal ab gelten natürlich auch für die Infrarotfotografie die gleichen Anforderungen an Bildaufbau etc wie für normale Aufnahmen. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man durch den Cokin-IR-Filter (nutze ich auch gerne) kaum etwas sehen kann. Bei der ersten Aufnahme hast Du dem Model nach links, rechts und oben genug Platz gelassen, nach unten aber die Füße abgeschnitten. Hier einen Schritt zurück wäre besser gewesen. Und bei der zweiten Aufnahme ist mir der Hintergrund zu dominant, insbesondere dieses Holzdingsbums hinter dem Kopf Deines Models - hier hätte ich versucht weiter aufzublenden oder - wenn das nicht möglich wäre - mich eher für eine Telebrennweite entschieden.

Gruß
Sven



-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
zuletzt bearbeitet 01.11.2007 18:44 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de