#1

elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2015 08:52
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Jetzt habe ich in 3 Foren die Frage gestellt, welchen Vorteil der elektronische Verschluß in manchen Kameras hat, außer daß man nicht hört, wenn man eine Aufnahme gemacht hat. Meine Lumix hat auch beides. Ich habe den elektronischen Verschluß aber noch nie benutzt. Andere benutzten den wohl nur.

Da ich in 2 Lumix-Foren und in 1 Systemkameraforum keine Antwort darauf bekommen habe, gehe ich - nach dem Motto keine Antwort ist auch eine Antwort - mal davon aus, daß er keine Vorteile hat. Von den Nachteilen reden ja sogar die, die ihn regelmäßig benutzen. Da frage ich mich, warum die das tuen.

Aber vielleicht weiß hier ja jemand was.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 25.01.2015 08:53 | nach oben springen

#2

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2015 11:34
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Habe ich übersehen, Pardon!

Vorteil des elektronischen Verschlusses: Er ist vor allem billiger, es muß weniger Mechanik in die Kamera verbaut werden. Da heutzutage immer mehr Kameras elektronische Sucher haben, ergibt ein mechanischer Verschluß nicht mehr so viel Sinn.

Nachteil: Ich weiß nicht, ob die Kamera beim Sensor ein Einschaltverhalten hat, welches ein früheres Einschalten des Sensors nötig macht. Das würde zu zusätzlicher Erwärmung führen, Stromverbrauch, Rauschen. Im Hochpreissegment haben sich E-Verschlüsse noch nicht durchsetzen können.

Daniel


nach oben springen

#3

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2015 12:30
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Daniel, es geht um Kameras, die sowohl einen mechanischen als auch einen elektronischen Verschluß habe so wie z.B. meine Lumix G5. Mit dem elektonischen Verschluß werden in manchen Kameras extrem kurze Belichtungszeiten realisiert, aber das ist bei der G5 nicht der Fall. Da ist für beide bei 1/4000 Schluß, was mir auch reicht. Ich wüßte wirklich nicht, warum ich den benutzen sollte, besonders wenn überall nur von negativen Auswirkungen auf das Bild die Rede ist - Banding, Verzerrung, Blooming. Trotzdem gibt es viele, die ihn auch bei der G5 benutzen - nur geben die mir keine Antwort. In den kleinen Kompaktknipsen und den Smartphones ist der natürlich Standard, weil kein echter VErschluß eingebaut werden muß, aber da rechnet man ja auch nicht mit hoher Bildqualität.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2015 12:42
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Ja, also dann weiß ich es auch nicht.

Daniel


nach oben springen

#5

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2015 13:07
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Hallo,

die Bedienungsanleitung deiner G5 sagt als Sinn lautloses Auslösen und Vermeidung von Erschütterungen. Bei anderen Kameras wäre noch kürzere Synchronzeit oder kontinuierliche Bildaufnahme zum Zurückspringen zu Aufnahme vor Drücken des Auslösers denkbar.


nach oben springen

#6

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2015 13:29
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Geräusch ja, aber Erschütterung durch das Öffnen des VErschlusses? Das halte ich für einen Werbegag, der allenfalls im Labor meßbar ist, denn sonst hätte es noch nie scharfe Aufnahmen geben können und das schaffen ja sogar die Rollfilm-SLRs.
Blitzsynchronzeit nein, denn den Blitz kann man nicht mit dem elektronischen Verschluß benutzen, weil der den Sensor zeilenweise ausliest.
Kontinuierliche Aufnahme ja, denn das wird ja auch bei Video benutzt.

Aber die Probleme sind vielfältig. Am auffälligsten ist das Verbiegen statischer Objekte bei Kamerabewegung oder von bewegten Objekten wie bei uralten langsam ablaufenden Schlitzverschlüssen- Da gibt es doch das berühmte Bild von jaques-Henri Lartigue des Autorennens, wo die Räder Eiform haben. Das passiert auch beim elektronischen Verschluß.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#7

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 25.01.2015 21:23
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #6

Blitzsynchronzeit nein, denn den Blitz kann man nicht mit dem elektronischen Verschluß benutzen, weil der den Sensor zeilenweise ausliest.
Kontinuierliche Aufnahme ja, denn das wird ja auch bei Video benutzt.



Deshalb schrieb ich bei anderen Kameras denkbar. Das verbiegen statischer Objekte ist ein Problem von Cmos-Chips, die bis auf wenige Ausnahmen keinen globalen Shutter haben. Bei CCDs tritt das Problem nicht auf.

Im Endeffekt braucht praktisch jede Kamera für das Livebild auf dem Monitor und Videofunktionen einen elektronischen Verschluss. Also kostet es nichts außer ein paar Zeilen in der Firmware den auch zur Bildaufnahme nutzbar zu machen.


nach oben springen

#8

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 26.01.2015 01:38
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

CCD oder CMOS, darüber müssen wir nicht mehr reden. CCD ist längst passé für höhere Ansprüche, weil es erhebliche andere Nachteile hat (Smearing, Blooming und Auflösungsverminderung, wenn in 1 Zeile nur 1 Pixel ausfällt). Auch für CMOS gibt es inzwischen Technologien, die eine Auslesen auf einen Schlag erlauben (eigentlich nicht Auslesen), was aber noch nicht in Kameras verwendet wird, soviel ich weiß.

Aber wir sind immer noch nicht bei der Antwort auf meine Frage, ob der elektronische Verschluß, den es in derzeitigen Kameras zusätzlich zum mechanischen Verschluß gibt, irgendeinen Vorteil hat.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#9

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 26.01.2015 02:58
von Hans Wöhl • Mitglied | 1.172 Beiträge

Zitat von bilderknipser im Beitrag #8

Aber wir sind immer noch nicht bei der Antwort auf meine Frage, ob der elektronische Verschluß, den es in derzeitigen Kameras zusätzlich zum mechanischen Verschluß gibt, irgendeinen Vorteil hat.


Wie oben schon gesagt, hat der elektronische Verschluss bei deiner Kamera nur den Vorteil des lautlosen Auslösens (und theoretisch Vermeidung von Erschütterungen). Da der el. Verschluss nichts kostet, reicht das doch schon als Vorteil. Schließlich wollen doch einige Kunden lautlos auslösen können.

Schon 2002 hatte eine Canon Powershot G3 mit ihrem CCD eine Synchronzeit von 1/2000sec.. Da müssten die Hersteller mit ihren CMOS-Chips und elektronischen Verschlüssen wieder hin.

Bei manchen Kameras ersetzt der elektronische Verschluss einen Verschlussvorhang. Hier geht es auch um Lautstärke und Blitzsynchronzeit. Dabei sollen die Nachteile der aktuellen Cmos-Chips vermieden werden.

Manche Hersteller nutzen den elektronischen Verschluss für Vorauslösung und Serienbildaufnahmen mit hohen Auslöseraten.


nach oben springen

#10

RE: elektronischer Verschluß - letzter Versuch

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 26.01.2015 04:21
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Ok, dann bleibt also nur das lautlose Auslösen, falls ich mal bei einem Kammerkonzert fotografieren will. Aber ich fürchte, da werde ich auch ohne GEräusch des Saales verwiesen.

Ansonsten: 2002 war CCD Standard, weil CMOS noch in den Kinderschuhen steckte. Die Synchronzeit war mehr oder weniger ein gefälliges Mitbringsel und keine besondere Leistung. Aber übertrage das mal von dem winzigen Chip der Powershot mit 4MP auf einen MFT-, APX- oder sogar Vollformatchip, von denen heute ja keiner mehr unter 16MP hat.

Die neuen kleinen Spiegellosen haben aber CMOS beibehalten und kommen auch wieder nur mit elektronischem VErschluß, soviel ich weiß - natürlich mit Simulation eines Auslösegeräuschs wie bei den Smartphones


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 26.01.2015 04:22 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de