#1

Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.09.2012 08:05
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Hallo,
mir ist bekannt dass es Anleitungen für die Herstellung von Trockenplatten im Netz gibt.

Hat jemand Erfahrungen mit Flüssiger Emulsion z. B. http://www.adox.de/ADOX_Papiere/Lux_Liqu...toemulsion.html zur Herstellung von Glasnegativen?
Wie ist die Qualität? Empfindlichkeit und so weiter? Könnte mir vorstellen dass es nicht praktikabel ist da die Emulsion auf Glas schlecht haftet. Finde auch keine Beispiele im Netz.

Gruß,

Oliver


nach oben springen

#2

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.09.2012 22:05
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Hallo Oliver,

mir ist im Hinterkopf irgendwo mal etwas darüber gelesen zu haben, wie man es vermochte, daß die Emulsion relativ sicher auf den Glasplatten haftete (da könnte ein spezieller Lack gewesen sein), denn das sogenannte "Abschwimmen" der Emulsion stellte in früheren Zeiten wohl durchaus ein gelegentlich auftretendes Problem bei der Entwicklung und Wässerung von Photoplatten dar. Falls es mir konkreter ins Gedächtnis tritt, werde ich berichten.

Ich vermute jedenfalls, daß die Emulsion schon mehr oder weniger halten wird, allerdings dürfen Entwickler, Wässerungswasser etc. nicht zu warm sein (ca. 18°). Die Platte gehört dann selbstverständlich mit der Schichtseite nach oben in die Bäder, von fließendem Wässern würde ich ganz Abstand nehmen. Am Besten wäre es wohl auch mit Härtefixierbad zu arbeiten oder dem Fixierer ein Härtebad (Formalin, Kalialaun etc.)nachzustellen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#3

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 16.09.2012 22:16
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Allerdings wäre ergänzend zu sagen, auch wenn ich keine praktischen Erfahrungen habe, daß flüssige Photoemulsion eher wie Photopapier arbeitet und daher in Bezug auf Empfindlichkeit, Kontrastwiedergabe und spektrale Sensibilisierung für die bildhafte Photographie eher bloß mäßig geeignet ist. Die hier verlinkte hat außerdem noch variable Gradation, was einen weiteren gewissen Unsicherheitsfaktor darstellen mag.

Maco hat übrigens auch diverse Emulsionen: http://www.macodirect.de/flssige-fotoemulsionen-c-1_81.html


gut Licht
Walter
nach oben springen

#4

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 22.09.2012 20:21
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Problem gelöst.

Ich hab mir eine Packung Röntgenfilm in 13x18 geholt und bin begeistert!!!
Wird einfach in 4 Stücke geschnitten. Macht 0,05€ pro Schuss.
Auf ISO 100 belichten und bei Rotlicht in XTOL Stock werfen.

:-)

Gruß,

Oliver


nach oben springen

#5

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 22.09.2012 21:07
von Rainer Zalewsky • Mitglied | 531 Beiträge

Wo kriegt man diesen Röntgenfilm? Ist er beidseitig beschichtet, wie man es von Rö.filmen immer liest?

Gruß,
Rainer Zalewsky


nach oben springen

#6

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 22.09.2012 21:21
von konicafan • Mitglied | 1.915 Beiträge

Hallo Oliver,

das Thema scheint ja aktuell.
Hier ein Link zur Herstellung von Glasplatten, allerdings für Ambrotypie. Vielleicht kann man da was ableiten.
Hier noch ein Video zum Fixing.

Back to the roots.

Gruß
Michael


everybody's darling is everybody's Depp (FJS)
nach oben springen

#7

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 22.09.2012 23:43
von JoJo • Mitglied | 1.728 Beiträge

Hmm - ich sehe jetzt nicht direkt den Zusammenhang zwischen selbsbeschichteten Glasplatten und Röntgenfilm.
Nur "irgendwas" in 6,5x9?

Gruß

Joachim


"Rot ist Plus, Schwarz ist Minus und alles mit mehr als 2 Drähten ist Elektronik"
nach oben springen

#8

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 23.09.2012 00:01
von DD_Ihagee • Moderator | 3.013 Beiträge

Zitat von JoJo im Beitrag #7
Hmm - ich sehe jetzt nicht direkt den Zusammenhang zwischen selbsbeschichteten Glasplatten und Röntgenfilm. Nur "irgendwas" in 6,5x9?


Hier ging es wohl eher um die preiswerte Befüllung dieser Kamera.

VG
Holger


___________________________
Res severa est verum gaudium

Seneca
___________________________


nach oben springen

#9

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 23.09.2012 03:23
von Photoamateur • Mitglied | 3.030 Beiträge

Zitat
das Thema scheint ja aktuell.
Hier ein Link zur Herstellung von Glasplatten, allerdings für Ambrotypie. Vielleicht kann man da was ableiten.
Hier noch ein Video zum Fixing.

Back to the roots.



Ich habe letztens irgendeine amerikanische Seite zur Herstellung von Trockenplatten gesehen. Im Prinzip ist die Herstellung von Trockenplatten nicht übermäßig schwer. Glasplatte säubern, Bestandteile zusammenrühren, Platte mit einer Rakel beschichten, einige Minuten in den Kühlschrank legen und dann in einem warmen trockenen Raum trocknen lassen. Wenn man konstante Qualität will, müßte man wohl freilich etwas genauer arbeiten, was den Prozeß anbelangt (kontrolle der Raum- und Kühltemperatur, temperaturgeregelter Trockenapparat etc.).

Meine nicht sehr angestrengten Versuche brachten allerdings kein Rezept für eine halbwegs moderne Emulsion mit Sensibilisierungsfarbstoffen, gesteigerter Empfindlichkeit durch Goldsalze und einer Lichthofschutzschicht ein. Das, was im Internet an Rezepten zu kursieren scheint ist, wohl mehr oder minder den Rezeptbüchern der 1870er entnommen und dürfte selbst bei genauer Ausführung sich in der Empfindlichkeit eher für Photopapiere als Filme/Photoplatten eignen.


gut Licht
Walter
nach oben springen

#10

RE: Flüssige Emulsion für Glasnegative 6,5x9cm

in Kameratechnik, Objektive, Blitzgeräte 23.09.2012 09:26
von buetts • Mitglied | 258 Beiträge

Oh, großes Interesse.
Sorry dass ich nicht gleich geantwortet habe.
Ja, es geht in erster Linie darum die Kamera einfach wieder zu benutzen. Und es geht um die alte Zeiss Ikon Donata wie Ihr schon bemerkt habt.
Habe zunächst zwei Halter für ein Stück Rollfilm gemacht. (Messing und Alublech) aber der Umgang mit dem abgeschnittenen Rollfilm ist ein Graus. Unabhängig davon hab ich mich über flüssige Emulsion informiert. Das ist alles machbar aber mir im Moment ein zu großer Aufwand.
Bei einer richtigen historischen Großformat Kamera könnte ich mir vorstellen Platten selber zu beschichten. Für diese kleine Kamera scheint mir der Aufwand nicht gerechtfertigt.
Dann habe ich was über den Röntgenfilm gelesen und bei dem Preis kann man nichts falsch machen.
Ich habe jetzt einfach die Kassetten mit 6,5x9 schwarz lackierten Aluplatten ausgestattet. funktioniert wunderbar.
Den Röntgen Film habe ich hier bestellt.
http://allesfuersroentgen.de
Er wurde sehr schnell geliefert. Ich hatte übrigens mit der Dame ein sehr nettes Telefonat und es war kein Problem den Film als Privatperson zu beziehen.
Meine Fortschritte mit dem Film könnt Ihr euch bei Flickr anschauen.
http://www.flickr.com/photos/buetts/
Noch ein paar Informationen zu dem Röntgen-Film. Er hat einen blauen Träger und auf beiden Seiten Emulsion.
Ich kann den Film bei Rotlicht zurecht schneiden und auch entwickeln. Das ist eine neue Erfahrung und macht wirklich Spass. Zudem mag ich den ortochromatischen Look. Aus einem 13x18 Blatt bekomme ich natürlich 4 6x9 Stücke. Für den Zuschnitt werde ich mir noch eine Vorrichtung bauen um weniger Ausschuss zu haben und den Film nicht zu verkratzen. Beim Entwickeln ist er sehr handlich. Ich nehme einfach einen Plastikbecher der vom Durchmesser etwas größer als 6cm ist. Der Film steht darin wie eine Eins.
Die ersten Tests habe ich mit 400 ISO und 15min XTOL Stock gemacht. Besser kommt er mit 100 ISO.
Was ich noch probieren möchte ist "strippen". Dabei wird der Film mit Klebeband auf eine Glasplatte geklebt und die eine Seite der Emulsion mit Chlorreiniger (urgs!) entfernt. Damit halbiert sich natürlich die Empfindlichkeit. Angeblich sollten die Kontraste so ausgeglichener werden und die Auflösung besser werden. Mal gucken was aus der Kombi von Kamera rauszuholen ist.

Gruß,

Oliver


zuletzt bearbeitet 23.09.2012 09:27 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de