#1

Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 26.03.2016 06:12
von Smena-8 • Mitglied | 454 Beiträge

Vielleicht für den einen oder anderen hier interessant:

http://www.golem.de/news/bildbearbeitung...603-119987.html

Da ich kein Adobe-Zeugs habe, kann ich selbst leider nichts damit anfangen.

Viele Grüße
Nils


.
.

modern life is rubbish
zuletzt bearbeitet 26.03.2016 06:13 | nach oben springen

#2

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 26.03.2016 07:06
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Die lassen sich mit Einschränkungen aber auch eigenständig einsetzen.


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen

#3

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 26.03.2016 07:30
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Und hier Details zu den Einschränkungen:
1. HDR Efex Pro überschreibt nicht das Original, sondern speichert ungefragt mit der Namensergänzung "_HDR" und im TIFF-Format im Dokumente-Ordner.
2. Analog Efex Pro überschreibt tatsächlich das Originalbild ohne Rückfrage!
3. Define, die beiden Sharpener Pro Module und Viveza können stand alone zwar gestartet werden, es gibt aber keinen Menüpunkt, um eine Bilddatei zu öffnen. Sie stattdessen mit der Maus in die Module zu ziehen klappt ebenfalls nicht. Also als Standalones zu vergessen.
4. Color Efex Pro überschreibt nicht, sondern speichert ins gleiche Verzeichnis zurück, benennt die Bilddatei aber um. Dabei wird das Format in "..._tmp", "..._tmp1" usw. umbenannt, so dass es vom System nicht mehr als Bilddatei erkannt wird.
5. Silver Efex Pro überschreibt nicht die Originaldatei, speichert aber wie Color Efex Pro mit der Dateiendung "..._tmp" und überschreibt eventuell vorhandene andere Datei dieses Namens, z. B. eine vorher mit Color Efex Pro erzeugte Version des Bildes.


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
1 Mitglied hat sich bedankt!
nach oben springen

#4

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 26.03.2016 12:31
von JochenDT • Mitglied | 937 Beiträge

Danke für die Hinweise - war mir so nicht bekannt!


Jochen
Gruß aus dem Lipperland

Spröde Künste
nach oben springen

#5

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 26.03.2016 22:28
von Smena-8 • Mitglied | 454 Beiträge

Das kam auch erst gestern.

Viele Grüße
Nils


.
.

modern life is rubbish
nach oben springen

#6

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 27.03.2016 06:50
von JochenDT • Mitglied | 937 Beiträge

So zu sagen ein Überraschungsei


Jochen
Gruß aus dem Lipperland

Spröde Künste
nach oben springen

#7

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 27.03.2016 22:10
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

Zitat von HenningH im Beitrag #3
Und hier Details zu den Einschränkungen:
1. HDR Efex Pro überschreibt nicht das Original, sondern speichert ungefragt mit der Namensergänzung "_HDR" und im TIFF-Format im Dokumente-Ordner.
2. Analog Efex Pro überschreibt tatsächlich das Originalbild ohne Rückfrage!
3. Define, die beiden Sharpener Pro Module und Viveza können stand alone zwar gestartet werden, es gibt aber keinen Menüpunkt, um eine Bilddatei zu öffnen. Sie stattdessen mit der Maus in die Module zu ziehen klappt ebenfalls nicht. Also als Standalones zu vergessen.
4. Color Efex Pro überschreibt nicht, sondern speichert ins gleiche Verzeichnis zurück, benennt die Bilddatei aber um. Dabei wird das Format in "..._tmp", "..._tmp1" usw. umbenannt, so dass es vom System nicht mehr als Bilddatei erkannt wird.
5. Silver Efex Pro überschreibt nicht die Originaldatei, speichert aber wie Color Efex Pro mit der Dateiendung "..._tmp" und überschreibt eventuell vorhandene andere Datei dieses Namens, z. B. eine vorher mit Color Efex Pro erzeugte Version des Bildes.


Das kann ich so definitiv nicht bestätigen! Ich habe die NIK Filter schon seit langem und habe mich gewundert, dass sie solche Einschränkungen vornehmen sollen, denn in Photoshop genutzt legen sie sich - als Filter-Plug-Ins aufgerufen - nur als neue Ebene über das Hintergrundbild. Diese Ebene kann man dann in Deckkraft und Fläche regulieren. Daher wunderte mich schon, welch negative Einschränkungen nun gelten sollen.

Daher habe ich es gerade getestet und NIK-Filter zwei Mal installiert: einmal für die Nutzung mit meinem Lightroom 5.7, einmal mit Photoshop CS5 64bit (die bisherigen NIK-Filter, die ich seit Jahren nutze, laufen bei mir nur in der 32bit-Version). In beiden Programmen ist die Vorgehensweise non-destruktiv, d.h. das Originalbild wird nicht verändert. Lightroom arbeitet sowieso nie mit den Originalbildern, sondern nur mit virtuellen Darstellungen, bis die Bilder in Lightroom exportiert werden. Dann kann man z.B. als JPEG, PSD und TIFF ausgeben, und diese vom Original erzeugen Bilddateien werden an das Weiterverarbeitungsprogramm - HDR-Programme, Topaz Denoise, NIK Collection - übergeben, dort nach der Bearbeitung gespeichert und an Lightroom zurück übergeben. Das stört mich aber nicht, denn wenn ich in Lightroom eine RAW bearbeite, diese als TIFF an NIK übergebe und sie als TIFF zurück kommt - wen stört's? Außer, dass etwas mehr Speicherplatz draufgeht, tut sich sonst nix.

Zu Photoshop: ich habe auf die Schnelle NIK Analog Efex, NIK Color Efex und NIK HDR Efex ausprobiert. In keinem Fall wurde mein Originalbild ungefragt bespeichert, wenn ich das nicht wollte. NIK Analog Efex und NIK Color Efex legen sich als neue Ebene an, die jederzeit abgeschaltet oder in der Stärke gedimmt werden kann. NIK HDR Efex wirkt sich tatsächlich auf das Hintergrundbild aus, aber das tut auch Photoshops HDR-Funktion (Bild - Korrekturen - HDR-Tonung), scheint also ein grundsätzliches Problem zu sein. Im Gegensatz zu Photoshop hat NIK HDR aber einen sehr großen Vorteil: dubliziere ich vor der Anwendung die Hintergrunddatei und wende dann erst NIK HDR an, wirkt NIK HDR nur auf diese dublizierte Ebene, somit kann man sie fein steuern!! Will man hingegen die HDR-Tonung von Photoshop selbst nutzen, reduziert Photoshop vor der Anwendung die Ebenen automatisch auf die Hintergrundebene und nimmt einem sämtliche Möglichkeiten der nachträglichen Steuerung!! Ergebnis: nicht nur kann man auch in Photoshop mit den NIK-Filtern wunderbar non-destruktiv arbeiten, ohne das Original kaputt zu machen, sondern NIK bietet in der Steuerbarkeit auch Vorteile gegenüber den Photoshop Funktionen!

Daher kann ich die NIK Collection voll empfehlen, und für lau ist die Software noch einmal reizvoller, als sie ohnehin schon ist!

Liebe Grüße und schöne Ostern
Sven




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#8

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 27.03.2016 23:10
von Grisu • Admin | 9.337 Beiträge

P.S.: Dass Bilddateien mit einer separat ergänzten Endung abgespeichert werden, ist gang und gäbe und unterstützt sogar das non-destruktive Bearbeiten. Während meine inzwischen deutlich in die Jahre gekommene Version von Porträt Professional 9 immer ein "pp" an die Endung hängt, hat auch Franzis Photomatix Professional 4 (inzwischen ebenfalls in die Jahre gekommen) - je nach Vorgehensweise - eine eigene Ergänzung. Wie besagt, das unterstützt ebenfalls die non-destruktive Vorgehensweise, da neu gespeichert und die ursprüngliche Fassung nicht beschädigt wird.




-----------------------------------------------
Meine Homepage: http://www.glamorous-pictures.de - Galerie, Erfahrungsberichte, Tutorials und Fotoliteratur


Meine Handwerkszeuge: EOS 5D, EOS 5D MK II, EF 24-105/4 L IS USM, EF 70-200/2.8 L USM, EF 50/1.8 II, Cosina AF 19-35/3.5-4.5 Digital, Sigma 12-24 F4.5-5.6 II DG HSM; Canon PowerShot SX50 HS; Yongnuo YN-568 EX II, YN-622C; Panasonic Lumix DMC-G6, Lumix Vario 14-42/3.5-5.6 asph./Mega O.I.S., LUMIX G VARIO 45-150mm / F4.0-5.6 ASPH MEGA O.I.S.
nach oben springen

#9

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 28.03.2016 00:32
von Smena-8 • Mitglied | 454 Beiträge

Zitat von HenningH im Beitrag #3

3. Define, die beiden Sharpener Pro Module und Viveza können stand alone zwar gestartet werden, es gibt aber keinen Menüpunkt, um eine Bilddatei zu öffnen. Sie stattdessen mit der Maus in die Module zu ziehen klappt ebenfalls nicht. Also als Standalones zu vergessen.


Danke für die Info – und schade, denn nur die wären für mich interessant gewesen.

Das einzige Photoshop im Haushalt ist das 7 (ohne CS davor) auf meinem alten Scanknecht, der unter OSX 10.3.9 läuft. Das würde ohnehin nicht gehen, auch ist ein 400 Mhz-G4 von 2001 vielleicht auch grundsätzlich etwas wenig, vom Arbeitsspeicher des Oldies will ich gar nicht erst anfangen.

Viele Grüße
Nils


.
.

modern life is rubbish
nach oben springen

#10

RE: Nik-Software gratis

in digitale Bildbearbeitung / Software & Co. 28.03.2016 01:30
von HenningH • Mitglied | 1.216 Beiträge

Sven, es geht darum, was passiert, wenn man die Programme nicht als Plug-In, also ohne Lightroom, Photoshop oder einem anderen Programm einsetzt.


_____
Früh krümmt sich, was ein Häkchen werden will.
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de