#1

Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.05.2013 11:57
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Hallo zusammen,

ist die dreilinsige Weltaflex eigentlich empfehlenswert oder sollte man lieber etwas sparen und das Geld in eine andere TLR stecken? (Kameras in der Preisklasse einer Rolleiflex sind nicht im Preisrahmen.)

Daniel


nach oben springen

#2

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.05.2013 17:14
von bilderknipser • Moderator | 9.358 Beiträge

Also zwischen einer Rollei und einer Weltaflex liegen ja nun wirklich noch etliche Kameras, die mit Sicherheit besser als die Weltaflex sind. Eine neuere Rolleicord oder sogar eine Yashica (mit sogar besserem Sucher als die Rolleiflex) bekommst Du mit etwas Geduld um die 100 Euro. Das wäre mir die Sparerei wirklich wert für die Bilder, wenn es nicht nur auf's Spielen ankommt.
Meine M645 mit Objektiv und Lichtschacht habe ich gerade für 150 verkauft. Das ist noch mal eine Klasse besser - allerdings natürlich keine TLR.


Gruß
Jochen
------
analog: Olympus OM-2 und OM-4, Kodak Retina IIIC, IIIS und Retina Reflex S; digital: Pansonic Lumix GH3 und GF6
meine Galerie http://www.pbase.com/buschkoeln
meine HP http://jochen-b.de/


zuletzt bearbeitet 13.05.2013 17:15 | nach oben springen

#3

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 13.05.2013 17:29
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

die Weltaflex kenne ich nicht. TLRS kann ich die Seagull empfehlen, die Rolleiflex; abraten würde ich von der Zeiss Ikonflex.

anTon


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#4

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.05.2013 02:20
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Bei der Weltaflex brauchst Du in jedem Fall einen neuen Spiegel, sofern das nicht der Vorbesitzer schon getauscht hat (dann wird er sie aber eher selbst behalten haben). Der wird nämlich blind und in dem Moment, wo Du versuchst, ihn abzuwischen, hast Du die Spiegelfläche im Lappen sitzen. Aber sie soll wohl recht gut zu bebasteln sein.

Eigene Erfahrungen habe ich mit:

Rolleicord II (Vorkrieg):
+ sehr gute Bilder mit dem Triotar, schönes Bokeh, gut zu bedienen, leicht verwacklungsfrei auszulösen, zumindest bei guten Lichtverhältnissen sehr angenehmes, exaktes Arbeiten, selbst in halbverwestem Zustand zuverlässig, Preis zwischen 50 und 100 Euro
- sehr dunkles Mattscheibenbild (Austausch ist nur was für fachkundige Hände) und die Dinger sind natürlich schon 75 Jahre alt und das meiste auf dem Markt ist nicht gerade für Perfektionisten geeignet.
-> habe ich noch, nutze ich gern

Meopta Flexaret:
+ sehr gute Bilder, Preis um die 50 Euro
- unzuverlässig (einen Film geht sie, dann wieder nicht, dann durchaus mal wieder, dann einen halben...) - u.U. massive Probleme mit Filmtransport und Verschlußspannung, eigentlich alle auf dem Markt verfügbaren Exemplare brauchen im Grunde einen Komplettservice (den aber kaum jemand gerne macht), umständliche Bedienung
-> habe ich nicht mehr

Lomo Lubitel 2:
+ Bilder besser, als man es erwarten würde, sehr klein und leicht, im guten Zustand durchaus ernsthaft brauchbar, extrem helles Sucherbild, Preis 25-50 Euro
- Fokussierung und Bedienung etwas unergonomisch (es wird ein Mattscheibenpunkt inmitten eines immer scharfen Riesen-Brillantsuchers zum Scharfstellen verwendet), leider oft völlig überteuert und leider oft auch nur im "ist ja nur 'ne Lomo"-Kreativ-Verbastelt-Zustand zu bekommen, etwas fragil gebaut, Qualitätsstreuung, die Fokussierungsjustage kann bei unsachgemäßer Bedienung verstellt werden, das kann man aber mit etwas Geschick wohl auch selbst wieder richten - mein schönes Exemplar war für 25 Euro aber ein sehr guter (Glücks-)Kauf
-> habe ich noch, nutze ich gern

Seagull:
+ Bedienung gut, Bilder gut bis sehr gut, recht kompakt und leicht, Mattscheibenbild auch brauchbar hell, Preis um 50 Euro
- leider oft verbastelt oder kaputt, es gab wohl auch hier Qualitätsstreuungen (Exportmodelle für Foto Brenner sollen besser gewesen sein)
-> hatte ich mal zwei Filme lang geliehen, mit einem guten Exemplar kann man m.E. durchaus glücklich werden

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#5

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.05.2013 09:18
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Habe inzwischen gelesen, daß die Weltaflex 1140 g wiegen soll. Sebst wenn man ein nichtspiegelblindes Exemplar erwischen sollte, ist das Gewicht meiner Frau immer noch zu viel. Aber Danke für Eure zahlreichen Antworten.

Daniel


nach oben springen

#6

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.05.2013 09:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Huh, Heavy Metal! Die Flexaret war dagegen ja noch richtig leicht, die kam auf 1 kg. Die Rolleicord II wiegt etwa 800 g, die Seagull dürfte etwa 600 g wiegen, die Lubitel knapp 500 g (ist ja auch aus recht filigranem Bakelit).

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#7

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.05.2013 10:39
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Und wo wir gerade dabei sein, habe ich eben gelesen, daß die Yashica Mat 124G auch schon 1100 g auf die Waage bringt.


nach oben springen

#8

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.05.2013 10:57
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

die Seagull sollte gut für deine Frau sein, ist ein problemloses Teil, man muss halt mit nem Belichtungsmesser arbeiten können und wollen.


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#9

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.05.2013 11:07
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Die ist auch nicht so kompliziert aufgebaut, das sehe ich ja grundsätzlich immer als Vorteil.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#10

RE: Weltaflex - empfehlenswert oder nicht?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 14.05.2013 11:25
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Oh, mit dem Beli geht sie besser um als ich. Aber wie ist es mit der Bildqualität der Chinesen?

Es muß ja auch nicht unbedingt eine zweiäugige sein, aber solche Miniaturen wie die Kowa SIX sind nicht nur sehr zerbrechlich, sondern auch noch sündhaft teuer und eine Reparateursuche wäre schier aussichtslos. Und alles andere, was einer Habla oder einer RB67 ähnlich sieht, ist teuer und/oder sauschwer.

Nils, es gibt ja verschiedene Lubitels. Wie sind denn da die Unterschiede in Gewicht und Bildqualität?

Daniel


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de