#1

Mein Vergrößerer zeichnet weich bzw ist unscharf! Brauche dringend Hilfe! Meopta Opemus III.

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.05.2009 06:48
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge

Hi,

hab wieder mal ein Problem
Ich hab mir vor nicht all zu langer Zeit nen neuen (gebrauchten) Vergrößerer geholt...es ist ein Meopta Opemus III. Das Teil schaut wirklich stabil und qualitätsvoll aus...macht aber nicht die Bilder, die man davon erwartet!
Zum Scharfstellen nehme ich immer einen Negativstreifen, der voll belichtet und voll entwickelt wurde (praktisch einfach ein schwarzer Streifen). Hab da mit nem scharfen Messer feine Linien reingekratzt und eignet sich perfekt für die Aufgabe.
Lege ich diesen Streifen nun in meinen uralten veranzten Liesegang Rex kann ich die Linien praktisch auf DIN A3 gestochen scharf abbilden...man sieht alle feinsten Konturen.
Lege ich den Streifen in den neuen Meopta Opemus, bring ich die Linien nicht einmal bei 10x15 scharf Scharf werden sie eigentlich schon so einigermaßen, aber so richtig weich...keine scharfkantigen Ränder, wie bei meinem alten Gerät. Wäre ich Neuling, würde mir das wahrscheinlich nicht gleich auffallen, aber im Vergleich zu meinem alten Liesegang Rex (der wirklich ne uralte Schüssel is), kann man die Prints von der Qualität total vergessen!
Man sieht auch an den Prints, dass die Personen weichgezeichnet sind.
An was könnte das liegen???
Die Linse (Meopta Belar 75mm) scheint voll in Ordnung zu sein...kein Pilz und glasklar.

Nochwas zu den Geräten:
Der Liesegang Rex müsste ein Kondensor sein...der hat oben halt so nen Kasten mit ner Opallampe (weiß lackiert) und drunter gleich ne große Linse.
Beim Meopta Opemus bin ich mir jetzt nicht ganz sicher...eigentlich ist er exakt gleich aufgebaut, aber auf der großen Linse ist noch ne Milchglasscheibe. Da ich keine Anleitung zum Gerät habe und diese Scheibe von der Form nirgends anders hingepasst hab, hab ich sie einfach auf diese große Linse oben drauf Macht aber keinen Unterschied am Ergebnis, nur dass ich minimal die Belichtungszeit anpassen muss.
Dem Liesegang hab ich ne 60-Watt Lampe verpasst (hatte früher mal ner 75er drin). Und dem Meopta hab ich ne 100-Watt Lampe rein. Mir ist auch aufgefallen, dass die Linien auf meinem Scharfstell-Negativ beim alten Liesegang heller und der Bereich herum dunkler ist...sprich mehr Kontrast. Beim Opemus ist die Allgemeinhelligkeit viel höher...durch das schwarze Negativ kommt allgemein mehr Licht hindurch, sodass der Kontrast zu den Linien um einiges geringer ist. Beim Liesegang ist der Hintergrund nahzu tiefscharz, trotz voll offener Blende.

Ich bin für jeden Tip dankbar. Wäre auch gut, wenn mir jemand sagen könnte, wofür ich überhaupt diese Milchglasscheibe brauch (ich schätz einfach mal für NICHT-WEIß-LACKIERTE Lampen).

Liebe Grüße,
Andi


nach oben springen

#2

RE: Mein Vergrößerer zeichnet weich bzw ist unscharf! Brauche dringend Hilfe! Meopta Opemus III.

in Dunkelkammer & Entwicklung 31.05.2009 07:30
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Hallo Andi!

Milchglasscheibe raus, zu vergrößerndes Negativ rein, auf Papier-Dummie scharfstellen, am besten mit Kornscharfsteller oder dicke Lesebrille (nehm ich), mindestens 2 Blenden abblenden und auf knackiger Gradation korrekt ausbelichten. Wenns dann mies ist, kann das Objektiv Schrott sein.

Wie sieht es aus mit Streulicht vom Opemus? Welche Bildbühne (glaslos?) Format? Welches Objektiv ist im Liesegang?

Wichtig, das Negativ nicht nach dem Scharfstellen wechseln! Alles so lassen.

LG Reinhold

PS: ich hab hier noch ein Tosar 3,5/75, das ist bei gleicher Blende (8 oder 11) im Vergleich zu meinem Rodagon 5,6/80 ne Gurke.

zuletzt bearbeitet 31.05.2009 07:34 | nach oben springen

#3

RE: Mein Vergrößerer zeichnet weich bzw ist unscharf! Brauche dringend Hilfe! Meopta Opemus III.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.06.2009 12:07
von Beef • Mitglied | 289 Beiträge
Hi Reinhold,

ja das mit dem Scharfstellen weiß ich schon wies geht...aber der Effekt ist so krass, dass man es auch sofort mit den Augen sieht.
Hab mittlerweile herausgefunden, dass das Objektiv tatsächlich Schrott ist Hab das von meinem anderen Vergrößerer drunter gehalten...dies brachte sofort ein scharfes Bild. Auch der gesamthintergrund war hier nicht so hell. Das Meopta-Objektiv hat anscheinend ziemlich stark gestreut.
Werd mir da was neues besorgen müssen...
Im Liesegang ist irgend so ein festes Liesegang-Objektiv drin Es steht nichteinmal die Brennweite drauf. Nur die Firma, die Stadt und Deutschland Das Objektiv ist fest und man kann es nicht einfach so wechseln...dazu muss man die ganze Scharfstellmechanik mit abnehmen. Auch die Blende funktioniert nicht mit dieser üblichen Aura, sondern ist einfach nur ein Blech mit nem großen und nem kleinen Loch, das man im Strahlengang hin- und her schiebt (2 Blenden zur Auswahl). Also wie gesagt, dieses Teil ist wirklich uralt Bringt aber extrem scharfe Bilder aufs Blatt (auch in den Rändern).
Mein Meopta hat zur Negativhalterung zwei Glassscheiben (oben und unten) drin. Werd mir da aber wieder ne glaslose Halterung einbauen...find ich einfach besser...besonders wegen den Newtonschen Ringen.

Aber was hat es denn jetzt eigentlich mit dieser Milchglasscheibe auf sich?
Die ist doch bestimmt nicht umsonst dabei. Wann lege ich diese ein und welchen Vorteil/Nachteile bringt sie mir?
Und handelt es sich überhaupt um die richtige Position, da wo ich sie eingelegt habe?
Hab mal ein paar Bilder angefügt, damit man sich das besser vorstellen kann...mittlerweile steht das Teil schon wieder auf dem Dachboden

Gruß,
Andi
Angefügte Bilder:
IMG_0356.jpg
IMG_0357.jpg
IMG_0358.jpg

zuletzt bearbeitet 01.06.2009 12:16 | nach oben springen

#4

RE: Mein Vergrößerer zeichnet weich bzw ist unscharf! Brauche dringend Hilfe! Meopta Opemus III.

in Dunkelkammer & Entwicklung 01.06.2009 13:16
von Gelöschtes Mitglied
avatar
Ich denke du liegst mit deiner Vermutung richtig, dass die Michglasscheibe für nicht opalisierte Lampen gedacht ist. Oder um ein weicheres Licht zur Kratzer- und Staubunterdrückung zu machen. Ähnlich wie bei ner Farbmischbox.

LG Reinhold

zuletzt bearbeitet 01.06.2009 13:17 | nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ela 295
Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de