#1

Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.05.2013 09:37
von wasmitschmidt • Mitglied | 14 Beiträge

Hallo,

gestern habe ich meine ersten Positiv-Entwicklungen gemacht.
Nach einigen Versuchen war tatsächlich etwas auf dem Fotopapier zu sehen ;-)

Meine Belichtungszeit wollte ich mit einer Jobo Testprinterfolie ermitteln.
Also Papier, darauf die Folie und 10 Sek. belichtet, aus dem Abzug habe ich mir dann die Belichtungszeit von 6 Sek. ausgesucht.
Nur nach der Belichtung mit 6 Sek. war Bild viel zu dunkel.

Bin wie in dem Bericht aus dem Bereich Dunkelkammerpraxis vor gegangen.

Jemand eine Idee was mein Fehler gewesen ist? Oder kann es sein, das die Folien irgendwann nicht funktionieren?

Ciao!
Tom


Analogue Love: ** Hasselblad 500 C/M ** Rollei 35 TE ** Lomo LC-A **
nach oben springen

#2

RE: Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.05.2013 12:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Mein Auto ist gestern stehengeblieben. Weiß jemand woran das liegt oder soll ich mir ein anderes kaufen?

Nicht böse sein, ich weiß, dass das zynisch ist, aber im Wahrsagen sind wir hier wohl alle nicht besonders gut. Welches Material hast du verwendet? Papier und Chemie von unzweifelhafter Qualität, sprich nigelnagelneu? Und hast du mal den guten alten Probestreifen versucht? Und wenn du mehrere Versuche gebraucht hast um überhaupt was auf dem Papier zu sehen ist da wohl irgendwo gewaltig der Wurm drin.

Gut Licht - Reinhold


nach oben springen

#3

RE: Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.05.2013 13:29
von phosphor • Mitglied | 1.232 Beiträge

Zitat:
Nur nach der Belichtung mit 6 Sek. war Bild viel zu dunkel.

_______________________________________________________________________________________________________________
wenn du anschließend V-Kopfhöhe und Blende nicht geändert hast, muß ein annehmbares Bild rauskommen.
Sonst ist papier oder Chemie nicht in Ordnung
Gruß
phosphor
(Testprinterverwender seit 1980)


______________________________________________
Die logarithmische Dichte eines Films
ist der dekadische Logarithmus
des reziproken Wertes des Transmissionsgrades
______________________________________________
nach oben springen

#4

RE: Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.05.2013 18:26
von wasmitschmidt • Mitglied | 14 Beiträge

Das Papier ist neu, Adox Easy Print.
Chemie auch neu angesetzt.

Ich habe allerdings später bemerkt, dass das Objektiv (Schneider Componon 80mm) mehr Blendenstufen hat als aufgedruckt.
Sprich ich habe 12 Blendenstufen, bei Blende 22 (laut Beschriftung) bin ich erst bei der 6. Stufe.

Meine ersten Versuche waren entsprechend der aufgedruckten Beschriftung, als ich das Objektiv weiter abgeblendet hatte wurde auch ein Bild auf dem Papier sichtbar.

Naja, Versuch macht klug. Werde am WoEnd weiterprobieren.
Danke für die Tipps.


Analogue Love: ** Hasselblad 500 C/M ** Rollei 35 TE ** Lomo LC-A **
zuletzt bearbeitet 03.05.2013 18:37 | nach oben springen

#5

RE: Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 03.05.2013 19:15
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich habe auch ein Componon, das lässt sich über 22 hinaus in halben Stufen gerastert noch weiter abblenden. Maßgebend ist, was auf der Skala steht. Gut Licht - Reinhold


zuletzt bearbeitet 03.05.2013 19:16 | nach oben springen

#6

RE: Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.05.2013 05:38
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Soll das heißen, daß Du nach der Testkopie die Blende noch einmal verändert hast? Das macht man natürlich nicht, sondern belichtet mit der unveränderten Blende auf dem gleichen Papier und entwickelt beide Male vorschriftsmäßig auf die gleiche Weise aus.

Ansonsten wäre eigentlich die einzige Erklärung gewesen, daß die Folie zu dicht geraten ist und zu viel Licht wegfiltert, so daß sie längere Zeiten anzeigt als tatsächlich gebraucht werden.


gut Licht
Walter
zuletzt bearbeitet 05.05.2013 05:39 | nach oben springen

#7

RE: Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.05.2013 05:41
von AlexDozer • Mitglied | 225 Beiträge

Ich würde statt der Testprinterfolie, was auch immer das ist, einfach Probestreifen verwenden zum Bestimmen der Zeit. Einfach das Fotopapier in mehrere Streifen schneiden und diese dann verwenden. Blende darf danach natürlich nicht mehr verändert werden.


nach oben springen

#8

RE: Jobo Testprinter Folie

in Dunkelkammer & Entwicklung 05.05.2013 07:54
von wasmitschmidt • Mitglied | 14 Beiträge

Ich komme gerade aus der Duka und habe meinen Fehler gefunden.

Ich benutze Easyprint Multigrade Papier und habe einen LPL 7700 (Farbbelichter), nun steht in dem Beipackzettel des Papier: Ohne Farbfilter belichtet hat das Papier Gradation 2.
Also dachte ich ich belichte einfach mit weissem Licht.

Heute habe ich die Farbfilter für zB Gradation benutzt.
Schon passt alles prima!

Eine Belichtung mit dem Testprinter und dann die passende Zeit ausgesucht. Anschließend ohne Testprinter belicht und die Zeit ist passend. :-)


Analogue Love: ** Hasselblad 500 C/M ** Rollei 35 TE ** Lomo LC-A **
nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 20 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de