#1

Wanderstock - Einbeinstativ

in analoges Fotozubehör 29.07.2014 08:20
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Derzeit reifen ja die Brombeeren, und da bin ich auf meiner letzten Wanderung an üppigen Beständen vorbeigekommen. "Hätte ich doch jetzt meinen Wanderstock dabei." wohlgemerkt so ein konventionelles Holzding mit gebogenem Griff. Dann hätte ich mir schön die noch nicht abgenaschten Zweige von oben runterziehen können.
Ein Stück weiter dann "Hätte ich doch jetzt ein Stativ dabei."
Das läßt sich doch kombinieren, oder?
So ein Wanderstock ist auch hilfreich zum Kraxeln abseits des Wegs. Leider habe ich aber nur ein einziges Modell gefunden, das so einen Griff hat, das Hama Alpenstock Einbeinstativ. Die anderen haben zwar einen Anfassgriff und eine Schlaufe, damit man es nicht immer festhalten muß, aber nur den Alpenstock kann man über den Arm hängen oder damit leckere Früchte ranziehen.
Außerdem ist der Preis nicht gerade vertrauenerweckend. Leider habe ich hier im Fotohandel aber keinen gesehen, den ich mal in Augenschein nehmen könnte.
Kennt jemand den Alpenstock oder ein anderes Modell?
Beim Alpenstock ist wie bei allen anderen Einbeinstativen natürlich blöd, daß man für Aufnahmen schräg nach oben oder unten zusätzlich einen Kugelkopf oder sowas braucht. Den müßte man dann auf den Kopf zusätzlich aufschrauben, der für das Schwenken von Hoch- auf Querformat am Alpenstock vorhanden ist. Ich könnte mir vorstellen, daß die ganze Geschichte dann doch unförmig und unhandlich wird.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#2

RE: Wanderstock - Einbeinstativ

in analoges Fotozubehör 29.07.2014 11:31
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Also rein theoretisch könnte man dazu auch einen Regenschirm (Stockschirm) nehmen, natürlich einen mit Stativgewinde. Dann würde er gleich drei Funktionen auf einmal erfüllen.
Gibt's sowas schon?

Daniel


nach oben springen

#3

RE: Wanderstock - Einbeinstativ

in analoges Fotozubehör 29.07.2014 12:00
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Zitat von Daniel im Beitrag #2
Gibt's sowas schon?

Klaro, wenn Du sowas meinst, das Dir beim Fotografieren den Regen vom Leib hält, die Kamera trägt und Dich beim Kraxeln stützt. Das nennt man Ehefrau, ist aber nicht für nen 20er zu haben


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: Wanderstock - Einbeinstativ

in analoges Fotozubehör 29.07.2014 23:37
von Penta • Mitglied | 1.852 Beiträge

Ich habe einen und bin recht zufrieden damit. Als ich 2012 aus dem Krankenhaus kam war laufen nur mit Sock möglich. Krücke war zu viel und Workingstock nicht okay. Die herkömmlichen Stöcke zu kurz und die medizinischen mir zu teuer. Also mal bei den Fotoanbietern gesucht und gefunden.

Zum einen lässt er sich einfach in der Höhe verstellen, ist federnd (einstellbar ob fest oder Feder) und ziemlich Stabil. Fürs Gelände hat er (glaube ich) auch eine Spitze (müsste ich nachschauen). Ich brauchte ihn ja als echten Stock und weniger als Stativ. Der Kopf ist außerdem neigbar http://www.fotobrenner.de/default.asp?UI...,0&MENPRO=&ES=0

Was war schlecht bzw. verbesserungswürdig. Die aufschraubbare Wasserwaage ist nach dem umfallen auf den Boden zerbrochen - bzw. die Kunststoffabdeckung. Für schweres Gelände würde ich (als schwerer Mensch) doch einen echten Alpinstock nehmen (auf einer Treppe war ich ins stolpern gekommen und musste mich stark abstützen und der Stock brach am Übergang zum Griff. Evtl. wird das auch verbessert da ich ihn eingeschickt hatte. Vielleicht auch einfach dumm gelaufen - wurde aber ohne Probleme vom Händler ausgetauscht.
Der Gummifuß war irgendwann abgenutzt und ich habe dann im Sanitätshandel nach einem passenden gesucht.

Jetzt brauche ich den Stock nicht mehr und er wartet auf Fotoausflüge im schwierigeren Gelände.


Steve
nach oben springen

#5

RE: Wanderstock - Einbeinstativ

in analoges Fotozubehör 30.07.2014 03:47
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Das hört sich doch gut an. Kompass ist natürlich Schnickschnack ohne Meßtischblatt. Ich habe auch eine Fototasche mit Minikompass, dessen Sinn sich mir auch nicht erschließt. Höchstens um den Sonnenstand zu kalkulieren. Dass der Griff nicht für große Belastung gedacht ist, davon gehe ich bei einem Preis von 18 Euro aus. Wenn er Dir als Gehhilfe taugte, dann ist er auf jeden Fall als normaler Wanderstock stabil genug. Gummifuß würde ich in dem Fall ja nicht benutzen.

Also Entscheidung gefallen. Ich berichte dann.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#6

RE: Wanderstock - Einbeinstativ

in analoges Fotozubehör 31.07.2014 03:46
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Danke Steve, das hat mich ja zu der Entscheidung gebracht und ich habe das gestern bestellt für 17,18 incl. Versand. Kam heute Vormittag schon an!!!!!

Erster Eindruck: scheint tatsächlich recht stabil zu sein. Ich denke, daß man es auch beim Wandern stärker belasten kann, wenn man das Teil für die Kamerabefestigung in die Horizontale schwenkt. Dann kann man sehr gut anfassen und in Stockrichtung belasten wie bei den Stöcken mit Knauf.

Die Klemmung der Stativauszüge macht einen sehr simplen Eindruck, aber wenn sie ihren Zweck erfüllt ... Es sind keine Manschetten zum Festdrehen sondern durch Drehen des Beins wird festgestellt so wie bei Besen mit Teleskopstiel.

Auch der Schwenkmechanismuß des "Kopfes" ist simpel, aber da ist doch gehörige Kritik nötig. Ich habe keine Möglichkeit gefunden, die Ausrichtung der Kamera einzustellen. Man dreht fest bis es fest genug ist, aber dann schaut die Kamera nicht automatisch rechtwinklig zum Griff nach vorn. Es fehlt eine Konterschraube oder so. Das ist erstmal nicht so tragisch, aber wenn man dann auf Hochformat schwenkt, dann schaut die Kamera schräg nach unten oder oben. Das ist natürlich Mist. Aber ich werde da ohnehin eine kleine Schnellwechselplatte montieren. Dann kann ich das vielleicht mit dünnen Unterlagen ausrichten, falls nötig.

Am WE kommt dann der Praxistest.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de