#1

Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 02:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Frohes Neues!

Gibt es einen Vorteil eines MF-Makro Objektivs zu einem KB-Makro Objektiv ?

Gruß, Jörg


nach oben springen

#2

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 03:40
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

rein theoretisch: MF OBjektive können einen größeren Bildkreis scharf abbilden... bei Verwendung an KB Kameras könnte man wahrscheinlich mit Macroringen noch etwas näher ran, als mit einem KB-Objektiv... oder?


zuletzt bearbeitet 08.01.2014 03:41 | nach oben springen

#3

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 03:46
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Das kommt auf den Gesichtspunkt an. Wenn Du das Endprodukt Bild in gleicher Größe betrachtest, ist der Formatvorteil beachtlich. Wenn Du einen bestimmten Vergrößerungsmaßstab auf dem Film schon haben willst, dann ist KB von der Bildqualität eher im Vorteil, weil die Objektive für höhere Auflösung gerechnet sind bzw. weil die Auflösung mit der Brennweite sinkt, und wenn Du den gleichen Käfer formatfüllend abbilden willst, dann ist mit MF ein erheblich größerer Aufwand wegen größerer Auszugslängen/größerem Vergrößerungsmaßstab nötig.

Ich müßte jetzt darüber nachdenken, ob sich diese 3 Gesichtspunkte nicht gegenseitig beeinflussen, aber soviel Zeit kann ich hier im Büro dann doch nicht abzwacken - das dauert länger.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#4

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 07:42
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

Weiß nicht wie das ist... Objektive bilden ja eigentlich in der Bildmitte am besten ab. Wenn man ein MF Objektivn an einer KB-Kamera benutzt, dann benutzt man ja eigentlich nur die Bildmitte. Natürlich durchaus möglich, dass ein KB Objektiv trotzdem besser ist.
Mit Macroringen hat man bei einem auf größeres Format gerechneten Objektiv aber wirklich weniger Probleme... mache das gelegentlich, allerdings mit einem KB-Objektiv auf einer FT Digiknips. Zusammen mit dem von Jochen beschriebenen Effekt kann ich da viel kleinere Dinge formatfüllend aufnehmen, als mit dem gleichen Objektiv an einer KB-Kamera.


nach oben springen

#5

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 07:47
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Daß Du kleiner Dinge aufnehmen kannst - genau doppelt so kleine, liegt an dem Cropfaktor. Mit einem KB gleicher Brennweite an der Digi bekommst du exakt die selbe Größe.

Ansonsten: war irgendwo die Rede davon, daß ein MF-Objektiv an einer KB benutzt werden soll? Habe ich nicht gefunden.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


nach oben springen

#6

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 08:15
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

hmm, eigentlich nicht. Es ging um die Objektive. Und da hat ein MF Objektiv den unschlagbaren Vorteil, an einer MF Kamera verwendet werden zu können... und auch an einer KB-Kamera.
Dass man mit einem MF Objektiv an einer KB-Kamera (bzw. einem KB Objektiv an einer DIgiknips mit kleinerem Sensor ) deutlich kleinere Sachen formatfüllend abbilden kann, liegt natürlich zunächst am crop. Zusätzlich hat man noch weniger Probleme bei der Verwendung von Balgen oder Makroringen.
Wenn man jetzt z.B. ein MF Objektiv hat, mit dem man einen Abbildungsmaßstab von 1:2 hinkriegt, bekomme ich den gleichen Abbildungsmaßstab auch an einer KB-Kamera hin. Wenn man jetzt mit einem Balgen einen ABbildungsmaßstab von 1:1 darstellen kann, hat man bei gleichem Objektiv im MF wahrscheinlich schon mit Vignettierung und Unschärfe an den Randbereichen zu kämpfen. Bei Verwendung an einer KB-Kamera sind diese Problemzonen dann aber noch außerhalb der Negativfläche, und somit unproblematisch, so dass effektiv eine noch kleinere Fläche formatfüllend abgebildet werden kann.


nach oben springen

#7

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 09:57
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Bei jeder Auszugsverlängerung sind die Problemzonen weit außerhalb des Bildes. Beim größeren MF sogar eher nicht so weit außerhalb. Wenn da Vignettierungen und Randunschärfen auftreten, dann hat man das Objektiv vermutlich aus der Mülltonne gefischt, denn dann dürfte es bei normaler Verwendung lediglich einen kleinen scharfen und hellen Fleck in der Mitte haben.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 08.01.2014 09:58 | nach oben springen

#8

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 08.01.2014 16:11
von namir • Mitglied | 2.452 Beiträge

möglich dass ich falsch liege. Müsste mir das mal nochmal anschauen... für diesen thread ist die Frage ja sowieso eher nicht so entscheidend.


nach oben springen

#9

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.01.2014 02:28
von Randle P. McMurphy • Mitglied | 233 Beiträge

Zitat von Jorge im Beitrag #1

Gibt es einen Vorteil eines MF-Makro Objektivs zu einem KB-Makro Objektiv ?
Gruß, Jörg



Als Briefbeschwerer ist es wegen seines gewichtes vorzuziehen - für die bildmäßige Fotografie
bring es wegen des größeren Zerstreuungskreises gegenüber 35mm Optiken keinen Vorteil !!


******************************************************


Die Fotografie ist der Todfeind der Malerei, sie ist die Zuflucht
aller gescheiterten Maler, der Unbegabten und Faulen.

Charles Baudelaire
nach oben springen

#10

RE: Makro KB vs. MF

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 11.01.2014 03:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Danke für die Antworten.
Dann bleibt nur der Vorteil, dass der Fotograf eine größere Fläche im Makro-Maßstab auf das Negativ bringt,
also z.B. 6cmx6cm in 1:1 !?

In einem 1990er FM wurden mal MF-Objektive so getestet, dass nur das innere KB-Rechteck zum Vergleich
herangezogen wurde. Da schnitten die Pentaxe-MF mit 90/100 ab. Waren allerdings keine Makros.

Vielleicht ist Berthold hier? Du machst doch Makro auf Mamiya 645 !? Wie sind deine Erfahrungen?

Gruß, Jörg


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 17 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de