#1

Die nächste Horrormeldung (Leica betreffend)

in News & Fakten 05.03.2009 04:49
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge
In 'photoscala.de' ist zu lesen, dass Leica den Fotohandel informiert hat, dass die R9 und auch die R-Objektive nicht mehr erhältlich sind!

(Zitat:) Jetzt ist ein Generationwechsel angesagt - mit dem für den Spätsommer angekündigten S2-System und einem komplett neuen R-System, das in Aussicht gestellt wird.
Die Restbestände werden über SHphoto unters Volk gebracht! (Zitatende!)

Im Rahmen der Weltwirtschaftskrise war das mit Leica eigentlich zu erwarten.

Gruß aus Anröchte
Franz

zuletzt bearbeitet 05.03.2009 04:49 | nach oben springen

#2

RE: Die nächste Horrormeldung (Leica betreffend)

in News & Fakten 05.03.2009 10:30
von uthaburn • Mitglied | 1.631 Beiträge

Hallo Franz,

dich scheint das genauso zu berühren wie mich auch. Tja, sehen wir das auch mal positiv, Rollei ist nicht das erste mal Pleite gegangen und tauchten immer wieder wie Phoenix aus der Asche auf. Ich denke so einen grossen Nahmen lässt man nicht auf Dauer in der Versenkung verschwinden, irgendeiner wird sich finden, der das Unternehmen wieder saniert und auf die Beine stellt. Die deutsche Kameraindustrie fing in den 60er Jahren an zu schwächeln und hat sich seitdem nie wieder richtig erholt und das Drama geht weiter. Hasselblad verbaut in seinen H- Systemen keine Zeissobjektive mehr, sondern ist auf Fuji umgestiegen, nur noch im V-System werden Zeiss Optiken weiter verbaut, dass auch langsam ausstirbt. Kyocera hat den Kamerabau aufgegeben und produziert keine Yashica und keine Contax mehr, auch hier ist der Massenmarkt bei Zeiss eingebrochen. Firmen wie Panasonic oder Sony, die selber keinen Kameranahmen haben, kaufen sich einen Nahmen in Deutschland, wie Zeiss oder Leitz und schmücken damit ihr Produkt. Die deutsche Kameraindustrie lebt seit Jahrzehnten nur noch von ihrem glanzvollen Nahmen. Leitz hat mit der R8 und der R9 nicht nur vom Design eine gewöhnungdürftige Kamera gebaut, nee auch bei der Technik haben sie mit diesen Hybriden vollkommen versagt. Die Kameras kann man zwar per Rückteil auf digital umrüsten, aber das konnten nur wenige, denn das Rückteil gab es nur in begrenzter Auflage, natürlich zu einem Horrorpreis. Auch Rollei hat Fehler gemacht, man kann keine Kamera in Singapor produzieren mit asiatischer Technik und Rollei vorne draufpappen, so blöd ist der Käufer auch nicht. Zeiss lebt seit Jahrzehnten von klangvollen Nahmen wie Planar, Distagon, Tessar usw. aber da kommt nichts neues, wie schwer hat sich Zeiss mit AF getan und tut es immer noch, ebenso wie Schneider und Rodenstock. Sicher haben diese Firmen auch neue Märkte aufgetan und das ist gut so. Die Zeit ist im Wandel. Hasselblad hat die H III gegen Ende 2008 für fast 40.000.- € verkauft, der Preis ist mittlerweile über zwei drittel gesunken. Selbst Riesen wie Nikon und Canon prognostizieren für ihre Werke und Produkte keine rosige Zukunft, auch die Japaner kämpfen, hier sind auch schon bekannte Nahmen entweder fusioniert oder ganz verschwunden. Woran liegt es?
Ich denke das der Otto Normalverbraucher, seine digitale Knipse bei Aldi und Co kauft und damit zufrieden ist, wenn er seine Urlaubsfotos schiesst, davon lebt aber die renommierte Kameraindustrie nicht. Dann gibt es die "Hobbyfotografen" wie wir z.B. mit einer Liebe zur analogen Fotografie und wenn wir mal unsere Kameranahmen auflisten, was kommt dabei raus? Eine alte F3, eine Minolta, eine Rolleicord, eine alte Hasselblad usw., davon lebt die Kameraindustrie auch nicht. Dann gibt es die digitalen Anspruchsvollen, teuer darf das allerdings nicht sein, maximal 500.- € und dann schon mit Objektiv und natürlich eine Spiegelreflex, also Plastikteile wie Canon 1000 D oder Nikon 40 D usw. Früher hat eine professionelle deutsche Kamera ein bis zwei Monatsgehälter gekostet, heutzutage ist eine Rolleiflex 6x6 HY 6 nicht mehr bezahlbar und die digitale Technik darin ist auch noch zugekauft und nicht selbstentwickelt, ebenso wie bei Hasselblad, Leica und Co. Zeiss verkauft eine tolle Messsucherkamera mit Spitzenoptiken unter dem klangvollen Nahmen "Zeiss Ikon" ein tolles Teil, ich habe sie bei der Photokina 2008 in der Hand gehabt, die Kamera kostet richtig Geld, produziert wird dieses Teil allerdings bei Cosima in Japan, aua, wer so alt ist wie ich, kennt noch die grottenschlechten Billigkameras der gleichen Marke aus den 70er 80er Jahren. Angeblich ist bei der Produktion Zeissniveau und Vorgabe drin, wers glaubt. Cosina baut ja jetzt für alle, Sony, Voigtländer, Zeiss usw. alles ein Brei.
Eine Folge der schei.. Globalisierung, man verzeihe mir den verbalen Ausbruch. Mir persönlich tuen nur die Menschen leid, die bedingt durch Managergrössenwahn und deren dilettanten Fehlentscheidungen ihren Arbeitsplatz verlieren und jetzt nicht weiterwissen, weil sie Zeit ihres Lebens Kameras gebaut haben, dass ist die wirkliche Tragödie. Ich bin kein Pessimist, aber ich denke die nächste Zeit bringt für uns alle nicht gutes.
Na ja, vielleicht sehe ich doch zu schwarz.
LG
Frank


alles was Klack macht !!

http://home.fotocommunity.de/rolleiflex/index.php?id=1353326


nach oben springen

#3

RE: Die nächste Horrormeldung (Leica betreffend)

in News & Fakten 05.03.2009 21:23
von RLindner • Mitglied | 1.201 Beiträge

Das der Verkaufsboom nicht ewig so weiter gehen kann war jedem klar der 1+2 zusammenzählen kann, die aktuelle Finanzkrise ist hier nicht der Verursacher, mindestens ein Verstärker. Irgendwann ist auch der Markt für digitale Kameras gesättigt, irgendwann merkt auch Mäxchen Mustermann das er damit keine besseren Bilder macht als zuvor.
Ab und an schaue ich bei Photoscala - oder beim Zahnarzt in die Colorfoto rein, aber Guckguck, wer soll diesem ganzen glitzernden (digital)Schrott eigentlich noch kaufen, wen interessiert die fast tägliche Neuerscheinung denn noch?

Leica schwamm schon immer gegen den Strom, wer eine R9 braucht hat sie inzwischen. Wer sie noch nicht hat, braucht sie auch nicht oder kann sie sich eh nie leisten, folgedessen erscheint es nur logisch das man sich bei Leica zunächst auf die neue S-Klasse konzentriert, was danach kommt wissen nur die Götter.


nach oben springen

#4

RE: Die nächste Horrormeldung (Leica betreffend)

in News & Fakten 05.03.2009 21:48
von fragö • Mitglied | 521 Beiträge

Zitat von uthaburn
Eine Folge der schei.. Globalisierung, man verzeihe mir den verbalen Ausbruch. Mir persönlich tuen nur die Menschen leid, die bedingt durch Managergrössenwahn und deren dilettanten Fehlentscheidungen ihren Arbeitsplatz verlieren und jetzt nicht weiterwissen, weil sie Zeit ihres Lebens Kameras gebaut haben, dass ist die wirkliche Tragödie. Ich bin kein Pessimist, aber ich denke die nächste Zeit bringt für uns alle nicht gutes.
Na ja, vielleicht sehe ich doch zu schwarz.
LG
Frank

Mit der 'schei.. Globalisierung' stimme ich Dir zu und ich glaube nicht, dass Du zu schwarz siehst; vermutlich wird es noch schlimmer kommen!
In der letzten Woche habe ich in einer Zeitung gelesen, dass selbst der Markt für 'digitale Kameras' gewaltig einbricht. Es ist ja auch so -übertrieben ausgedrückt-, kauft man am Vormittag eine Digiknipse ist sie am Nachmittag schon überholt. Die Leute haben in der heutigen Zeit nicht mehr das Geld jeden 'Modetrend' bei der Fotografie mitzumachen. Es gibt bei Leibe wichtigere Sachen das Geld auszugeben.

Meine letzte 'neuwertige' KB-Kamera habe ich 1999 gekauft und auch nur, weil sie der Händler im Preis runtergesetzt hatte. Er hatte kaum einen Verdienst daran. Selbstkostenpreis! Das Gerät stand schon lange bei ihm und fand keinen Abnehmer (Preis!), da er aber bei der Firma (hier Contax/Yashica) in Vorleistung treten mußte, war er froh, wenn nach langer Zeit jemand kam und sich dafür interessiert. Er verkaufte dann auch zum 'Selbstkostenpreis'.
Auf diese Art und Weise bin ich zu einigen 'Schnäppchen' gekommen, die ich mir unter normalen Umständen nie geleistet hätte.
ES KANN NUR BESSER WERDEN!

Gruß aus Anröchte
Franz


nach oben springen

#5

RE: Die nächste Horrormeldung (Leica betreffend)

in News & Fakten 05.03.2009 22:29
von strind77 • Mitglied | 270 Beiträge

Also Finanzkrise hin oder her. Ich bekomme irgendwie den Eindruck, das unter dem Deckmantel dieser Krise manche Unternehmen unpopuläre (vielleicht schon lange in der Schublade schlummernde) Konzepte voranbringen, die man sich in normalen Zeiten gar nicht getraut hätte umzusetzen. Aus Image-Gründen oder warum auch immer. Naja, ist nur so ein Gefühl.
Aber die Krise hat sicherlich auch größere Auswirkungen auf die Kameraindustrie (siehe die Zahlen), das streite ich mal gar nicht ab.

Wollen wir hoffen, dass dieses "reinigende Gewitter" neue Impulse für die Kamerawelt bringt und hoffentlich nicht nur im Pixelmarkt. Bin gespannt!

Gruß
Jens


nach oben springen

#6

RE: Die nächste Horrormeldung (Leica betreffend)

in News & Fakten 05.03.2009 23:00
von Patricia • Mitglied | 21 Beiträge

zur Ergänzung zitier ich mal mein Posting von Gestern zur OpCo-Insolvenz:

In Antwort auf:

[...]
In dem Zusammenhang eine etwas aeltere (September 2008) Marktschau zur Photokina:
http://www.ftd.de/unternehmen/industrie/...ger/415732.html
[...]


@fragö/Franz
Ja, ich gebe auch zu, das mein letzter Erwerb beim Händler einer als "Neu" geltenden Kamera 1998 war. Und das war keine Technikwunder-Teuerteuer F5, sondern mein gutes Arbeitspferdchen Nikon FM2...

Danach habe ich ausschließlich gebraucht, bestenfalls "wie neu" gekauft. Ja, auch meine Digitale SLR.

Gruß
Patricia

P.S.: Ich habe mal eine kompakte Digiknipse Ende 2003 rausgelassen... dat is keine "Kamera", war schon verbilligt und auch kein Lustkauf.


nach oben springen






______________________________________________________________________________

das hobbyphoto-forum ist seit dem 14.01.2006 online

flickr online | Forenuser - Die Foren Suchmaschine | Bilder verkleinern | Bilder hochladen








Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 13099 Themen und 131153 Beiträge.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de