#1

Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 06:23
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe jetzt eine Ercona 1 und eine Weltax hier (von einem Händler, nicht aus der Bucht). Der Glaspilz springt mir zwar nicht regelrecht entgegen wie bei der Voigtländer Bessa 1, die ich mal hatte, aber erkennbar ist er mit einer einfachen Plastiklupe allerbilligster Bauart trotzdem. Ich fange schon an, an mir selbst zu zweifeln. Oder ist das ganz normal, daß man bei 60- oder 70-jahrealten Faltern immer einen gewissen Anteil von Glaspilz hat?

Es grüßt etwas frustriert
Daniel


nach oben springen

#2

RE: Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 06:56
von anTon • Mitglied | 6.858 Beiträge

eigentlich ist der Pilz nicht normal, bei älteren Fotos, die oft im Keller oder Dachboden in ihrer Lederhülle aufbewahrt wurden aber recht verbreitet. Nicht zusammen mit den anderen Sachen aufbewahren und so lange Spaß dran haben wie dir Optik eine Optik ist und keine Milchig :)


--------------------------------------------------------------------------
Signatur vom Moderator zensiert
nach oben springen

#3

RE: Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 07:46
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Normal ist kein Pilz, aber was ist schon normal?
Nehme mal eine LED-Funzel und leuchte bei geöffnetem Verschluß und Blende durch die Optik.
Pilz ist kein Staubkorn, sondern stäbchenartig oder fadenartig, also eine wachsende Struktur.
Linsen die feucht und muffig gelagert wurden bilden sowas mitunter.
Zurück geben, ist das einzige was hilft und etwas suchen was Pilz frei ist.
Zwischen durch vllt. mal ein Pils trinken.
Bloß nicht bei deinen anderen Linsen lagern, Pilz ist ansteckend.

Gruß
Michael

p.s Die LED-Funzel schon beim Kauf dabei haben hilft auch.
Bei Verdacht auf Pilz kann man das teil gleich liegen lassen.


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#4

RE: Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 07:51
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Stimmt, von normal sollte eigentlich keine Rede sein.
Zum einen ist es aber leider der nicht sachgemäßen Lagerung (in den Ledertaschen/köchern) in feuchter Umgebung geschuldet.
Zum anderen kreist eben auch (wie Reinhold kürzlich ja feststellte) ein Haufen Schrott, der immer wieder in den Umlauf kommt.
Schaut man sich das Treiben auf Trödelmärkten an, wenn das ganze Zeug auch mal während eines Regenschauers auf den Tischen bleibt und unverkauft wieder in der Bananenkiste landet, noch feucht versteht sich, da kann nichts Gutes rauskommen.
Sprich, die Qualität wird u.a. aus geschilderten Gründen mieser.
Übrigens, leichten Pilzbefall kann man mit UV-Licht am weiterwachsen zumindest behindern.
Eine trockene und helle Lagerung mögen Pilze dann auch nicht.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#5

RE: Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 09:24
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Kleiner Nachtrag zum UV-Licht: beim Versuch, mein gelbes Pancolar zu bleichen hatte ich auch mal so eine "Kulturenoptik" druntergelegt. Hatte ich irgendwo mal gelesen. Und siehe da, vom Kulturenfleckchen war nach 48 Stunden nichts mehr zu sehen.

VG
Holger

P.S. Lichtquelle eine normale Sonnenstudio-Röhre, 40Watt, wenn ich mich nicht irre


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


zuletzt bearbeitet 09.05.2013 09:29 | nach oben springen

#6

RE: Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 09:31
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ist es denn tatsächlich Pilz oder sind es Putzspuren/Staub/Schmier/Fussel oder dergleichen?

Wirklichen Pilz habe ich in freier Wildbahn bislang nur höchst selten gesehen - und ich habe/hatte schon eine Menge alter Kameras. Eine neuwertige Optik hatte keine davon (das wäre in der Tat nicht normal nach der Zeit), aber Pilz? Mich wundert daher diese Häufung.

Viele Grüße
Nils


nach oben springen

#7

RE: Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 09:43
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Wirklichen Pilz habe ich leider schon öfter mal gesehen.
Wenn ich Glas kaufe gehe ich prinzipiell mit einer guten Lupe los.
Viele (auch eben Händler) sehen das mit dem Pilz leider nicht so verbissen.
Da wird gern das in Alkohol getränkte Läppchen benutzt, gern natürlich für alles, was aus Glas ist.
(selber schon so gesehen und protestiert)

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#8

RE: Wieviel Glaspilz ist "normal"?

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 09.05.2013 11:31
von Daniel • Mitglied | 2.258 Beiträge

Also es sieht aus wie ganz kleine, in unregelmäßigen Waben angeordnete Wasserflecken an der einen Seite der Ercona-Frontlinse. Allerdings schon recht klein. Ich habe diese Flecken nach vielleicht 10-20 s entdeckt. Meine Frau hat mehrere Minuten gebraucht, bis sie diese ebenfalls gesehen hat. Ich kann mir schon vorstellen, daß jemand diese Flecken einfach übersieht. Man muß die Nadel im Heuhaufen schon willentlich suchen.

Bei der Weltax muß man wirklich ganz genau mit Argusaugen suchen, bis man die Schandflecken erkennt. Und meine Frau sieht bei der Weltax überhaupt nichts verdächtiges. Auf der anderen Seite hatte meine Frau bei der Bessa auf der Hinterlinse etwas gesehen, was ich wiederum beim besten Willen nicht erkennen konnte.

Ich glaube nicht, daß sich die Flecken auf der Ercona und erst recht nicht auf der Weltax negativ auf das Bild auswirken, zumindest nicht für das menschliche Auge erkennbar. Vielleicht bin ich auch zu pingelig, keine Ahnung. Auf der anderen Seite sind immer Sporen in der Luft und früher oder später ist jede Kamera mal in einem Millieu (Regen, Nebel), wo die Sporen anfangen, zu treiben. So liegt die Vermutung nahe, daß bei einer forensischen Untersuchung nahezu 100% aller Altobjektive Glaspilz haben.

Wesentlich deutlicher erkennbar auf den Linsen sind einzelne Staubfasern, die aber kein Gitter wie Glaspilz bilden, sondern eben einzelne, nicht zusammenhängende Fasern sind. Wahrscheinlich kann man die mit einem Pinsel womöglich noch wegwischen, wenn sie nicht auf der Innenseite der Optik sind. Ansonsten wüßte ich gerne einmal, wie die da hineinkommen.

Bei Tageslicht schaue ich mir dann mit Schnittbildindikator die Justage der beiden Frontlinsen an.

Daniel


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de